Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen seit zehn Jahren in Vissel

KÖN feiert Geburtstag

Freuen sich über das kleine Jubiläum des Kompetenzzentrums (v.l.): Wilfried Dreyer, Harald Gabriel, Carolin Grieshop und Jörg Quast.
+
Freuen sich über das kleine Jubiläum des Kompetenzzentrums (v.l.): Wilfried Dreyer, Harald Gabriel, Carolin Grieshop und Jörg Quast.

Visselhoevede - VISSELHÖVEDE/ HANNOVER · Die Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH (KÖN) aus Visselhövede feierte am Dienstagabend im festlichen Rahmen das zehnjährige Bestehen. Zum Abschluss des gut besuchten Kongresses „Mehr Ökolandbau in Niedersachsen“ hatte das KÖN zur gemeinsamen Feier nach Hannover eingeladen.

Mehr als 80 geladene Gäste, darunter Wegbegleiter aus Wirtschaft und Politik, regionale und bundesweit tätige Akteure der Öko-Lebensmittelbranche sowie ehemalige und derzeitige Mitarbeiter, folgten der Einladung. Das teilt das KÖN jetzt mit.

„Entstanden 2002 als ein Zusammenschluss der ökologischen Anbauverbände hat sich das KÖN in den vergangenen zehn Jahren zu einem bundesweit einmaligen Dienstleistungsunternehmen innerhalb der Ökobranche entwickelt“, wird KÖN-Geschäftsführerin Carolin Grieshop zitiert.

Die „Gründungsväter“ Harald Gabriel, Vorsitzender Landesvereinigung Ökolandbau Niedersachsen (LÖN), und Wilfried Dreyer, ehemals Geschäftsführer Ökoring, berichteten demnach aus den Anfängen und aus der Arbeit des Ökolandbauzentrums an der Visselhöveder Bahnhofstraße. „Die Grundidee innovative Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette durchzuführen, hat sich über die Jahre bewährt. Gemeinsam die Interessen des Ökolandbaus in Niedersachsen voranzubringen, war und ist eine Herzensangelegenheit“, waren sich die beiden Laudatoren einig.

„Wir schauen optimistisch in die Zukunft, denn der Ökolandbau zeigt, wie man ressourcenschonend und mit Freude qualitativ hochwertige Lebensmittel herstellen kann“, fasste Jörg Quast, Aufsichtsratsvorsitzender des KÖN zusammen.

Das Kompetenzzentrum stärkt die ökologische Agrar- und Ernährungswirtschaft durch Bündelung von Serviceleistungen entlang der Wertschöpfungskette. Im Hinblick auf den expandierenden und innovativen Wachstumsmarkt für Öko-Lebensmittel liegt der Schwerpunkt in der Unterstützung und Vernetzung von Erzeugern, Verarbeitern und Händlern.

Das KÖN arbeitet mit Partnern aus dem ökologischen Landbau, der Öko-Verarbeitung und dem Handel sowie mit Branchen-Akteuren zusammen, setzt Markttrends und stärkt somit die Wirtschaftskraft des Standorts Niedersachsen. Durch KÖN werden die Öko-Akteure sowie Umstellungsinteressenten und Organisationen des Ökolandbaus informiert, qualifiziert und beraten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes
Weg frei für Kalandshof-Quartier

Weg frei für Kalandshof-Quartier

Weg frei für Kalandshof-Quartier
Baumfällarbeiten am Kattensteertsee

Baumfällarbeiten am Kattensteertsee

Baumfällarbeiten am Kattensteertsee
Für Ralf Goebel ist es eine Ehre

Für Ralf Goebel ist es eine Ehre

Für Ralf Goebel ist es eine Ehre

Kommentare