Schlechter Scherz 

Betrunkener ruft mehrfach bei Polizei an - Strafanzeige

Bremervörde -  Dieser Scherz kann teuer werden: Am Sonntagnachmittag wählte ein 37-jähriger Bremervörder mehrfach den polizeilichen Notruf, ohne dass ein Notfall vorlag.

Eine Streifenwagenbesatzung suchte daraufhin die Wohnanschrift des Verursachers auf. Als sie ihn antrafen, stellten sie fest, dass er mit mehr als 2,6 Promille stark alkoholisiert war. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen erstattet.

Wer in Deutschland die Telefonnummer 110 wählt, ohne in Not zu sein, muss mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe rechnen.

evo

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Meistgelesene Artikel

Viele Kreisbewohner pendeln: Weite Wege zum Arbeitsplatz

Viele Kreisbewohner pendeln: Weite Wege zum Arbeitsplatz

Es grünt so grün das Weihnachtsbäumchen

Es grünt so grün das Weihnachtsbäumchen

Botheler Chronik ist fertig

Botheler Chronik ist fertig

Sicherheit geht vor

Sicherheit geht vor

Kommentare