Planung des Todesfalls

Bestatter Thomas Miesner startet in Fintel eine Veranstaltungsreihe

Thomas Miesner will mit Hilfe einiger Veranstaltungen über Möglichkeiten in Sachen Bestattungen informieren.
+
Thomas Miesner will mit Hilfe einiger Veranstaltungen über Möglichkeiten in Sachen Bestattungen informieren.

Fintel – Seit Mitte März diesen Jahres ist das Bestattungsinstitut Thomas Miesner mit einem zweiten Standort in Fintel „zu Hause“. Das Unternehmen wird von Miesner in der dritten Generation geführt, neben dem neuen Besprechungsbüro in der Rotenburger Straße 3 bleibt der Standort in Lauenbrück weiter bestehen. „Die Menschen, sowohl in Fintel als auch in Lauenbrück, kennen uns schon länger“, so Miesner. „Wir haben das zweite Büro auch deshalb übernommen, weil wir hier in den Räumlichkeiten Veranstaltungen anbieten können“, berichtet der Bestattermeister.

Aufgrund der aktuell niedrigen Inzidenzzahlen ist es nun möglich, diese Idee konkret anzugehen: „Wir wollen am Mittwoch, 14. Juli, um 17 Uhr mit dem Thema ,Vorsorge statt Sorge‘ starten“, führt Miesner aus. Mit den Veranstaltungen, die sich generell an alle wenden, die sich für das Thema interessierten, will er eine Art Informationsplattform anbieten. „Der Wandel in der Bestattungskultur ist inzwischen auch hier, in der ländlichen Regionen, angekommen – da ändert sich ganz viel und es macht Sinn, sich damit auseinanderzusetzen“, so seine Erfahrung.

Generelle Veränderungen innerhalb der Gesellschaft machen sich auch in Sachen Bestattungen bemerkbar. „Früher haben die Menschen alle an einem Ort gewohnt, doch heute ziehen Familien oft in verschiedene Regionen – und dann fällt es schwer, die einstige, traditionelle Grabpflege umzusetzen“, weiß er aus vielen Gesprächen. „Wir erleben es immer wieder, dass es für die Angehörigen im akuten Trauerfall eine Belastung und Überforderung ist, Entscheidungen zu treffen“, ergänzt Inka Möller, Mitarbeiterin des Instituts. Gerade deshalb sei es gut, sich schon vorab zu informieren.

„Alleine hier in Fintel gibt es schon sechs verschiedene Bestattungsmöglichkeiten, aus denen die Betroffenen dann plötzlich eine auswählen müssen“, so Miesner. Um dann eine Entscheidung im Sinne des Verstorbenen zu treffen, seien Vorüberlegungen sinnvoll. Weitere Themen, die im Rahmen der geplanten Veranstaltungsreihe aufgegriffen werden sollen, seien die Kosten, die durch eine Bestattung anfallen.

Früher haben die Menschen alle an einem Ort gewohnt, doch heute ziehen Familien oft in verschiedene Regionen – und dann fällt es schwer, die einstige, traditionelle Grabpflege umzusetzen.

Thomas Miesner

Um vorzusorgen, gibt es zum Beispiel entsprechende Versicherungen oder auch die Möglichkeit, Geld passend anzusparen. „Früher gab es die klassische Sterbegeldversicherung. Doch heute sind die Möglichkeiten der Beerdigung eben nicht mehr so standardisiert und entsprechend sind auch die Kosten sehr individuell.“ Geplant ist, bis zu zehn Gäste im Rahmen der Informationsabende einzuladen. „Wichtig ist es, sich vorher telefonisch bei uns anzumelden, denn wir wollen – mit Blick auf Corona – natürlich alles gut planen“, betont Möller. „Der Tod und das Sterben, das waren früher Tabuthemen“, ergänzt Miesner die Überlegungen zu der angedachten Informationsveranstaltungsreihe.

Es sei natürlich, dass man sich im ersten Moment eben nicht mit dem Thema auseinandersetzen wolle. Im zweiten Moment sei es aber wichtig und auch hilfreich, die Auseinandersetzung zu suchen. „Die Angst vor dem Tod wird über diese Auseinandersetzung ein wenig kleiner“, so Miesner. Und während man früher, gerade auf dem Dorf, Beerdigungen oft klassisch mit dem Schützenverein oder der Feuerwehr zelebriert habe, seien es heute in der Regel ganz individuelle Momente, die es zu gestalten gibt. Auch um solche Wünsche vorab zu besprechen, hat das Büro in Fintel immer montags und dienstags von 9 bis 11.30 Uhr geöffnet. „Telefonisch sind wir ohnehin immer zu erreichen“, ergänzt Miesner. Die Nummer lautet 04265 / 9544224. Die weiteren Veranstaltungen, die schon geplant sind, will er über Aushänge, im Schaufenster und auch auf der Website www.miesner-bestattung.de bekannt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Vandalismus-Schaden in Sporthalle höher als zunächst angenommen

Vandalismus-Schaden in Sporthalle höher als zunächst angenommen

Vandalismus-Schaden in Sporthalle höher als zunächst angenommen
Nach der Flut: Was Daniel Seedorf bei seinem Hilfseinsatz im Katastrophengebiet erlebte

Nach der Flut: Was Daniel Seedorf bei seinem Hilfseinsatz im Katastrophengebiet erlebte

Nach der Flut: Was Daniel Seedorf bei seinem Hilfseinsatz im Katastrophengebiet erlebte
Mehrfacher Kindesmissbrauch: Amtsgericht spricht Urteil

Mehrfacher Kindesmissbrauch: Amtsgericht spricht Urteil

Mehrfacher Kindesmissbrauch: Amtsgericht spricht Urteil
Drei Tage im Schlamm: Hiddinger berichtet von seinem Hilfseinsatz im Katastrophengebiet

Drei Tage im Schlamm: Hiddinger berichtet von seinem Hilfseinsatz im Katastrophengebiet

Drei Tage im Schlamm: Hiddinger berichtet von seinem Hilfseinsatz im Katastrophengebiet

Kommentare