Kirchwalseder beteiligen sich an Aktion der niedersächsischen Landjugend

Ein Turm in 72 Stunden

+
Kirchwalsedes Bürgermeisterin Ursula Hoppe (l.) dankt Alexander Hedder (2.v.l.) und der Landjugend für ihren Einsatz.

Kirchwalsede - Die vorgegebenen 72 Stunden haben sie nicht einmal ganz gebraucht – schon am Sonntagnachmittag, weit vor der Zeit, waren die Helfer der Landjugend Kirchwalsede fertig mit den Aufgaben, die ihnen am Donnerstagabend gestellt worden war.

Wie berichtet, sollten sie die vier Ortstafeln an den Dorfeingängen erneuern, sechs Sitzbänke bauen und einen Wanderunterstand mit einer Aussichtsplattform errichten. „Es hat einfach alles gepasst“, strahlte Alexander Hedder, Vorsitzender der Landjugend. Er hat diese 72-Stunden-Aktion vorbereitet und koordiniert. Am Sonntagabend um 18 Uhr wäre der Abgabeschluss gewesen, doch um diese Zeit waren die Projekte längst fertiggestellt und man konnte im Beisein der Dorfbevölkerung zum Feiern übergehen. „Dabei haben wir anfangs noch befürchtet, dass die Zeit nicht ausreichen würde“, gestand Hedder.

Mehr als 20 Jugendliche hatten sich an der von der niedersächsischen Landjugend ausgerufenen Aktion beteiligt. Besonders stolz sind die Kirchwalseder auf den neuen Unterstand, der einige Hundert Meter entfernt vom Reitplatz zwischen Kirchwalsede und Riekenbostel seinen Platz gefunden hat und während der Einweihung an die Gemeinde übergeben worden war. Bürgermeisterin Ursula Hoppe nutzte die Gelegenheit, sich nicht nur bei der Landjugend für den Einsatz zu bedanken – sie genoss als eine der ersten den Weitblick von der Aussichtsplattform.

Und weil die Zeit noch reichte, sägten einige Jugendliche aus einem Holzstamm einen Fahrradständer, den sie neben dem Turm platzierten.

woe

Mehr zum Thema:

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Meistgelesene Artikel

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare