Brennendes Gas fordert die Feuerwehren

Brennendes Gas fordert die Feuerwehren

+
Brennendes Gas fordert die Feuerwehren

Rauchschwaden zogen über Hemslingen, doch was am Feuerwehrhaus zu sehen war, war kein Großfeuer, sondern eine Brandschutzübung für Feuerwehrleute der Samtgemeinde Bothel. Die Firma „RBH-FireFlash“ aus Sulingen hatte im Auftrag von „ExxonMobil“ die Aufgabe, Feuerwehren praxisnah auszubilden.

„Es gab eine theoretische Einweisung in Industriebrände, darauf folgte die praktische Ausbildung mit viel Feuer und Hitze“, schreibt Feuerwehrsprecher Dennis Preißler. So wurde der Brand eines Gastanks simuliert. Die speziellen Strahlrohre der Feuerwehr sind in der Lage, das brennende Gas einzufangen, gelöscht wird es aber mit Pulver. Der Brand einer Gasleitung forderte die Feuerwehrleute enorm, weil sie dicht an die Flamme mussten, um einen Schieber zu schließen. Die Atemschutzgeräteträger gingen zum Ende der Übung an ihre Leistungsgrenze, als sie ein Feuer im geschlossenem Raum mit viel Rauch und starker Hitze löschen mussten.

Foto: Preißler

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Kommentare