1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Bothel

Wie man kluge Entscheidungen trifft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Imke Leith (l.) im Gespräch mit der Vorsitzenden des Landfrauenvereins Hemslingen, Anke Rautenberg. Foto: Woelki
Imke Leith (l.) im Gespräch mit der Vorsitzenden des Landfrauenvereins Hemslingen, Anke Rautenberg. Foto: Woelki

Hemslingen - Wovon hängt eine gute Entscheidung ab? Das klärte die Motivationstrainerin Imke Leith beim Frauenfrühstück, zu dem der Landfrauenverein Hemslingen-Söhlingen eingeladen hatte. „Warum hadert man? Weil wir immer viele Entscheidungen jeden Tag treffen müssen und in der Regel Angst vor den Konsequenzen haben“, schilderte Leith. Und: „Frauen wollen immer alles hundertprozentig genau wissen. Doch die Furcht, die richtige Entscheidung zu treffen, ist da, und das macht etwas mit einem.“

Leith findet, dass Angst ein Schutzmechanismus ist, der vor Gefahren schützt. Die Furcht habe auch immer eine Botschaft. Und zwar für einen Moment innehalten und zu reflektieren. Das ist wichtig, um Ruhe zu haben, Abstand zu gewinnen und den Mut aufzubringen, auch einmal loszulassen oder zumindest eine Nacht darüber zu schlafen. Die Referentin riet ihrer Zuhörerschaft: „Nehmen sie sich Zeit für eine Entscheidung. Lassen sie sich nicht dabei unter Druck setzen, bis der Verstand und das Unterbewusstsein einander übereinstimmen.“ Doch was ist eine kluge Entscheidung? „Prüfen sie zunächst, was kann ich und was will ich entscheiden. Dabei sollte jeder auf die Körpersignale wie Kopf- und Rückenschmerzen oder Migräne achten, als ein Ergebnis einer Wechselwirkung zwischen Verstand und Unterbewusstsein.“ Wer Körpersignale ignoriere, der schlittere irgendwann in Depressionen. Wer seine Prioritäten und Bedürfnisse im Leben erkennt, der könne gut entscheiden. Wenn einer Wertschätzung erfahre, sich mit anderen austauschen könne, der wird laut Imke Leith gute Entscheidungen treffen.  woe

Auch interessant

Kommentare