Kleinwagen brennt aus

Nur noch Schrott ist der Kleinwagen, der vor einer Söhlinger Firma komplett ausgebrannt ist.

Hemslingen – Ein schrottreifer Kleinwagen, ein angekokeltes Bürogebäude, eine leichtverletzte Mitarbeiterin eines Söhlinger Unternehmens und viele entsetzte Kollegen: Das ist die Bilanz eines Feuers, das Donnerstagvormittag 38 Einsatzkräfte aus Bothel, Brockel und Hemslingen-Söhlingen gefordert hat.

„Gegen 10.40 Uhr waren die Feuerwehren alarmiert worden, weil das Auto eines Mitarbeiters vor dem Bürogebäude in Brand geraten sei und das Feuer auf das Gebäude überschlagen würde“, berichtet Bothels Feuerwehesprecher Dennis Preißler.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte habe der Wagen, der vor dem Gebäude abgestellt worden sei, bereits lichterloh gebrannt. „Das Büro hat durch die Hitze Schaden genommen“, so Preißler. Allerdings hätten die Brandschützer ein Übergreifen der Flammen verhindern können. Das Haus wurde anschließend per Drucklüfter vom giftigen Rauch befreit. Eine Mitarbeiterin aus dem Büro wurde vom Rettungsdienst betreut und zur Überwachung ins Krankenhaus gebracht. „Einige Betriebsangehörige hatten bereits mit Feuerlöschern und eigenen Wasserreserven versucht, den Brand zu löschen und somit größeren Schaden erfolgreich verhindert“, dankt Preißler. Die Ursache des Feuers ist noch unklar  jw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Schöne Picknick-Plätze in Deutschland

Schöne Picknick-Plätze in Deutschland

Wie man Backups und Datenumzüge meistert

Wie man Backups und Datenumzüge meistert

Mit der App auf Motorrad-Tour

Mit der App auf Motorrad-Tour

Von Ochsenaugen und Pilzdächer

Von Ochsenaugen und Pilzdächer

Meistgelesene Artikel

Grindel denkt über Kandidatur nach

Grindel denkt über Kandidatur nach

Comeback bleibt aus: Grindel sagt Kandidatur ab

Comeback bleibt aus: Grindel sagt Kandidatur ab

Ein Zeichen gegen das Vergessen

Ein Zeichen gegen das Vergessen

Sottrums Volksbank-Vorstand Matthias Dittrich über die drohende Wirtschaftskrise

Sottrums Volksbank-Vorstand Matthias Dittrich über die drohende Wirtschaftskrise

Kommentare