Larry Mathews und Band spielen in der Scheune

Irische Klänge

+
Larry Mathews (l.) mit seinem Kompagnon Ralf Bühr.

Lauenbrück - Einmal im Jahr erstrahlt die Lauenbrücker Scheune in grünem Licht. Am Samstag, 16. Januar, ist es wieder so weit. Dann pilgern Musikfreunde aus nah und fern in das Bistro an der Bahnhofstraße, um beim nunmehr 14. Auftritt von Larry Mathews und seiner Blackstone-Band dabei zu sein.

Der von der Südwestküste Irlands stammende Mathews ist Musiker, Sänger und Songwriter in einer Person. Auf der Bühne hat er bereits mit vielen Größen der Szene zusammengearbeitet, wie zum Beispiel den „Dubliners“. Die Band ist der Inbegriff für Lebenslust, Unbeschwertheit und Ausgelassenheit, heißt es in der Pressemitteilung. Die teils rockig phrasierten Eigenkompositionen der Band und die irischen „Jigs“ und „Reels“ versprechen eine Stimmung zu schaffen, die den tosenden Sturm der See, den heraufziehenden Nebel in den Bergen, die Stille, den Schmerz der Liebe, aber auch die sprichwörtliche irische Heiterkeit spüren lässt. Komplettiert wird dieses Lebensgefühl an diesem Abend durch den Ausschank von Bierspezialitäten des Landes.

Der Einlass ist ab 19.30 Uhr, Spielbeginn ab 21 Uhr.

hr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Kommentare