Gemeinde Brockel saniert historisches Gebäude 

Neuer Look fürs Spritzenhaus

+
Bürgermeister Rolf Lüdemann vor dem historischen Spritzenhaus, das jetzt saniert wird. 

Brockel - Von Tobias Woelki. Das historische Spritzenhaus an der Dorfstraße lässt die Gemeinde Brockel sanieren. Das beschloss der Gemeinderat Brockel einstimmig während seiner jüngsten Sitzung. Die gesamte Maßnahme kostet rund 36 500 Euro.

Die Kosten werden vollständig von der Gemeinde übernommen. Das historische Spritzenhaus ist neben der Kirche und dem Pfarrhaus eines der ältesten Häuser im Dorf. „Das Gebäude dient zurzeit als Lager für Materialien der Gemeinde und als Bushaltestelle“, erklärt Bürgermeister Rolf Lüdemann.

Wie jeder auf dem ersten Blick erkennen kann, besteht das Haus aus einem Altbestand mit Fach- und Mauerwerk und einem Anbau, der später hinzukam. Das Spritzenhaus in seiner ursprünglichen Form hatte die Gemeinde im Jahr 1891 in Fachwerkbauweise bauen lassen. Viele Jahrzehnte beherbergte es anschließend die Feuerwehr des Ortes, bis es durch einen Bombentreffer während des Zweiten Weltkrieg teilweise zerstört worden war. Nach dem Ende des Krieges kam das Spritzenhaus während der Oktobersitzung im Jahr 1946 auf die Tagesordnung des Gemeinderats. Die Kommunalpolitiker beschäftigten sich mit der Instandsetzung.

„Zum provisorischen Wiederaufbau wurde Material benötigt, das damals recht knapp war“, berichtet der aktuelle Bürgermeister. 1,4 Kubikmeter Nadelschnittholz, fünf Kilogramm Nägel, 1 200 Hohlpfannen, 75 Firstpfannen und ein Zentner Zement seien verbaut worden. Viele Jahre später wurden an dem bestehenden Altbau die Holzwände durch Mauerwerk ersetzt. „In den 1960er Jahren“, so vermutet Lüdemann, sei die Feuerwehr in das neue Gerätehaus neben dem Kindergarten an die Scheeßeler Straße umgezogen. Ab dann hat der Zahn der Zeit am Spitzenhaus genagt. Aber nicht mehr lange: „Das Dach wird mit roten Tonziegeln neu eingedeckt und die Dachrinne erneuert. Eine Stahltür wird eingebaut, kaputtes Fachwerk und die Schwellen werden ausgetauscht. Und ein neuer Anstrich ist auch drin. An der Bushaltestelle werden der Wartebereich aufgehübscht, die Sitzbank und die Beleuchtung erneuert“, so Lüdemann.

Ein neuer Anstrich ist auch drin.

Brockels Bürgermeister Rolf Lüdemann

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt in Blender

Weihnachtsmarkt in Blender

Meistgelesene Artikel

Angehende Landwirte messen sich beim Melkwettbewerb

Angehende Landwirte messen sich beim Melkwettbewerb

Überpflügte Wege: Jetzt drohen Strafen

Überpflügte Wege: Jetzt drohen Strafen

Brigitte und Johann Wolf aus Bötersen feiern die Eiserne Hochzeit

Brigitte und Johann Wolf aus Bötersen feiern die Eiserne Hochzeit

Thyssen kann bald loslegen

Thyssen kann bald loslegen

Kommentare