Lauenbrücker Fischerstechen

Standfestigkeit gefragt

+
Moderatorin Esperanza Freude-Quade lässt sich von den Siegerteams auf den Arm nehmen.

Lauenbrück - Von Hannelore Rutzen. Engagierte Paddler versuchen, sich auf dem Lauenbrücker Wiesenseee mit langen Lanzen ins trübe Nass zu befördern. Zu diesem Spaß am und im Wasser hatte die Dorfgemeinschaft Lauenbrück (DGL) eingeladen, denn bereits zum fünften Mal wurde das traditionelle Fischerstechen ausgetragen. 14 illustre Mannschaften waren dem Ruf der DGL gefolgt, um einen amüsanten Nachmittag zu verbringen.

So konnte die Vorsitzende Esperanza Freude-Quade die Teams „One Peace“, „The Lions“, „Waterworker“, „Frauenpower“, „Die Stecher“, „Die Roten Fischköppe“, „Cup 40“, „Biernot und die Flaschen“, „Deine Mudda“, „Modderschrecken“, „Wiesensee Various“, „Jonny Bargeld“, „Buzze“ und „Buzze Old Stars“ begrüßen.

Während sich einige Teilnehmer des Fischerstechens offensichtlich schon im Vorfeld Routine im Umgang mit den Schlauchbooten erworben hatten, kämpften andere anfänglich noch sichtlich mit der Technik des Paddelns und verließen auch mal ohne „Feindeinwirkung“ ihre schwankenden Plattformen mit einem mehr oder weniger eleganten Kopfsprung in den See.

Die Zuschauer feuerten vom Ufer aus ihre Favoriten begeistert an. Derweil bemühten sich die „Stecher“ in den Booten, unter den strengen Augen von Schiedsrichter Stefan Stünkel, ihre Kontrahenten mit ihren gepolsterten Lanzen vom Vorbau der Boote aus ins Wasser zu befördern. Dabei entwickelten einige Ruderer oft eine beachtliche Geschwindigkeit, mit der sie ihre „Kriegsgaleonen“ aufeinander zuschießen ließen, während andere hingegen ihre Kräfte schonten und sich im Schneckentempo vorwärts bewegten. Aber immer behielten die Pömpelträger ihr Ziel im Auge und mussten gleichzeitig ihre Standfestigkeit beweisen, wenn sie einen Treffer erhielten.

Fischerstechen auf dem Lauenbrücker Wiesensee

Mit einer Mischung aus Kraft und Geschicklichkeit errang schließlich in der Kinderklasse dem Tema „Cup 40“ der Sieg, auf den zweiten und dritten Platz kamen „One Peace“ und „Die Stecher“. Bei den Erwachsenen siegte die Crew von „Deine Mudda“ vor den „Modderschrecken“ und „Wiesensee Various“. Eine kleine Trophäe war allen sicher und: Sie durften die Moderatorin, Esperanza Freude-Quade, die sich eigens für den Anlass als Meerjungfrau verkleidet hatte, einmal auf den Arm nehmen. Nach dem Spektakel lud die Dorfgemeinschaft ein, den Abend gemütlich mit einer Zeltdisco ausklingen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Meistgelesene Artikel

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Kommentare