„Das war ein guter Saisoneinstieg“

43 Teams zeigten beim Mounted-Games-Turnier in Kirchwalsede rasanten Reitsport

+
Gelungene Ballübergabe von Tore Andreß (acht Jahre) an Kiara Bluhm (sieben Jahre) vom Nachwuchsteam „KiBro Future 4“. 

Kirchwalsede - Von Claudia Schmitz-Franke. „Wir haben es geschafft! Gemeinsam mit vielen fleißigen Helfern haben wir ein tolles Turnier auf die Beine gestellt,“ freute sich Sandra Bammann, Sprecherin der Mounted-Games-Abteilung „KiBro“ im Reitverein Kirchwalsede, am späten Sonntagabend. Die Zahlen sprechen für sich: 43 Teams aus nah und fern mit je fünf Reitern traten in drei Altersklassen gegeneinander an. 190 Spiele wurden in der Arena auf- und abgebaut. Im Richterwagen notierten aufmerksame Schreiber fast 4 000 Punkte. Im Küchenzelt bereiteten zahlreiche Helfer zwei Tage lang warme und kalte Speisen für 215 aktive Reiter, 43 Trainer, Eltern, Geschwister und Turnierbesucher zu.

In der Jugendklasse U14 (14 Jahre und jünger) gab es einen spannenden Wettkampf zwischen dem Team „Nordis 1“ und den Gastgebern „KiBro Future 2“. Nach 24 Spielen lagen die „Nordis“ mit 125 Punkten nur zwei Punkte vor den Reitern aus Kirchwalsede. Bei der Siegerehrung gab es für beide Mannschaften viel Applaus, zumal bei den „Nordis“ mit Kiara Hoffmann aus Bretel auch eine Reiterin aus der nahen Umgebung aktiv ist. Den dritten Platz belegten die „Gruppenbührer Grübis“, die von Denise Oetjen aus Riekenbostel trainiert werden. Den meisten Beifall gab es für das Team „KiBro Future 4“: Die kleinen Reiter im Alter zwischen sechs und zehn Jahren sammelten bei ihrem ersten Start 31 Punkte und landeten damit auf Platz sechs.

Turniersieger in der Jugendklasse U18 (18 Jahre und jünger) wurde das Team Föhr, in dem Lea Hoffmann aus Bretel reitet. Einen Platz im A-Finale hatte sich auch „KiBro Future 1“ erkämpft und freute sich über den fünften Rang. Den vierten Platz im B-Finale erreichte das Team „KiBro Future 3.“ „Das war ein guter Einstieg in die Saison 2018,“ ist Jugendtrainerin Angelique Gaulcke mehr als zufrieden.

Beim A-Finale in der Offenen Klasse lag nach zehn rasant gerittenen Spielen die Mannschaft Achim „Roflex“ mit Mirja Krüger aus Brockel vorn. „KiBro 1“ belegte im C-Finale den zweiten Platz und „KiBro 2“ landete im D-Finale ebenfalls auf Rang zwei. „Hier gibt es noch Steigerungspotenzial,“ betonte Sandra Bammann, „zumal verletzungsbedingt nicht alle Stammreiter antreten konnten.“

Aber die Teams aus Kirchwalsede sind dafür bekannt, auch mal Plan B oder gar Plan C durchzusetzen. So sprang diesmal unter anderem Birte Runge für Tochter Linda ein, die vor zwei Wochen Mutter geworden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Meistgelesene Artikel

Helfer retten Igel

Helfer retten Igel

Mögliche Lösungen gegen Erziehermangel

Mögliche Lösungen gegen Erziehermangel

Elternvertreter organisieren Informationsabend zu Kita- und Schulplänen

Elternvertreter organisieren Informationsabend zu Kita- und Schulplänen

Diebe stehlen vier komplette Lastwagen von Autohof

Diebe stehlen vier komplette Lastwagen von Autohof

Kommentare