Konstituierende Sitzung des Botheler Samtgemeindegremiums / Geheime Wahlen

Hestermann führt den Rat an

Sie führen den neuen Botheler Samtgemeinderat (v.l.): Ursula Hoppe, Jochen Hestermann, Hans-Hinnerk Meyer, Gabriele Hornhardt, Erika Schmidt und Dirk Eberle. - Foto: Woelki

Bothel - Von Tobias Woelki. Die Ratsmitglieder sind gewählt, die Posten verteilt, nun kann der Samtgemeinderat Bothel seine Arbeit aufnehmen. Bei der konstituierenden Sitzung am Dienstagabend im Rathaus kam das Gremium in seiner neu gewählten Besetzung mit 23 Ratsmitgliedern zusammen.

Zu Beginn begrüßte Samtgemeindebürgermeister Dirk Eberle die neuen und die wiedergewählten Ratsmitglieder und bedankte sich bei den ausgeschiedenen Politikern für ihren Einsatz. „In politisch unruhigen Zeiten, in denen die Bürger uns genau auf die Finger schauen, hoffe ich, dass der Samtgemeinderat als Team wahrgenommen wird“, erklärte Eberle und verpflichtete alle 22 Ratsmitglieder per Handschlag.

Alterspräsident Werner Meyer (SPD), der dem Samtgemeinderat bereits von 1974 bis 1988 angehörte, stellte die Zahl der Fraktionen und deren Größe fest. Im neuen Gremium ist die CDU mit elf Mandaten, die SPD mit sechs Sitzen sowie mit je zwei Sitzen die WSB und die Grünen, die gemeinsam die WSB/Grüne-Gruppe bilden, Einzelbewerber Friedrich Lüning (BLSGB) aus Kirchwalsede plus Samtgemeindebürgermeister Dirk Eberle vertreten. Bei der Wahl des Ratsvorsitzenden schlug die CDU den bisherigen Amtsinhaber Jochen Hestermann (CDU) aus Westerwalsede vor, den der Rat als einzigen Kandidaten einstimmig wählte. 

„Das ehrt mich sehr, dass ich so ein großes Vertrauen bekommen habe. Seit 2001 bin ich bereits Ratsvorsitzender und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit“, strahlte Hestermann. Die Wahl der beiden Stellvertreter des Ratsvorsitzenden erfolgte in geheimer Abstimmung, beantragt von der SPD-Fraktionsvorsitzenden Heidrun Röhrs. Am Ende wurden es zwei Frauen, die Hestermann bei Bedarf vertreten. Erste Stellvertreterin ist die Kirchwalsederin Gabriele Hornhardt (WSB), die sich mit zwölf Stimmen gegen Ursula Hoppe (CDU) durchsetzte, die elf Stimmen für sich verbuchte. Bei der Wahl des zweiten Stellvertreters entfielen auf Ursula Hoppe 13 Stimmen und auf ihren Gegenkandidaten Manfred Struck (SPD) zehn Stimmen.

Bei der Wahl des stellvertretenden Samtgemeindebürgermeisters beantragte die SPD erneut geheime Abstimmung. Hier setzte sich der Hemslinger Hans-Hinnerk Meyer (CDU) mit 14 Stimmen gegen Erika Schmidt (SPD) aus Bothel mit neun Stimmen durch.

„Als stärkste Fraktion steht uns die Position zu“, unterstrich CDU-Fraktionsvorsitzender Lothar Sause. Die Wahl von Erika Schmidt zur zweiten stellvertretenden Samtgemeindebürgermeisterin als einzige Bewerberin erfolgte einstimmig.

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Kommentare