Verstoß gegen Naturschutzgesetz

Senior tötet Wespen mit Gasbrenner

Bremervörde - Mit einem Gasbrenner hat ein 82-jähriger Bremervörder am vergangenen Wochenende zahlreiche Wespen vor seinem Wohnhaus getötet - obwohl die Tiere unter Naturschutz stehen.

Ein Zeuge meldete den Vorfall bei der Bremervörder Polizei, heißt es in einer Meldung der Beamten. Die Polizisten suchten den Senioren auf und fanden die Angaben des Zeugen bestätigt. Sie entdeckten einen Gasbrenner und verschmorte Insekten. 

Die Polizei untersagte das weitere Töten der Tiere und leitete ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Naturschutzgesetz ein.

Wespennester dürfen nur in Absprache mit der dafür zuständigen Behörde entfernt werden - und zwar nur, wenn ein ausreichender Grund vorliegt.

Kommen die Tiere den Menschen zu nahe, gilt es vor allem, Ruhe zu bewahren. Einige einfache Tipps helfen dabei, nicht Opfer von Wespenstichen zu werden.

Vorsicht ist dennoch geboten, wenn man sich in der Natur aufhält. Die Zahl der Wespen und Hornissen ist in diesem Jahr in Deutschland besonders hoch. Und nicht immer geht eine Begegnung mit den Tieren ohne Verletzungen aus. So wurde am Sonntag eine Rentnergruppe bei Schnakenbek an der Elbe von Hornissen überrascht und angegriffen.

kom

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mehrere Unfälle auf der A1 bei Sottrum sorgen für stundenlange Sperrung

Mehrere Unfälle auf der A1 bei Sottrum sorgen für stundenlange Sperrung

"Äußerst ungewöhnlich": 20 Grad mitten im Februar

"Äußerst ungewöhnlich": 20 Grad mitten im Februar

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Hertha BSC im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Hertha BSC im Vergleich

Beige ist die Modefarbe der Saison

Beige ist die Modefarbe der Saison

Meistgelesene Artikel

Rotenburger Heinz Dieterich ist in Lateinamerika ein berühmter Mann

Rotenburger Heinz Dieterich ist in Lateinamerika ein berühmter Mann

Campus-Fahrplan steht

Campus-Fahrplan steht

Zevens neuer Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke im Gespräch

Zevens neuer Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke im Gespräch

Vorzeigeunternehmer Klaus Kampf im Alter von 66 Jahren gestorben

Vorzeigeunternehmer Klaus Kampf im Alter von 66 Jahren gestorben

Kommentare