Neujahrsschwimmen der DLRG-Ortsgruppe am Bullensee bei milder Witterung

Erstmals mehr als 40 Aktive

+
Um 14.30 Uhr wagten sich die unerschrockenen Wasserratten in den kalten See. ·

Rotenburg - Exakt 43 unerschrockene Wasserratten zogen gestern ihre Badehosen an und nahmen am traditionellen Neujahrsschwimmen der DLRG-Ortsgruppe Rotenburg am Bullensee teil. „Das ist Teilnehmerrekord“, vermeldete der Technische Leiter der Lebensretter, Jürgen Meyer. Rund 300 Schaulustige kamen, um das Gänsehaut-Spektakel mitzuerleben.

Die Rotenburger Ortsgruppe der Lebensretter zu Wasser hatte zum siebten Mal das so genannte „Eisschwimmen“ im heimischen Bullensee am Neujahrstag perfekt organisiert. Eine warme „Bude“ für die mutigen Aktiven zum Umziehen und Aufwärmen, war ebenso vorbereitet, wie ein passendes Catering mit heißer Bockwurst und wärmenden Getränken.

Die vielen Zuschauer trafen schon eine halbe Stunde vor dem Spektakel ein und ließen es sich auf dem Gelände am Bootssteg der DLRG gut gehen.

Derweil trafen die 43 Kälte resistenten Schwimmer an der Meldestelle ein. „Die jüngste Teilnehmerin ist mit sechs Jahren Lilli Weiß aus Unterstedt“, stellte Meyer bei Durchsicht der Listen fest und nannte mit Dieter Große (71) aus Bothel auch gleich den ältesten Schwimmer. Bevor es in die Fluten des sechs Grad kalten Sees ging, bereiteten sich die Teilnehmer im Vereinshaus am Seeufer auf den Gang ins Wasser mit Warmmachübungen vor. Dann kam der entscheidende Moment. Keiner machte einen Rückzieher. Um 14.30 Uhr ertönte das Signal zum gemeinsamen Marsch in den Bullensee. Alle stürzten sich in die Fluten. Einige tauchten nur unter, während Andere sogar einige Meter schwammen. Tosender, anerkennender Applaus des Publikums am Gewässerrand folgte. Aktiv dabei war auch die Mitarbeiterin der Rotenburger Kreiszeitung, Ulla Heyne. Gemeinsam mit ihren Kindern Louisa und Damian wagte sie sich in das kalte Wasser. Sie kann sich der Anerkennung ihrer eher kälteempfindlichen Kollegen sicher sein ... · go

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Utrecht: Mutmaßlicher Täter gesteht Anschlag

Utrecht: Mutmaßlicher Täter gesteht Anschlag

Schwager der vermissten Rebecca frei, aber weiter verdächtig

Schwager der vermissten Rebecca frei, aber weiter verdächtig

EU verschiebt Brexit: "Die Hoffnung stirbt zuletzt"

EU verschiebt Brexit: "Die Hoffnung stirbt zuletzt"

Gymnasiasten feiern “Cirkus Abbigalli” im Rahmen ihrer Mottowoche

Gymnasiasten feiern “Cirkus Abbigalli” im Rahmen ihrer Mottowoche

Meistgelesene Artikel

Eichenschüler feiern reguläres Unterrichtsende mit einer Woche kreativer Kostüme

Eichenschüler feiern reguläres Unterrichtsende mit einer Woche kreativer Kostüme

2019 ohne Weihnachtszauber am Heimathaus

2019 ohne Weihnachtszauber am Heimathaus

Bronze für ein Gartenhäuschen

Bronze für ein Gartenhäuschen

Kreistag stemmt sich gegen „Denunziantenforum“ im Netz

Kreistag stemmt sich gegen „Denunziantenforum“ im Netz

Kommentare