Hochzeitsmesse in Stemmen mit großem Angebot für Brautpaare

Limousine oder Hochzeitskutsche?

+
Die Hochzeitsmodenschau war das große Highlight im Landgut Stemmen.

Stemmen - Von Hannes Ujen. Nicht nur die Frage, ob Hochzeitskutsche oder Stretchlimousine, sondern fast alles, was sich Brautpaare wünschen könnten, wurde am Sonntag bei der siebten Hochzeitsmesse im Landgut Stemmen beantwortet.

Hunderte von Besuchern, darunter viele Heiratswillige, nutzten die Gelegenheit, sich auf der Ausstellungsfläche von mehr als 400 Quadratmetern im passend dekorierten Hochzeitssaal zu informieren, wo 25 Aussteller ihre Dienstleistungen aus allen Bereichen rund um den schönsten Tag im Leben präsentierten. Die Organisation lag zum dritten Mal in den Händen von Juniorchef Alexander Trau: „Ein Hauptschwerpunkt des Hauses sind Hochzeiten. Besonders stark nachgefragt sind Trauungen im Außenbereich in unserem Ende Mai vergangenen Jahres eingeweihten Hochzeitsgarten des Landguts Stemmen.“ Die Feiern, so Trau, werden individueller. Die Paare hätten ihre eigene Hochzeitsvision, angefangen von der Deko über das Essen bis zum musikalischen Rahmen. „Obwohl wir gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen, kommen bei den meisten Brautpaaren die Ideen direkt von ihnen selbst.“

„Wir begeben uns hier auf eine Ideenreise durch die Hochzeitswelt mit Ringen, Kleidern und Frisuren“, freuen sich die Brautleute Kathrin und Torsten aus Bötersen, die im Mai heiraten wollen. „Dazu ist der Messebesuch hier ideal, auch weil es in der Nähe ist.“ Wie ist der Trend bei den Brautkleidern? Dazu Arzu Özdemir von Brautmoden Balayi Magazasi aus Hamburg: „Egal ob Satin, Seide oder Spitze – Trend ist generell das, was einem steht. In unserer Kollektion findet man das 60er-Jahre-Kleid genauso wie das Spitzenkleid mit Zehn-Meter-Schleppe. In diesem Jahr gibt es besonders viele schlichte Satinkleider mit langem Arm, wobei Schneeweiß nicht so gefragt ist wie Creme.“

Hochzeitsmesse im Landgut Stemmen

Wie sieht es modemäßig bei den Herren der Schöpfung aus? „Die Trends für den Bräutigam sind richtig festlich. Neben Schwarz und Grau auch viel Marine, leichte Streifen, Stehkragen, Westen. Wer das Besondere liebt, wählt den eleganten Smoking mit Kummerbund und Fliege“, berichtet Heidrun Malessa von Moden-Holst aus Sittensen. Sandra Santl (Juwelier Maasch): „Wir haben Tausende von Ringpaaren in allen Varianten zur Auswahl. So günstig wie nie sind momentan Platinringe, weil der Kurs gefallen ist. Das Edelmetall ist besonders wertbeständig, strapazierfähig sowie farbbeständig und kostet zurzeit nur so viel wie Gold.“ Michèle Seibel und Laura Brunkhorst vom Team Head Spa: „Bei den Bräuten beliebt sind romantische Frisuren mit geflochtenen, gedrehten oder gekordelten Partien. Die Männer tragen die Haare etwas länger, natürlich und mit lockerem Fall.“ Absolutes Highlight waren die Hochzeitsmodenschauen des Ballettstudios Ines Güttel aus Rotenburg. Auch die musikalischen Darbietungen vom Gitarristen und Sänger Mark Eaton sowie der Hochzeitssängerin Jane Katt fanden beim Publikum großen Anklang.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Die Post braucht noch einen Standort

Die Post braucht noch einen Standort

Kommentare