Feuerwehrleute tappen im Dunkeln

Besondere Übung für Bothels Atemschutzgeräteträger

+
Mit blauen Folien vor dem Visier der Schutzmasken mussten die Atemschutzgeräteträger Personen suchen.

Bothel - Die Ortsfeuerwehr Bothel hatte jetzt eine äußerst komplizierte Aufgabe für die Träger der Atemschutzgeräte vorbereitet. „Beim monatlichen Gruppendienst der Atemschutzgruppe wurde das Auffinden von Personen geübt“, berichtet Feuerwehrsprecher Dennis Preißler.

Mit wenig Aufwand wurde dennoch ein realistisches Szenario aufgebaut. Die Sichtscheibe der Atemschutzmasken wurde dazu einfach mit blauer Folie verhängt, damit die Sicht sehr eingetrübt wirkte. Somit konnten die Kameraden kaum etwas sehen und mussten sich durch Fühlen und Tasten fortbewegen. 

„Die Botheler Fahrzeughallen wurden in drei Bereiche geteilt und somit gab es drei Stationen, bei denen mit unterschiedlicher Methode gesucht wurde“, so Preißler. Beim ersten Tor musste demnach der Schlauch mitgeführt werden, an dem sich der Trupp hintereinander orientieren konnte. 

Bei der zweiten Übung wurde ebenfalls ein Schlauch mitgeführt, aber der Trupp suchte nebeneinander. „Die Verbindung wurde durch das Festhalten eines sogenannten Halligan-Tools hergestellt“, informiert Preißler. Bei der dritten Übung wurde der erste Mann mit einem Seil in den Raum geführt. Dort konnte er nur in dem Radius der Seillänge suchen. Unter mehreren Gegenständen waren dann Holzpuppen versteckt, die gefunden und „gerettet“ werden mussten. jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Meistgelesene Artikel

„Das ist ein richtiges Elend“

„Das ist ein richtiges Elend“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Traktor brennt auf Acker aus

Traktor brennt auf Acker aus

Zurück in das Mittelalter

Zurück in das Mittelalter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.