Auf eine Ampelkreuzung verirrt

Polizei rettet 13-köpfige Entenfamilie

Bückeburg - Mit Unterstützung von Anwohnern hat die Polizei in Bückeburg (Kreis Schaumburg) eine 13-köpfige Entenfamilie vermutlich vor dem Tod im Straßenverkehr gerettet.

Die Enten-Mama und ihre zwölf Küken hatten sich am Mittwoch im morgendlichen Berufsverkehr auf eine Ampelkreuzung verirrt. Dort drohte ihnen der Unfalltod. Während Verkehrsteilnehmer die Ordnungshüter alarmierten und auf die tierischen Verkehrshindernisse aufmerksam machten, lockten Anwohner die Entenfamilie von der Straße in eine Hofeinfahrt.

Dort versteckten sich Mutter und Kinder unter Autos und hinter Mülltonnen. Der Streifenwagenbesatzung gelang es schließlich, die Enten zu fassen. In einem Karton wurden sie zum Schlosspark transportiert und dort freigelassen. Ob die Enten zuvor bei Rot auf die Ampelkreuzung gelangt waren, sei nachträglich nicht mehr festzustellen, sagte ein Polizeisprecher. Die diesbezüglichen Ermittlungen seien eingestellt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Summer Sensation am Weichelsee: Polizei leitet mehrere Verfahren ein

Summer Sensation am Weichelsee: Polizei leitet mehrere Verfahren ein

Umfrage im Kernort: Die Scheeßeler leben gerne in ihrer Gemeinde

Umfrage im Kernort: Die Scheeßeler leben gerne in ihrer Gemeinde

Landkreis platziert in Rotenburg den zweiten Tagespflege-Vertretungsstützpunkt

Landkreis platziert in Rotenburg den zweiten Tagespflege-Vertretungsstützpunkt

Zehnjähriger aus Westerholz wird erster männlicher Kinderbürgermeister

Zehnjähriger aus Westerholz wird erster männlicher Kinderbürgermeister

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.