Von Hemslingen in die Welt / Jubiläumsfeier eventuell im August

Die Hemslinger Blaskapelle besteht seit fünf Jahrzehnten

Den Vorsitz übernimmt Wibke Gundelsweiler bereits seit sieben Jahren.
+
Den Vorsitz übernimmt Wibke Gundelsweiler bereits seit sieben Jahren.

Hemslingen – Seit 50 Jahren ist die Blaskapelle Hemslingen in der Region unterwegs, um auf verschiedenen Festen und Auftritten ihr Können zu zeigen. Recht schnell nach ihrer Gründung im April 1971 haben sich die Musiker eine Fangemeinde zwischen Rotenburg und Schneverdingen aufgebaut. Auf eine große Feier müssen die Mitglieder wegen der Pandemie allerdings vorerst verzichten.

Doch auch, wenn sie derzeit weder gemeinsam feiern noch musizieren können, lassen sich die Musiker nicht ausbremsen, betont die Vorsitzende Wibke Gundelsweiler. Sie üben regelmäßig – nur eben alleine zuhause.

Seit sieben Jahren leitet Gundelsweiler als Vorsitzende die Geschicke des Vereins, der aktuell 170 Mitglieder zählt. Darunter sind viele Fördermitglieder, die mit ihrem Beitrag die Ausbildung und die Ausstattung der Aktiven unterstützen. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Susanne Holtermann. „Wir sind unglaublich froh und stolz, dass dieser Verein bis heute aktiv ist und wir Teil des Ganzen sein dürfen. Natürlich sind wir traurig, dass die Pandemie es uns nicht ermöglicht, diesen Anlass mit all unseren Freunden zu feiern. Aber wir werden auch in dieser Situation versuchen, das Beste daraus zu machen“, betont Gundelsweiler. Eigentlich sei eine Jubiläumsfeier für August angedacht. „Ob das in der Coronazeit möglich ist, wird die Entwicklung der nächsten Wochen und Monate zeigen.“

Mit einem offenen Auftreten des Orchesters und zahlreichen Reisen rund um die Welt stieg die Zahl der Vereinsmitglieder in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. „Wir sind nach Brasilien, Südafrika, Neuseeland und zuletzt Kanada gereist. Wenn es Corona erlaubt, planen wir 2023 eine Reise nach Schottland. Ohne, dass wir die Reise beworben haben, ist sie bereits ausgebucht, und wegen der starken Nachfrage führen wir bereits eine Warteliste“, berichtet Gundelsweiler.

Normalerweise stehen etwa 20 Konzerte und Auftritte im Jahreskalender der 40 aktiven Blasmusiker. Auch die Nachwuchsförderung ist wichtig, derzeit werden 30 Jugendliche und junge Erwachsene ausgebildet.

Das Musikprogramm ist vielfältig. „Natürlich spielen wir Polkas, aber auch Lieder aus den Charts, aus den 80er- und 90er-Jahren. Alle zwei Jahre richten wir ein eigenes Konzert aus, das immer gut ankommt“, freut sich die Vorsitzende und lobt das Vorstandsteam mit Nina Meyer, Mareike Gölitzer, Marieke Böttcher, Dennis van Mil, Johanna Weseloh und Nicole Wolf sowie Jannik Cordes und Susanne Holtermann, die mit ihr gemeinsam auch die aktuelle Lage meistern.

Ein Blick in die Historie zeigt: Nachdem sich der Spielmannszug Hemslingen-Bothel Anfang der 1970er-Jahre aufgelöst hatte, wollten einige Mitglieder aus Hemslingen ihr Hobby nicht aufgeben. Zunächst gründete Helmut Lühning aufgrund seiner Hausmeistertätigkeit an der Schule Hemslingen mit Kindern und Jugendlichen einen neuen Spielmannszug. Aber ein paar der „Alten Garde“ wollten ebenfalls wieder musizieren.

So entstand die Idee, eine Blaskapelle aus der Taufe zu heben. Doch mit Blasinstrumenten kannten sich die Musikbegeisterten zu dem Zeitpunkt nicht aus. Keiner konnte richtig Noten lesen, und es waren weder geeignete Instrumente noch die finanziellen Mittel vorhanden, um sie anzuschaffen. Der ehemalige Kommandeur des Hemslinger Schützenvereins, Heinrich Gathmann, erfuhr zufällig von der Auflösung einer Feuerwehrkapelle in Sodersdorf bei Winsen (Luhe). Die angehenden Blasmusiker erwarben den Instrumentenbestand. Ein paar Kisten Notenmaterial bekamen sie zusätzlich geschenkt. Vier Monate lang lernten sechs Musiker Grundkenntnisse von den Mitgliedern der Blaskapelle Rotenburg. Ab April 1971 haben sie dann selbst die musikalische Bühne betreten.

Instrumente haben die Gründungsmitglieder von einer Feuerwehrkapelle in Soderdorf erworben, die sich aufgelöst hat.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern

Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern

Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern
Neues Flugplatz-Bistro: Zwischenstopp nicht nur für Piloten

Neues Flugplatz-Bistro: Zwischenstopp nicht nur für Piloten

Neues Flugplatz-Bistro: Zwischenstopp nicht nur für Piloten
Verkehrsausschuss für Stärkung der wichtigsten Buslinie im Kreis

Verkehrsausschuss für Stärkung der wichtigsten Buslinie im Kreis

Verkehrsausschuss für Stärkung der wichtigsten Buslinie im Kreis

Kommentare