Zirkus-Projekt für die Drittklässler an der Grundschule am Trochel

Menschliche Pyramiden

Während des Zirkusprojekts lernten die Kinder nicht nur einige Zauber- und Jonglage-Tricks, sondern auch, dass gegenseitiges Vertrauen sehr wichtig sein kann. - Foto: Hastedt

Bothel - Eine ganze Woche lang waren die Drittklässler an der Botheler Grundschule am Trochel die Stars der Manege und durften sich als Akrobaten ausprobieren. Wie durch Zauberei traten dabei die schulischen Pflichten in den Hintergrund und statt mit spitzem Bleistift und Schreibheft zu hantieren, durften die Artisten nach Herzenslust Teller drehen, balancieren oder in Höhen emporsteigen.

Diese und viele weitere Darbietungen bekamen die Zuschauer bei den Gala-Vorstellungen in Brockel und Bothel zu sehen. Gemeinsam mit einem vierköpfigen Team des „Zirkusviertels“ aus Bremen lernten die Grundschüler im Projekt ganz viel Mut zu zeigen, Vertrauen zu haben, Beharrlichkeit und Geschicklichkeit zu entwickeln. „Die Herzen klopfen so laut, dass man es fast bis hierher hören kann“, beschrieb Zirkuspädagoge Eddi Behrens das Lampenfieber der Kinder.

Er und auch Schulleiterin Susanne Schumann ermutigten das Publikum darum, möglichst viel donnernden Applaus zu spenden – was dann auch prompt geschah. In Brockel eroberten die jungen Artisten die Manege mit einer Mischung aus Seiltanz auf einem „hauchdünnen Silberdraht“, Clownerie und Hochseil-Akrobatik. „Eine Attraktion jagt die nächste“, fand Zirkusdirektorin Ines Rosemann.

Auf einen wilden Tanz mit Pois folgte die Präsentation eines „ gefährlichen Tiers“ in der Manege. Dies entpuppte sich als imaginärer Floh „Hannibal“, der den Clowns von Hand zu Hand sprang. Die menschliche Pyramide am Schluss zeigte dann noch einmal sehr anschaulich, wie Zusammenhalt und gegenseitiges Vertrauen praktisch aussehen können.

In Bothel begeisterten die Artisten das Publikum mit weiteren tollen Darbietungen. Mal wirbelten bunte Tücher durch die Luft, bald darauf auch Jonglier-Stäbe in allen möglichen Längen. Eine kleine Zauberer-Einlage sorgte für den magischen Moment in der Show. Zum Schluss zeigten die Artisten eine mutige Leiter-Akrobatik, wobei wieder deutlich wurde, dass auch dieser Auftritt nur durch den festen Zusammenhalt aller Beteiligten funktionieren kann.

Der Wert des Zirkus-Projekts für das Schulleben wurde an dieser Stelle wieder mehr als deutlich. Susanne Schumann dankte in ihrer Ansprache sowohl der Sparkasse Scheeßel für die finanzielle Unterstützung als auch dem Förderverein der Grundschule, der das Projekt sowohl finanziell unterstützte als auch ein reichhaltiges Kuchen- und Kaffeebüfett organisiert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Meyerhof-Apotheke: Die Nachfolger stehen bereit

Meyerhof-Apotheke: Die Nachfolger stehen bereit

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Kommentare