Flyer „Rund um Lauenbrück – Historischer und ökologischer Erlebnispfad“ ist da

Attraktionen zum Nulltarif

Heino Peters‘ Idee und Konzept wurde Wirklichkeit. - Foto: Ujen

Lauenbrück - Von Hannes Ujen. „Jetzt habe ich mein Ziel erreicht“, sagt Heino Peters, während sein Blick über den Flyer „Rund um Lauenbrück – Historischer und ökologischer Erlebnispfad“ streift. Insgesamt 14 Jahre hat es gedauert, bis der ehemalige Leiter der Fintauschule und jetzige Vorsitzende des Verkehrsvereins der Samtgemeinde Fintel seine Idee und das Konzept eines Wanderweges rund um Lauenbrück verwirklichen konnte.

Im März vergangenen Jahres wurde das letzte, noch fehlende Teilstück eingeweiht, und jetzt, nach gut einjähriger Planungs- und Gestaltungsarbeit durch Peters und Ramona Miethe von der Werbeagentur Puschert & Kruse aus Heeslingen als kostenloser Glanzdruck-Flyer in 5 000-facher Auflage fertig gestellt.

Die Entstehungsgeschichte des Wanderweges nahm 2002 ihren Anfang mit der Schulhof- und Außengestaltung der Fintauschule, der Streuobstwiese (2005), dem Waldlauf-, Lehr- und Lernpfad (2006) und dessen Erweiterung (2007) sowie den Nistkästen im Wald und an der Schule für Mauersegler und Schwalben und der Renaturierung der Fintauschleife im Jahr 2008.

„Die Kernidee des Rundwegs kam vor fünf Jahren auf, nachdem von der Gesundregion Wümme-Wieste-Niederung festgestellt wurde, dass es in Lauenbrück an übersichtlich ausgewiesenen Wanderwegen und Sitzgelegenheiten fehle“, erinnert sich Peters. Daraufhin seien gesponserte Eichenbänke aufgestellt worden.

Zu einer Förderung durch die Gesundregion oder den Tourow kam es jedoch nicht. Letzterer bemängelte die zu langen Asphaltstrecken. So wurde die Idee konsequent mit Ressourcen innerhalb der Gemeinde unter Federführung des Verkehrsvereins weiter verfolgt.

Inzwischen hat sich das Projekt durch den Bauhof quasi verselbständigt, sodass es an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten nicht mangelt. Der ausgeschilderte Hauptweg „Rund um Lauenbrück“ umfasst gut zehn Kilometer Strecke sowie kürzere Rund- und Stichwege im Zentrum, zum Wasserlehrpfad, Landpark, Kranich-Aussichtsturm, Hochwasserschutzdamm sowie zum Waldlauf-Lehr-und Lernpfad. Lauenbrücks Lage zwischen den Flussläufen der Wümme und Fintau mit insgesamt sieben Brücken und den vielen Teichen, Seen und Tümpeln dominiert das einmalige Landschaftsbild. Der Wasserreichtum und die angrenzende Weitläufigkeit von Äckern und Wiesen mit einer faszinierenden Vogel- und Tierwelt drängen sich so unübersehbar ins Bewusstsein des Wanderers.

Der kostenlose Flyer ist erhältlich im Rathaus, Lauenbrücker Hof, Bistro Scheune, Landpark, in der Bahnhofsgaststätte und verschiedenen Geschäften.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Meistgelesene Artikel

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Kommentare