Kinderprogramm in Lauenbrück und Fintel / Morgen Auslosung

Spiel und Spaß in den Ferien

+
Die Ferienkinder beim Schnitzen auf dem Hof des Heimathausgeländes in Fintel.

Fintel/Lauenbrück - Die Sommerferien stehen vor der Tür und damit die Zeit des Urlaubs mit den Eltern, des Spielens und der Erholung. Die Gemeinden Fintel und Lauenbrück haben mit der Hilfe von Vereinen, Institutionen und Parteien ein umfangreiches Ferienprogramm zusammengestellt.

Die Kinder dürfen sich unter anderem freuen auf: Kochkurse, Bogenschießen, alte Spiele, Schnitzen, Nachtwanderungen, Angeln, Minigolf, Kanutouren, eine Schatzsuche (Geocaching), Planwagenfahrten und Ausflüge in einen Klettergarten, zum Freilichtmuseum Kiekeberg oder zum Planetarium Bremen.

Los geht es bereits am zweiten Ferientag in Fintel. Dann heißt es: Bogenschießen. Die Landfrauen bereiten zudem mit den Kindern Milchmixgetränke, Shakes und viele andere Leckereien zu und in Lauenbrück kochen Landfrauen gemeinsam mit den Kindern. Auch ist ein Besuch des Klettergartens in Schneverdingen vorgesehen.

Wie im vergangenen Jahr konnten die Kinder ihre Anmeldungen in den Gemeindebüros abgeben. Morgen werden in Fintel die Plätze vergeben oder bei Überbelegungen ausgelost. Die Gemeinden bitten darum, sich im Gemeindebüro zu melden, wenn ein Kind aus unvorhergesehenem Grund nicht an einer Veranstaltung teilnehmen kann.

Die Anmeldefristen für die Veranstaltungen sind zwar schon verstrichen und die Plätze vergeben, aber vielleicht findet sich bei Nachfrage ja doch noch ein freies Plätzchen im Kinderferienprogramm.

hr

Mehr zum Thema:

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

Schnelles Internet für 2 000 Haushalte

Schnelles Internet für 2 000 Haushalte

Kommentare