Schaulaufen und Festakt am Samstag

TuS feiert seinen 100. Geburtstag

+
Organisieren den Tag der Endspiele (v.l.): Eckhard Lüdemann, Herbert Kregel, Hans-Joachim Wolf und Joachim Meyer. 

Söhlingen - Die Vorfreude ist riesig, die Vorbereitungen laufen seit Monaten. Denn am 10. und 11. Juni schaut der gesamte Landkreis nach Hemslingen: Der 398 Mitglieder zählende TuS Hemslingen-Söhlingen feiert sein 100-jähriges Bestehen auf der Sportanlage mit Schauvorführungen seiner Abteilungen und einem offiziellen Festakt am Samstagabend mit einer anschließenden Party im Festzelt.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten beginnen um 14.30 Uhr mit Schauvorführungen der Sparten auf der Sportanlage. „Wir wollen der Öffentlichkeit unser Sportangebot vorstellen“, sagt Herbert Kregel, Vorsitzender des TuS – in der 100-jährigen Geschichte des Vereins übrigens der 15. Vereinschef. Mit Karl Schneider, Gerhard Lüdemann, Rolf Diercks und Martin Cordes gehören vier ehemalige Vorsitzende dem Verein immer noch an.

Für 19 Uhr sind alle Besucher zum Festakt im Festzelt auf der Sportanlage eingeladen. Neben Grußworten der Gäste, der Vereine und der Verbände treten die Gruppen Bodystyling, Zumba und Drums Alive des TuS auf. Danach sorgt die Band Pro-Sound für Partystimmung.

In unruhigen Zeiten während des Ersten Weltkriegs hatte Otto Lüdemann, damals Rotenburger Kreistagsabgeordneter, aus Söhlingen mit 20 Jugendlichen den Sportverein gegründet. Anfangs turnten die Vereinsmitglieder nur, später kamen die Leichtathletik, Schlagball, Feld-Handball, eine Frauenturngruppe und eine Kinderturngruppe dazu.

Neustart nach dem Zweiten Weltkrieg

Während des Zweiten Weltkriegs ruhte das Vereinsleben. Nach dem Krieg reaktivierten Adolf Diercks, Wilhelm Lüdemann, Elsbeth Winkelmann und Käthe Indorf unter dem Vorsitz von Bürgermeister Koopmann den TuS Hemslingen-Söhlingen. 1946 kam die Fußballballsparte dazu. 1959 entstand das Sporthaus an der Deepener Straße. 1964 gab sich der Verein eine Vereinssatzung. Sechs Jahre später gründete der TuS Hemslingen-Söhlingen mit Nachbarvereinen die SG Wiedau mit den Sportarten Jugendfußball, Leichtathletik und Tischtennis. 1980 schied der TuS aus der SG Wiedau wieder aus, im selben Jahr ging erstmalig eine Fußball-Damenmannschaft auf Torejagd, die sich aber kurz danach wieder auflöste. 1981 erweiterte der TuS sein Sportprogramm um die Reitsparte, mit der Mounted-Games-Gruppe derzeit die erfolgreichste Abteilung, die bei Deutschen Meisterschaften nationale Erfolge gewann und die Aktiven als Mitglieder der Nationalmannschaften zu Europa- und Weltmeisterschaften reisen.

1981 gründete der TuS mit dem TuS Brockel und dem TuS Hemsbünde die JSG Wiedau, die seit 2015 JFV Wiedau-Bothel heißt. 1986 startete der Lauftreff und 1988 kam die Mutter-Kind-Gruppe dazu. Anfang August 1992 weihte der TuS die Sportanlage, 2002 nach Abschluss der Arbeiten das Sporthaus „Brockwischenhus“ ein.

Für den Festsonntag ab 10 Uhr lädt der TuS Hemslingen-Söhlingen an diesem Wochenende übrigens alle Fußballfans zu den vier Pokalendspielen ein. 

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Meistgelesene Artikel

Bundestagskandidaten sind sich in vielen Punkten erstaunlich einig

Bundestagskandidaten sind sich in vielen Punkten erstaunlich einig

1500 Schützen feiern in Westervesede

1500 Schützen feiern in Westervesede

IGS Rotenburg ist nun Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist nun Partnerschule des DFB

Kommersabend des Kreisschützenfestes: „Heute wollen wir nur feiern“

Kommersabend des Kreisschützenfestes: „Heute wollen wir nur feiern“

Kommentare