Auf eine Ampelkreuzung verirrt

Polizei rettet 13-köpfige Entenfamilie

Bückeburg - Mit Unterstützung von Anwohnern hat die Polizei in Bückeburg (Kreis Schaumburg) eine 13-köpfige Entenfamilie vermutlich vor dem Tod im Straßenverkehr gerettet.

Die Enten-Mama und ihre zwölf Küken hatten sich am Mittwoch im morgendlichen Berufsverkehr auf eine Ampelkreuzung verirrt. Dort drohte ihnen der Unfalltod. Während Verkehrsteilnehmer die Ordnungshüter alarmierten und auf die tierischen Verkehrshindernisse aufmerksam machten, lockten Anwohner die Entenfamilie von der Straße in eine Hofeinfahrt.

Dort versteckten sich Mutter und Kinder unter Autos und hinter Mülltonnen. Der Streifenwagenbesatzung gelang es schließlich, die Enten zu fassen. In einem Karton wurden sie zum Schlosspark transportiert und dort freigelassen. Ob die Enten zuvor bei Rot auf die Ampelkreuzung gelangt waren, sei nachträglich nicht mehr festzustellen, sagte ein Polizeisprecher. Die diesbezüglichen Ermittlungen seien eingestellt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Kommentare