Mounted-Games: Gastgeber „Kibro“ schickt sechs Teams an den Start

220 Reiter in Kirchwalsede

Schnell und geschickt greift Jule Runge („Kibro“, Jugendklasse) beim Wenden um die Tonne nach einem Spielgerät. Beim Mounted-Games-Turnier kann sie ihr Können dann unter Beweis stellen.

Kirchwalsede - Ein großes Mounted-Games-Reitercamp mit mehr als 220 Ponys und Reitern aus nah und fern wird am Samstag und Sonntag, 26. und 27. Mai, rund um den Turnierplatz des Reitvereins Kirchwalsede an der Feldstraße erwartet. In der Arena kämpfen am Samstag ab 9 Uhr 21 Teams der Offenen Klasse (OK) sowie am Sonntag ab 9.30 Uhr sechs Mannschaften der Jugendklasse U14 und 17 Teams der Jugendklasse U18 um wichtige Ranglistenpunkte für das Mounted-Games-Championat 2018.

In zwei Qualifikationsläufen treten jeweils sechs Teams gegeneinander an. Von den Reitern und Ponys wird bei den rasanten Spielen einiges an Können abverlangt, teilt Claudia Schmitz-Franke, Pressesprecherin des gastgebenden Reitvereins „Kibro“ mit. Gefragt seien Geschick und Tempo, Teamgeist und harmonisches Zusammenspiel. In den Finalläufen (ab 16 Uhr) werden die Turniersieger der einzelnen Klassen ermittelt. Mit dabei sind diesmal in allen Altersklassen je zwei Teams aus Kirchwalsede. Darauf sind Angelique Gaulke, aktive Reiterin im Team „Kibro 1 OK“ und Jugendtrainerin, sowie Sandra Bammann, Beauftragte für Breitensport im Vorstand des Reitvereins, sehr stolz: „Kein anderer Verein deutschlandweit schickt in dieser Saison sechs Teams an den Start. Unser jüngster Mountie ist im Februar sechs Jahre alt geworden, unsere älteste Reiterin ist 48 Jahre alt.“ Neu dabei ist das Team „Kibro 4“: Paula Trompeter (sechs Jahre), Kiara Bluhm und Lorena Haack (beide sieben Jahre) sowie Tore Andreß (acht Jahre) haben erst im Winter mit dem Training begonnen. Unterstützt werden sie von Lukas Haack (neun Jahre) und Ida Meyer (zehn Jahre), die bereits im vergangenen Jahr an Mounted-Games-Turnieren teilgenommen haben. Ebenfalls in der Jugendklasse U14 tritt das Team „Kibro 2“ mit Lena Brase, Gesa Sachs, Janna Meinking, Irina Fricke und Fenja Marquardt (alle 14 Jahre) an.

Viele Reiter kommen von weit her: Die „Panitzscher Jugend“ ist in der Nähe von Leipzig beheimatet. Einige Mitglieder des Teams „Föhr“, amtierender Deutscher Jugendmeister, leben auf der Nordseeinsel und die „Nordis“, die mit fünf Mannschaften anreisen, sind in der Nähe von Schleswig zu Hause. „Wir kommen immer gerne zu den gut organisierten Turnieren der ,Kibros‘. Die Stimmung rund um die Arena ist sehr familiär und Pferd und Reiter werden gut verpflegt,“ betont Jörg Käding, Trainer der „Nordis“. Über kurze Anreisen freuen sich die aktiven Mounted-Gamer aus Achim (RV Sottrum), Visselhövede, Zeven und Fischerhude.

Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Weitere Infos gibt es im Internet. J jo

www.rv-kirchwalsede.jimdo.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diskussion über Unglücksbrücke in Genua hält an

Diskussion über Unglücksbrücke in Genua hält an

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Meistgelesene Artikel

Der Acker wird lebendig

Der Acker wird lebendig

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Erfolgsgeschichte: Rotenburg kommt beim Stadtradeln auf Platz eins

Erfolgsgeschichte: Rotenburg kommt beim Stadtradeln auf Platz eins

Kommentare