1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Bothel

Gemeindebrandmeister gibt Lagebericht über die Botheler Ortswehren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Woelki

Kommentare

Sieht die Botheler Feuerwehren personell gut aufgestellt: Gemeindebrandmeister Thomas Brunkhorst.
Sieht die Botheler Feuerwehren personell gut aufgestellt: Gemeindebrandmeister Thomas Brunkhorst. © Woelki

Bothel – Thomas Brunkhorst, Bothels Gemeindebrandmeister, hat gute Nachrichten inpetto: Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie mit steigenden Infektionszahlen sei die Einsatzfähigkeit der acht Ortswehren in der Samtgemeinde Bothel weiterhin gewährleistet. Mit Blick auf das vergangene Jahr habe sich das Einsatzgeschehen in einem normalen Rahmen bewegt.

„Die Zahl der Brände ist leicht gesunken, die Zahl der technischen Hilfeleistungen konstant geblieben“, fasst es Brunkhorst zusammen. So rückten die Wehren 2021 zu 13 Bränden, darunter zu drei größeren Brandeinsätzen in Brockel, Bothel und Hastedt, sowie zu 28 technischen Hilfeleistungen aus. „Darunter fallen das Abstreuen der Ölspuren oder der Ast auf der Straße wie die Unterstützung des Rettungsdienstes und Verkehrsunfälle“, erläutert der Feuerwehrchef.

Was die Zahl der Aktiven betrifft, sei die konstant bei 406 Kameradinnen und Kameraden geblieben – und das entgegen dem allgemeinen Trend. Was ihm und seinen Mitstreitern ein wenig Sorgen bereite, sei die Verfügbarkeit der Helfer tagsüber, da viele außerhalb arbeiten würden. „Wir haben reagiert: Bei Einsätzen an Werktagen alarmiert die Leitstelle mehrere Wehren“, berichtet Brunkhorst. Und schiebt nach: „Wegen der Corona-Pandemie sehen sich die Helfer nur bei Einsätzen oder online.“

Das gelte auch für die 52 Jugendlichen in den vier Jugendfeuerwehren, die sich seit Wochen wegen der Pandemie nicht zu Diensten getroffen hätten. „Bei den Jugendfeuerwehren gab es kaum Dienste. Das Abholen der Tannenbäume, das die Jugendwehren seit Jahren organisieren, erlaubten wir unter Auflagen“, schildert der Gemeindebrandmeister. „Wenn die Coronalage es zulässt, starten die Jugendfeuerwehren mit ihren Diensten und wir hoffen, dass viele Jugendliche wiederkommen und dabei bleiben.“ Eine Motivation könnte seiner Ansicht nach das Kreisjugendzeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Bothel in den Sommerferien am Bürgerhaus sein.

Das Brockeler Feuerwehrgerätehaus muss vergrößert werden.
Das Brockeler Feuerwehrgerätehaus muss vergrößert werden. © -

Neue Herausforderungen würden sich ankündigen. Das Brockeler Feuerwehrhaus sei ihm zufolge viel zu klein und platze aus allen Nähten. Zum Hintergrund: Beim Bau des jetzigen Gerätehauses wusste die Verwaltung damals, dass die Räume nicht ausreichen würden. Aus unbekannten Gründen drängte man im Rathaus auf einen kleineren Standardbau, überzeugte die Politik mit dem Ergebnis, dass mit den wachsenden Aufgaben, den größeren Anforderungen an ein Gerätehaus und der gestiegenen Zahl der Aktiven das jetzige Gebäude inzwischen wieder überholt ist. „Die Helfer ziehen sich in der Fahrzeughalle um – das ist inzwischen nicht mehr gestattet“, erklärt Bothels oberster Brandschützer.

Einsatzfahrzeuge sind bei der Feuerwehr immer ein Thema. So erhält die Ortswehr Kirchwalsede ein neues Tanklöschfahrzeug auf Basis eines Unimog-Fahrgestells. Die Kosten betragen 450 000 Euro. „Den Auftrag hat die Verwaltung erteilt“, freut sich der Gemeindebrandmeister. Wann der Umrüster das neue Gefährt ausliefert, sei noch offen. Das neue Tanklöschfahrzeug ersetzt den alten Unimog, Baujahr 1979. „In diesem Jahr steht die Ausschreibung für ein weiteres, neues Fahrzeug für die Ortswehr Bothel an“, sagt Brunkhorst.

Neue Einsatzbekleidung sollten die Ortswehren erhalten. „Aber es gibt Lieferschwierigkeiten. Die Hersteller liefern nicht“, ärgert sich Brunkhorst. Der Kauf von Türöffnungssätzen und eine Maskenreinigungsanlage für Atemschutzgeräteträger erleichtere derweil die Arbeit der Brandschützer. „Mit den Türöffnungssätzen verschaffen sich Helfer Zutritt zu Wohnungen, um Personen zu retten, ohne dabei einen immensen Sachschaden anzurichten.“

Auch interessant

Kommentare