Ein ganzes Arbeitsleben lang

Klaus Bellmann: 46 Jahre im selben Betrieb

+
Inhaber Dietmar Röhrs (l.) und Ehefrau Sibylle bedanken sich für 46 Jahre treue Dienste bei Klaus Bellmann.

Fintel - Von Jennifer Kräge. Dass Mitarbeiter 40 Jahre oder länger in derselben Firma arbeiten, ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Aber noch gibt es sie. Zum Beispiel Klaus Bellmann. Nach 46-jähriger Tätigkeit bei der Firma „Maler Röhrs“ in Fintel war es nun für ihn an der Zeit, sich in den Ruhestand zu verabschieden.

Mit 14 beendete Bellmann die Schule und begann bei Röhrs eine Lehre als Malergeselle. Damals noch unter Führung von Hans-Günther Röhrs, wurde Bellmann übernommen und hat fortan sein gesamtes Berufsleben, mit Ausnahme des Wehrdienstes, dem Betrieb die Treue gehalten. Auch als Dietmar Röhrs vor 28 Jahren die Firma seines Vaters übernommen hatte, sei es für ihn nicht in Frage gekommen, zu wechseln. Warum auch, war das Verhältnis doch immer von Vertrauen und Zuverlässigkeit geprägt. „Klaus Bellmann war stets zuverlässig, hatte nur wenige Krankentage zu verzeichnen und auch das gegenseitige Vertrauen war immer da“, so Dietmar Röhrs.

Bellmann selbst resümiert sein Berufsleben mit guten Zeiten: „Ich habe alles mitgemacht und bin immer mit jedem zurechtgekommen. Es gab nie Schwierigkeiten.“ Spezialisiert war der frischgebackene Ruheständler auf das Tapezieren und hat regelmäßig Seminare besucht, um neue innovative Techniken anwenden zu können. Darüber hinaus war er dennoch ein Allrounder in dem Malereibetrieb und konnte alle Bereiche bedienen – ob Türen und Heizungen lackieren, Holztreppen aufbereiten oder Fassaden verschönern.

Dietmar Röhrs sei stolz darauf, jemanden wie Klaus Bellmann in seinem Betrieb gehabt zu haben: „Er kommt aus einer Generation, die damals noch ganz anders und intensiver ausgebildet wurde als heute“, sagt er. „Den Lehrlingen wurde damals von Grund auf alles vermittelt. Heute ist zwar die Arbeitsweise in vielen Bereichen einfacher geworden, jedoch im Gegensatz zu früher viel hektischer und schnelllebiger.“

„Viele Kunden haben direkt nach ihm gefragt“

Bellmann wurde von allen Seiten geschätzt. „Kunden mochten seine ruhige Art sowie das fachliche, saubere Arbeiten“, weiß Sibylle Röhrs, die Ehefrau des Inhabers. „Viele Kunden haben auch direkt nach ihm gefragt.“

Die Beine hochlegen will Klaus Bellmann noch nicht gänzlich: „Für ein paar Stunden im Monat arbeite ich weiterhin für den Malereibetrieb.“ Dietmar Röhrs freut sich darüber: „So ist es für Herr Bellmann ein gleitender Ausstieg aus dem Berufsleben. Das hilft uns wie auch ihm.“

46 Jahre sind eine lange Zeit, in der man viel erlebt. Sibylle Röhrs hebt dabei das berufliche und private Leben hervor: „In dieser Zeit hat man viel gegenseitiges Vertrauen erfahren. Beruflich wie privat haben wir gute und weniger gute Zeiten erlebt und zusammen gemeistert.“ Dietmar Röhrs ergänzt dazu: „Einerseits gibt es die Leistung des Angestellten und andererseits können wir einen sicheren Arbeitsplatz sowie Lohnsicherheit zurückgeben. Das ist ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis, das ein Berufsleben lang gehalten hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Richtfest des Feuerwehrhauses in Westerwalsede

Richtfest des Feuerwehrhauses in Westerwalsede

Generationsübergreifende Wohngemeinschaft in barrierefreiem Haus

Generationsübergreifende Wohngemeinschaft in barrierefreiem Haus

A1: Vollsperrung in Richtung Hamburg am 25. Oktober

A1: Vollsperrung in Richtung Hamburg am 25. Oktober

Visselhöveder findet Riesenboviste

Visselhöveder findet Riesenboviste

Kommentare