Merle Behrens macht ein Freiwilliges Soziales Jahr in Brasilien

Von Kirchwalsede nach São Paulo

Merle Behrens (hinten Mitte) mit ihren Schulkindern, Bürgermeister Dirk Eberle und Schulleiterin Barbara Intemann. - Foto: Leeske

Kirchwalsede - Von Henning Leeske. Das wird schon ein Tapetenwechsel der besonderen Art, wenn Merle Behrens heute von Kirchwalsede nach São Paulo aufbricht. Von der beschaulichen Grundschule Kirchwalsede geht es nämlich an die Deutsche Schule in der Zwölf-Millionen-Metropole in Brasilien, um sieben Wochen ihr Freiwilliges Sozialen Jahr (FSJ) bei den Paulista, wie die Einwohner der größten Stadt Brasiliens genannt werden, zu absolvieren.

Bereits seit Anfang des Schuljahres 2016/17 unterstützt Behrens die Kirchwalseder Grundschule als Zweitbesetzung im Unterricht, in der Sport AG, in der Singstunde oder bei der Hausaufgabenbetreuung. Auch bei den drei wöchentlichen sogenannten Vitaminbomben für die Grundschüler hat sie beim Obst- und Gemüseschnippeln geholfen. Der Dienst in der Schulbibliothek stand für sie ebenfalls auf dem Stundenplan und so hat Behrens vielseitige Aufgaben im Schulbetrieb kennengelernt.

„Mit den Kindern zu arbeiten macht mir große Freude, weil sie alle wirklich gerne in unserer Schule sind. Sie kommen Tag für Tag echt mit viel Spaß zur Schule“, schilderte Behrens ihre ersten Monate in der Kirchwalseder Bildungseinrichtung. Ob sie nach dem FSJ in die Lehrerausbildung starten will, ließ sie aber noch offen.

Zur Verabschiedung war auch Bothels Samtgemeindebürgermeister Dirk Eberle gekommen und lobte das Engagement von Merle Behrens in den höchsten Tönen. „Wir sind als Schulträger sehr dankbar, Menschen wie sie zu finden, da sie viele Aufgaben in der Schule übernimmt, für die das Land kein Personal stellt und wir als Samtgemeinde keine Personalkosten stemmen können. Deswegen hoffe ich, dass auch in anderen Schulen junge Einwohner ein Freiwilliges Soziales Jahr machen“, sagte Eberle. Die Technische Jugendfreizeit und Bildungsgesellschaft betreut Behrens während ihres Aufenthalts und wählte sie aus 150 Bewerbern für den Auslandseinsatz in Südamerika aus. Der Schulträger stimmte der siebenwöchigen Unterbrechung des Dienstes in Kirchwalsede zu. „Hoffentlich kommt Merle wieder wohlbehalten aus Brasilien zurück und wird uns von vielen neuen Erfahrungen berichten. Denn wir brauchen sie hier in unserer Schule wieder für die letzten Wochen vor den Sommerferien“, so Schulleiterin Barbara Intemann.

„Ein bisschen gespannt bin ich schon, wie das dann wird in der anderen Schule“, gestand Behrens. Nach dem Flug von Berlin über Amsterdam wird sie in einer ganz anderen Umgebung landen, allein weil die Privatschule in São Paulo viel mehr Schüler hat. Außerdem wird die Verständigung in dem portugiesischsprachigen Land eine neue Herausforderung, da die deutsche Schule von vielen gut verdienenden Einheimischen präferiert wird, dessen Kinder erst die deutsche Sprache lernen. „Ich lebe in einer Gastfamilie und habe gleich Familienanbindung und lerne Land und Leute kennen“, freut sich Behrens. Nach dem Unterrichtsstress wartet jedoch noch eine Woche zum Reisen. Sie plant einen Ausflug zu den legendären Wasserfällen „Foz do Iguaçu“ mit einem Abstecher nach Paraguay und Argentinien.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Meistgelesene Artikel

1500 Schützen feiern in Westervesede

1500 Schützen feiern in Westervesede

Rotenburger Werke feiern das Sommerfest an der Lindenstraße

Rotenburger Werke feiern das Sommerfest an der Lindenstraße

„La Strada – Straßenzirkus“ startet Freitagabend

„La Strada – Straßenzirkus“ startet Freitagabend

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Kommentare