Umbau belastet Haushalt der Samtgemeinde Bothel

Schulden für die Schule

Das dritte Beet der Klärschlamm-Vererdungsanlage wird im kommenden Jahr geräumt. Foto: Woelki

Bothel - Von Tobias Woelki. Einvernehmlich hat der Finanzausschuss der Samtgemeinde Bothel den Haushaltsplan für das Jahr 2020 auf den Weg gebracht. Das Zahlenwerk beinhaltet Einnahmen von 5,7 Millionen Euro. Denen steht allerdings Ausgaben in Höhe von 5,9 Millionen Euro gegenüber.

Die Kämmerei im Rathaus mit Michael Fehlig an der Spitze geht davon aus, dass Ende 2020 die Schulden der Samtgemeinde bei rund 8,1 Millionen Euro liegen werden.

Allein drei Millionen Euro werden dem Umbau der Botheler Wiedau-Schule zugeschrieben. Die umfangreichen Baumaßnahmen werden gut fünf Millionen Euro kosten. Der größte Teil davon wurde bereits in den Haushalt des laufenden Jahres eingestellt.

Um das alles zu finanzieren, müssen jetzt auch die sechs Mitgliedsgemeinden tiefer in die Tasche greifen, denn der Ausschuss hat die Samtgemeinde-Umlage auf 32 Prozentpunkte festgesetzt, was einer Steigerung um einen Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Größte Finanzpositionen im aktuellen Haushalt sind die restlichen 1,32 Millionen Euro für den Schulumbau, die 416 500 Euro für die Ersatzbeschaffung eines Einsatzfahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehr Kirchwalsede und die 170 000 Euro für die Kläranlage.

Denn im kommenden Jahr wird die Räumung des dritten Beets der Klärschlammvererdungsanlage fällig. Der Auftrag ist bereits erteilt. „Ein darauf spezialisiertes Unternehmen transportiert den Klärschlamm der Samtgemeinde Bothel nach Mecklenburg-Vorpommern“, so Fehlig auf Nachfrage unserer Zeitung.

Zudem empfahl der Finanzausschuss, die Spende des Fördervereins der Grundschule Hemslingen in Höhe von 3 800 Euro anzunehmen. Die Samtgemeinde hatte zwei Klassenräume in der Grundschule Hemslingen mit schalldämmenden Maßnahmen ausgestattet, um Schüler mit einer Hörbeeinträchtigung in den Schulbetrieb zu integrieren.

Eigentlich wollte die Samtgemeinde nur einen Raum mit Schalldämmung ausstatten. Aber der Förderverein der Grundschule Hemslingen war auf den Schulträger zugekommen und hatte die Samtgemeinde gebeten, auch in den zweiten Klassenraum einen Schallschutz zu installieren. In der Post lag dabei der Hinweis, dass der Förderverein der Grundschule Hemslingen die entstehenden Kosten für den zweiten Klassenraum übernehmen werde. Dafür ist die genannte Spende gedacht.  woe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland

Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland

„Hello Abstiegskampf, my old friend“ - die Netzreaktionen zu #SVWSCP

„Hello Abstiegskampf, my old friend“ - die Netzreaktionen zu #SVWSCP

Gutachten: Berliner Mietendeckel nicht verfassungswidrig

Gutachten: Berliner Mietendeckel nicht verfassungswidrig

Hartes Ringen bei UN-Klimagipfel - Thunberg nutzt Medienhype

Hartes Ringen bei UN-Klimagipfel - Thunberg nutzt Medienhype

Meistgelesene Artikel

Der Tiger wechselt das Revier

Der Tiger wechselt das Revier

Ausschuss kippt Haushaltsentwurf

Ausschuss kippt Haushaltsentwurf

Die Gemeinden im Wachstum

Die Gemeinden im Wachstum

Für mehr Zivilcourage

Für mehr Zivilcourage

Kommentare