Festival Ferdinands Feld

Auf Ferdinands Hut gekommen

+
Haben Spaß auf Ferdis Feld (von links): Hanni, Vanni, Danni und Anni

Rotenburg - Bunte Blumen haben bei Ferdinands Feld viele Mädchen in den Haaren. Auch große Sonnenhüte sind in dieser Festival-Saison modern und werden gerne getragen. Doch nur eine Gruppe auf dem Festival fällt mit ihren besonderen Hüten auf.

Erkennungsmerkmal: Ferdinands blauer Hut.

Denn Anni, Vanni, Hanni und Danni wollten so sein wie der liebe Ferdinand und haben sich seinen Hut nachgebastelt. „Wir wollen es diese Mal ins Aftermovie schaffen“, erklärt Anni das Ziel der Oldenburgerinnen. Im vergangenen Jahr war sie bereits mit Danni auf dem Flugplatz in Rotenburg. Schon da war ihnen klar, dass sie wieder kommen werden - und haben sich Verstärkung mitgebracht. Um zu zeigen, dass sie zusammengehören, haben sie gemeinsam die Hüttchen gebastelt. Und ja, auffallen wollten sie auch. Das gehört für sie zum Festival dazu.

Deshalb haben sie auch die Taschen voll Konfetti. Kunterbunt und gut gelaunt - so verbingen sie ihren Festival-Tag. Und auch die Musik-Fans um sie herum stecken sie mit ihrem fröhliche Lachen an. 

jom

Das könnte Sie auch interessieren

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Meistgelesene Artikel

Garnison seit 60 Jahren in der Lent-Kaserne stationiert

Garnison seit 60 Jahren in der Lent-Kaserne stationiert

Hausmeister entdeckt Leiche im Birkenhaus

Hausmeister entdeckt Leiche im Birkenhaus

„Lebenslange Gefangene“: Tierschützer protestieren vor „Circus Granada“

„Lebenslange Gefangene“: Tierschützer protestieren vor „Circus Granada“

Schwerer Unfall auf der K139: 73-Jähriger im Autowrack eingeklemmt

Schwerer Unfall auf der K139: 73-Jähriger im Autowrack eingeklemmt

Kommentare