„Milchbauer hat Straßenquerung nie genutzt“ / Mittwoch Thema im Kirchwalseder Ausschuss

Hornhardt will Tunnel-Erlaubnis widerrufen

Gabriele Hornhardt.
+
Gabriele Hornhardt.

Kirchwalsede - Zur nächsten Sitzung des Kirchwalseder Gemeinderates reicht Ratsfrau Gabriele Hornhardt einen Antrag ein, der sich mit dem Bau eines Tunnels unter der Hasseler Straße befasst.

Gabriele Hornhardt von der Bürgerliste im Kirchwalseder Gemeinderat fühlt sich ein wenig verschaukelt. Und zwar von einem Riekenbosteler Milchbauern, der vor einigen Jahren angegeben hatte, einen Tunnel unter der Hasseler Straße zu benötigen, um seine Tiere von der einen Weide in den Stall treiben zu können, ohne jedes Mal die Straße zu sperren.

„Damals hat der Rat dem Antrag entsprochen, weil wir der Meinung waren, dass es eine gute Sache sei, Milchkühe auf Weiden zu halten“, berichtet Hornhardt, die das Thema zur Sitzung des Ausschusses für Ortsgestaltung am Mittwoch, 9. Juni, 20 Uhr im Gemeindehaus wieder ansprechen wird.

Forderung nach Rückbau

Sie beantragt daher, dass der Gemeinderat beschließen möge, dass „die erteilte Erlaubnis zur Querung des Hasseler Weges in Riekenbostel mittels eines Tunnels widerrufen“ und der Tunnel „zurückgebaut“ werde.

„Entgegen seiner Ankündigung hat der Bauer den Tunnel nämlich nie für Weidetrieb genutzt, sondern zugeschüttet und stattdessen eine Baugenehmigung für einen weiteren Kuhstall mit mehreren hundert Tieren gegenüber dem schon vorhandenen Stall beantragt“, so Hornhardt, die in Erfahrung gebracht hat, dass die Baugenehmigung dafür kürzlich erteilt worden sei.

Die Erlaubnis des Gemeinderats ist aufgrund einer falschen Darstellung erteilt worden.

Gabriele Hornhardt

„Über die wahren Gründe für den Tunnel hat der Antragsteller den Gemeinderat damals im Unklaren gelassen. Die für die Tunnelnutzung notwendige Erlaubnis des Gemeinderats ist darum aufgrund einer falschen Darstellung erteilt worden und somit zu widerrufen“, begründet Hornhardt den Antrag.

Und auch beim Thema Umzug des Kindergartens in die ehemalige Sparkassenfiliale lässt die Kirchwalsederin nicht locker und stellt einen weiteren Antrag. „Der Gemeinderat beschließt den Kauf des rund 10  000 Quadratmeter großen Kindergartengeländes“, heißt es in dem Schriftstück. Bürgermeisterin Ursula Hoppe (CDU) soll nach Hornhardts Meinung den Kauf umgehend veranlassen und auf Ratenzahlung hinwirken. „Es sind dabei für beide Seiten faire und somit annehmbare Bedingungen auszuhandeln.“

Die Begründung liefert Hornhardt gleich hinterher: „Der von der Bürgermeisterin mit Ratsmehrheit durchgesetzte und jetzt geplante Umbau des alten Sparkassengebäudes ist bisher nicht vollzogen. Angesichts der Tatsache, dass das Mietverhältnis für den jetzigen Kindergarten zum 31. Dezember 2021 endet, ist Eile geboten, damit die gesetzlich vorgesehene Kinderbetreuung ab Januar 2022 gesichert ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Hurricane-Jubiläum abgesagt: „Es gibt keine Gewinner“

Hurricane-Jubiläum abgesagt: „Es gibt keine Gewinner“

Hurricane-Jubiläum abgesagt: „Es gibt keine Gewinner“
Rotenburger Wasserversorger mahnen: Kein Trinkwasser verschwenden

Rotenburger Wasserversorger mahnen: Kein Trinkwasser verschwenden

Rotenburger Wasserversorger mahnen: Kein Trinkwasser verschwenden
Der Kuhflüsterer - Landwirt Heiner Junck unterhält Facebook-Fans mit Videos

Der Kuhflüsterer - Landwirt Heiner Junck unterhält Facebook-Fans mit Videos

Der Kuhflüsterer - Landwirt Heiner Junck unterhält Facebook-Fans mit Videos

Kommentare