Maintain im Interview / Sechster Auftritt beim Söhlinger Erntefest-All-Over

Urlaub mit Freunden

+
Die Band Maintain mit Timo Böhling wird als Haus- und Hofband des E:A:O bezeichnet.

Söhlingen - Maintain ist die Band, die das Erntefest-All-Over-Festival in Söhlingen geprägt hat, wie keine Zweite. Ihr Auftritt bei der Jubiläums-Ausgabe am Freitag, 4. September, ist bereits der sechste beim Traditionsfestival, das die Veranstalter ROW-People.de und der Schützenverein Söhlingen gemeinsam auf die Beine stellen. Im Vorfeld des E:A:O haben wir uns mit dem Sänger von Maintain, Timo Böhling, über ihre Texte und ihre Verbundenheit mit dem Festival unterhalten.

Das E:A:O wird 20 Jahre alt. Was bringen Sie zum Geburtstag mit?

Timo Böhling: Uns… Nein, ich denke allein durch das Lineup wird es ein schönes Jubiläum. 20 Jahre Arbeit, Schweiss, Stress, Spass, Musik und Party. Respekt an das E.A.O-Team und alle Freiwilligen.

Ist Ihnen wichtiger, dass die Leute zu Ihrer Musik abgehen, oder dass sie Ihre Inhalte verstehen? Sind Sie eine Band mit Tiefgang in den Texten?

Böhling: Definitiv! Ich schreibe schon immer Texte oder über Dinge, die mich berühren und beschäftigen. Wenn man schon die Chance bekommt, Menschen zu erreichen, dann sollte man es auch machen. Beides ist ein Traum. Was kann schöner sein, als auf einer Bühne zu stehen, zu sehen wie die Leute abgehen und deine Texte mitsingen?

Worauf freuen Sie sich beim E:A:O am meisten?

Böhling: Ich denke, wir verbringen den Abend mit quatschen am Merchstand, alte Freunde treffen und nach der Show auf ein Bierchen am Tresen. Da es ein Heimspiel für uns ist, freuen wir uns auf viele bekannte Gesichter und eine familiäre Atmosphäre.

Wie bekommen Sie die Zuschauer von der Theke vor die Bühne?

Böhling: Meistens funktioniert das von allein. Der größte Teil unserer Auftritte sind Konzerte, bei denen das Publikum wegen der Musik kommt und dieser Teil im Vordergrund steht. Auf Partys und Festivals gehören das Feiern und die Musik eher zusammen.

Ist das Erntefest für Sie Heimat, Wohnzimmer oder Urlaub? Wie würden Sie es bezeichnen?

Böhling: Ich denke, das kann man so stehen lassen. Wann haben wir zum ersten mal beim E:A:O gespielt? Vor 15 Jahren? Danach folgten noch fünf oder sechs weitere Auftritte. Also gehört das E.A.O auf jeden Fall zur Maintain-Geschichte.

In der Szene leben viele Hardcore-Anhänger vegan oder vegetarisch. Viele profilieren sich aber auch über ihr Aussehen mit Tattoos und Piercings. Kann das auf einen Erntefest funktionieren?

Böhling: Es funktioniert doch schon seit 20 Jahren. Ich selbst bin tätowiert und seit vielen Jahren Vegetarier. Es mag gut sein, dass es in letzter Zeit zum Trend geworden ist, aber ich begrüße und freue mich über den Wandel vieler, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren. Es sollte aber im Fokus stehen, sich zu informieren, was ändern zu wollen und nicht nur für einen Augenblick trendy zu sein.

Ihre Band galt als aufgelöst, dann waren Sie wieder da, dann wieder weg. Was ist da los bei Ihnen?

Böhling: Das wurde ich oft in den letzten Jahren in Interviews gefragt. Viele Besetzungswechsel, Zeitmangel, fehlende Motivation, Rückschläge – also nichts Neues. Wenn eine Band seit 18 Jahren besteht, gibt es immer Höhen und Tiefen. Ich bin froh, dieses Interview zu führen und nicht von der Band Maintain zu erzählen, die sich schon vor zehn oder mehr Jahren aufgelöst hat.

Zuletzt gab es mit „The Path“ auch eine neue Platte von Ihnen. Sind Sie schon beim nächsten Werk am basteln?

Böhling: „The Path“ ist nun schon gut zwei Jahre alt. Wir sind sehr zufrieden mit der Scheibe, und es gab auch nur durchweg positive Kritiken und Resonanzen, leider kamen dann wieder die eben aufgeführten Probleme. Wir wissen nicht genau, wohin der Weg führt. Wir gucken einfach.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

„Nicht akzeptabel“

„Nicht akzeptabel“

Kommentare