Spaß-Olympiade der Grundschulen vereint Kinder auf dem Sportplatz

Teebeutel-Weitwurf besonders beliebt

Slalomlauf, Wasserflaschen-Umwerfen, Ballon-Hüpfen – die Auswahl der witzigen Sportarten war groß bei der Spaß-Olympiade der Grundschulen in der Samtgemeinde Bothel. - Foto: Hastedt

Hemslingen - Vom Rande des Sportplatzes aus betrachtet sah es so aus, als wären viele bunte Tupfer auf einem riesigen grünen Teppich verstreut: Zum großen gemeinsamen Sportfest der Grundschulen Bothel, Brockel, Hemslingen und Kirchwalsede trafen nun 333 Kinder auf der weitläufigen Rasenfläche am Brockwischenhus in Hemslingen aufeinander. Leistungsdruck und Notenvergabe waren an diesem Vormittag ganz weit außen vor. Stattdessen konnten die einzelnen Gruppen an zwölf Stationen einfach mal so nur Spaß haben – und ganz nebenbei Sportgeist trainieren.

Das kühle Wetter an diesem Vormittag sorgte dafür, dass niemand überhitzte und das Bedürfnis nach Bewegung sich fast von selbst einstellte. Unter der Anleitung der Lehrer und einiger Eltern wurde viel gelaufen, geworfen und gesprungen.

„Im Wesentlichen sind das hier Leichtathletik-Disziplinen“, erläuterte Ivonne Simic, Lehrerin an der Grundschule am Trochel in Bothel. An der von ihr betreuten Station „Ballon-Hüpfen“ sollten die Kinder versuchen, durch Hochspringen die in unterschiedlichen Höhen aufgehängten Luftballons mit dem Kopf zu berühren. Je nach Körpergröße wurde das ein mehr oder weniger schwieriges Unterfangen.

Die verantwortlichen Sportlehrer aller Grundschulen hatten die einzelnen Stationen bereits lange im Voraus phantasievoll geplant und vorbereitet. Als besonders beliebt erwiesen sich die Stationen Teebeutel-Weitwurf und Schwammlauf. Bei den starken Windböen auf dem Sportplatz flogen die mit Wasser getränkten Teebeutel teils überraschend weit. Die Teereste wurden dann noch genüsslich in einen Eimer ausgeleert und ordentlich mit den Händen vermatscht – was vielen noch mehr Spaß machte, wie deutlich zu sehen war.

Beim Schwammlauf ging es für jeden Teilnehmer darum, innerhalb von drei Minuten einen immer wieder frisch mit Wasser getränkten Schwamm möglichst oft über einem Eimer auszudrücken. Trotz der kühlen Temperaturen war das nasse Vergnügen so beliebt, dass einige Jungen und Mädchen gleich mehrfach mitmachten. So auch bei der Station „Slalomlauf“, an der mehrere Kinder auf das Startsignal hin versuchten, möglichst schnell die aufgereihten Hütchen auf der Rennbahn im Slalomlauf zu umrunden.

Als echter Höhepunkt erwies sich dann auch das Wasserflaschen-Umwerfen, bei dem die Kinder versuchten, offene Flaschen umzukippen und dabei möglichst wenig Wasser zu verkleckern.

Die vier Stunden Sportfest waren bei dem ganzen Trubel dann auch schnell zu Ende. „Es hat richtig viel Spaß gemacht“, waren sich am Ende die Teilnehmer einig. - sh

Mehr zum Thema:

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Flugzeug stürzt auf Einkaufszentrum: Fünf Menschen sterben

Flugzeug stürzt auf Einkaufszentrum: Fünf Menschen sterben

Meistgelesene Artikel

Zwei Sanitäter vom Vorwurf der unterlassenen Hilfeleistung freigesprochen

Zwei Sanitäter vom Vorwurf der unterlassenen Hilfeleistung freigesprochen

CDU schickt Eike Holsten ins Rennen

CDU schickt Eike Holsten ins Rennen

Laster mit 23.000 Liter Milch kippt auf der A1 bei Reeßum um

Laster mit 23.000 Liter Milch kippt auf der A1 bei Reeßum um

Nach Unfall: Einjähriges Mädchen erliegt Verletzungen

Nach Unfall: Einjähriges Mädchen erliegt Verletzungen

Kommentare