Ehefrau schwer verletzt

64-Jähriger stirbt bei Gasunfall im eigenen Haus

Bremervörde/Mehedorf - Bei einem Unglücksfall im Wohnhaus eines landwirtschaftlichen Anwesens ist einer der Bewohner, ein 64-jähriger Mann, ums Leben gekommen. Rettungskräfte stellten in dem neu gebauten Haus eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidbelastung fest.

Seine 60-jährige Ehefrau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 58-jähriger Mitarbeiter des Betriebs am Montagabend gegen 18.20 Uhr die unverschlossene Wohnung seines Arbeitgebers betreten. Im Schlafzimmer fand der Mann den 64-Jährigen leblos im Bett liegend. Dessen Ehefrau entdeckte er in einem anderen Schlafzimmer im gleichen Haus. Sie war nicht ansprechbar, lebte aber noch. Der 58-Jährige verständigte sofort Feuerwehr und Polizei.

Die herbeigerufenen Rettungskräfte stellten während ihres Einsatzes eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidbelastung in der Luft fest. Die Retter konnten den 64-jährigen Mann nur noch tot bergen. Seine Ehefrau wurde mit einer schweren Gasvergiftung in eine Stader Klinik eingeliefert. Ihr Zustand hat sich mittlerweile stabilisiert. Die Ursache für das Unglück ist noch nicht geklärt. Im Fokus der Ermittler steht derzeit die Heizanlage in dem neu gebauten Wohnhaus.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Kommentare