Bahnprojekt fliegt aus Landesraumordnungsprogramm

Das Aus für die Y-Trasse ist jetzt amtlich

+
Diese Schilder können die Gegner der umstrittenen Y-Trasse nach mehr als 20 Jahren abbauen.

Bothel/Visselhövede - Jetzt ist das Aus für die Y-Trasse amtlich: Die Landesregierung hat am Dienstag beschlossen, die Trasse aus dem Landesraumordnungsprogramm herauszunehmen.

Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) hat das am Abend als Meilenstein bezeichnet: „Mit dem Beschluss gehört ein über viele Jahre dauerndes Streitthema der Vergangenheit an. Jetzt ist der Weg frei für die im Konsens entwickelte Alpha-E-Variante für den Ausbau des Schienennetzes. 

Dies bestätigt den großen Erfolg des ,Dialogforums Schiene-Nord‘ als vollkommen neue Form der Bürgerbeteiligung. Damit haben wir die Grundlage für den notwendigen Schienenausbau zwischen Hannover, Bremen und Hamburg geschaffen“.

Pikanterweise hatten die fünf Anrainerkommunen der Strecke Rotenburg-Verden, die einen Teil des Alpha-E-Projekts darstellt, gerade die Teilnahme am Runden Tisch unterbrochen.

Lies: Erfolg des Dialogforum nicht gefährden

Dazu Lies: „Der Erfolg des Dialogforums darf nicht gefährdet werden. Von daher bleiben wir aktiv und kümmern uns bei Problemen. Dies gilt selbstverständlich auch für die aktuell geäußerte Kritik. Ich werde dazu im kommenden Monat persönliche Gespräche mit den Beteiligten führen und die konstruktive Zusammenarbeit vor Ort weiter unterstützen.“ Der Minister verspricht in einer Mitteilung, dass „in jedem Fall die Zusage eines verbesserten Lärmschutzes für die Anwohner eingehalten“ werden müsse. Die Zusage stehe und daran dürfe es auch keinen Zweifel geben. 

„Das war eine der wichtigen Grundlagen, um die notwendige Akzeptanz zu schaffen.“ Lies begrüßt die Ankündigung des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann (CDU), noch in diesem Monat die Region besuchen zu wollen. „Das zeigt, dass der Bund auch ein großes Interesse am Gelingen des Projekts hat.“

Bothels Samtgemeindebürgermeister Dirk Eberle hatte gemeinsam mit seinen Kollegen aus Verden, Sottrum, Kirchlinteln und Rotenburg den Runden Tisch in der vergangenen Woche verlassen. „Ich bin aber dennoch optimistisch, dass im Dialogforum formulierten Bedingungen beim Alpha-E umgesetzt werden.“

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

Kommersabend des Kreisschützenfestes: „Heute wollen wir nur feiern“

Kommersabend des Kreisschützenfestes: „Heute wollen wir nur feiern“

1500 Schützen feiern in Westervesede

1500 Schützen feiern in Westervesede

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Kommentare