Finteler Kreativmarkt zeigt Selbstgefertigtes aus Wolle, Silber und Holz

Handgemachtes ist Trumpf

+
Korbflechter Stefan Jentzsch präsentierte sein uraltes Handwerk.

Fintel - Ein großer Publikumserfolg wurde der Kreativmarkt auf dem Finteler Heimathausgelände in und rund um „Schimmes Hoff“. 26 Aussteller aus dem gesamten Elbe-Weser-Dreieck boten am Wochenende eine große Vielfalt an Kunsthandwerk sowie Deko-Artikeln und zogen damit Hunderte von Besuchern an. Von Stickereien über originelle Kinderbekleidung, robustes Holzspielzeug und Silberschmuck bot sich dem Betrachter ein abwechslungsreiches Bild.

Bernd Schröder stach mit seinen edlen Produkten aus Holz aus der Masse heraus und durfte oft erklären, wie er aus dem Material nur solche Kunstwerke schaffen kann. „Ich habe zurzeit etwa 100 verschiedene Holzsorten bei mir zu Hause eingelagert, aus denen ich Produkte wie Schreibgeräte, Schmuck, Spiele, Schalen, Dosen und viele andere Unikate fertige“, so der Holzbauingenieur aus Schneverdingen.

Ein weiterer Blickfang waren die handmodellierten Keramikarbeiten von Erika Janell und ihrer Tochter Stephanie. Sowohl die Tulpen, Weihnachtsmänner, Raben, Hühner und andere Tiere, als auch die originellen Schwalben, von Klaus Janell auf Stehlen aus Eichenholz gesetzt, fanden großen Anklang.

In Bianca Wollenwebers Schmuckwerkstatt waren die wenigen Plätze heiß begehrt. Dort konnten sich Kinder wie Erwachsene für wenig Geld unter fachmännischer Anleitung der Expertin ihren eigenen Schmuck anfertigen.

Finteler Kreativmarkt

Vom gelernten Korbflechter Stefan Jentzsch aus Wenkeloh erfuhren die Besucher, dass er seine vielfältigen kreativen Arbeiten ausschließlich aus Weidenruten herstellt, die nach dem Ernten für ein Jahr gelagert werden, trocknen und dann zur weiteren Verarbeitung 14 Tage lang gewässert werden. Gefragt waren auch die Karten mit den Fotos von Doris Thom, die auf ihrem Hof Surbostel (Schneverdingen-Heber) unter anderem ihr „Atelier im Stall“ betreibt.

Organisatorin Sibylle Röhrs war mit dem Markt sehr zufrieden und besonders stolz auf die Ausgewogenheit der Stände. Sie und ihr Team vom Finteler Heimatverein sorgten für das leibliche Wohl der Besucher. Original Finteler Heide-, Raps- und Blütenhonig, Marmeladen, geräucherte Forellen und frisch gebackenes Brot aus dem Steinbackofen rundeten das Angebot ab.

hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Meistgelesene Artikel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Die Post braucht noch einen Standort

Die Post braucht noch einen Standort

Kommentare