Neun Züge in Stemmen vertreten

180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest auf

180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf
1 von 38
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf
2 von 38
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf
3 von 38
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf
4 von 38
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf
5 von 38
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf
6 von 38
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf
7 von 38
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf
8 von 38
180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.

Stemmen - Rund 180 Teilnehmer aus neun der 14 Spielmannszüge des Landkreises präsentierten am Sonntag in Stemmen beim 36. Kreismusikfest Auszüge aus ihrem Repertoire und gemeinsame Stücke. (hey)

180 Teilnehmer spielen beim Kreismusikfest in Stemmen auf.

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung/Ulla Heyne

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rotenburger Goethestraße soll gesperrt werden - zunächst auf Probe

Rotenburger Goethestraße soll gesperrt werden - zunächst auf Probe

Rotenburger Goethestraße soll gesperrt werden - zunächst auf Probe
Familie und Freunde in großer Sorge: Laura-Marie seit Montag verschwunden

Familie und Freunde in großer Sorge: Laura-Marie seit Montag verschwunden

Familie und Freunde in großer Sorge: Laura-Marie seit Montag verschwunden
Diako-Chef im Corona-Interview: „Aktuell sind wir ausgelastet“

Diako-Chef im Corona-Interview: „Aktuell sind wir ausgelastet“

Diako-Chef im Corona-Interview: „Aktuell sind wir ausgelastet“

Kommentare