Aktion „Lesen lernen, leben lernen“: Rotarier beschenken Ahauser Schüler

Endlich ein eigenes Buch

Die Ahauser Grundschüler freuen sich über die Geschenke der Rotarier. ·
+
Die Ahauser Grundschüler freuen sich über die Geschenke der Rotarier. ·

Sottrum - AHAUSEN · Wolfgang Grötzbach zuckte ob der Lautstärke ein bisschen zusammen. Aber das machte dem Leiter der Grundschule Ahausen allem Anschein nicht allzu viel aus. Schließlich bekamen seine Zweitklässler ein nicht alltägliches Geschenk, und zwar ein Buch.

In einer großen, mit schönem roten Geschenkpapier und einer grünen Schleife verzierten Kiste lagen mehrere Exemplare des Kinderbuches „Es muss auch kleine Riesen geben“ von Irina Korschunow.

Überbringer waren die Vertreter der beiden Rotary-Clubs Rotenburg und Wümmeland. Sie beziehungsweise ihre Mitglieder schwärmten gestern altkreis- und bundesweit zur Übergabe aus. Denn die Rotarier überbrachten im Rahmen der Aktion „Lesen lernen, leben lernen“ ihre Präsente – und das sehr zur Freude der Jungen und Mädchen, die sie teilweise am liebsten sofort geschmökert hätten.

Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen freuten sich über die positive Reaktion der Zweitklässler. Allein schon aus dem Grund, weil sich die weltweite Rotarier-Organisation zum Ziel gesetzt hat, Kinder und Jugendliche zu fördern. „Dazu gibt es eine ganze Reihe von unterschiedlichen Aktionen“, sagte Gerd W. Gossler vom Rotarier-Club Rotenburg.

Claus Buhrfeind, bei den „Wümmeland“-Rotariern für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, schlug in die gleiche Kerbe: „Wir haben festgestellt, dass vielen Kindern zu Hause gar nicht mehr vorgelesen wird. Und manche haben gar keine Bücher mehr.“

Diesem Trend möchten die Rotarier mit ihrer jährlichen Aktion „Lesen lernen, leben lernen“ entgegenwirken. Es scheint zu funktionieren, wie „Wümmeland“-Präsidentin Annette Kläner-Brandt erfreut feststellte: „Das Interesse nimmt zu.“

Bestätigung gab es von Schulleiter Grötzbach. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die kleine, zweimal wöchentlich geöffnete und von den Eltern betreute Schulbibliothek. „Wo Bücher sind, nimmt der Lesezuspruch zu“, sagte Grötzbach. Und das die Rotarier das Buch von Autorin Irina Korschunow ausgesucht hatten, freute den Schulleiter besonders. Für den Unterricht sei es „eine sinnvolle pädagogische Ergänzung“, um die Kinder ans Lesen heranzuführen, zeigte sich Grötzbach erfreut. · ubu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg

Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg

Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg
Neue Bürgermeister: Jung, aber nicht mehr ganz so wild

Neue Bürgermeister: Jung, aber nicht mehr ganz so wild

Neue Bürgermeister: Jung, aber nicht mehr ganz so wild
Werke weihen inklusives Wohnprojekt ein

Werke weihen inklusives Wohnprojekt ein

Werke weihen inklusives Wohnprojekt ein
Visselhöveder Arzt klagt: Wieder zu wenig Impfstoff

Visselhöveder Arzt klagt: Wieder zu wenig Impfstoff

Visselhöveder Arzt klagt: Wieder zu wenig Impfstoff

Kommentare