Öl fließt in Bothel in die Wiedau

+
Feuerwehr kämpft gegen das Öl.

Bothel - Bereits am Samstagabend wurde die Feuerwehr und die Umweltbehörde des Landkreises alarmiert, dass über einen Regenwasserabfluss Heizöl direkt neben der Wiedaubrücke in Bothel in den Fluss gelangt.

Durch Anlegen von Ölsperren direkt am Abfluss und Flussabwärts hinter der Brücke sowie eine weitere Auffangsperre in Hemsbünde verhinderten die Einsatzkräfte eine größere Umweltkatastrophe. Der Verursacher konnte trotz intensiver Suche zunächst nicht ausgemacht werden.

Durch die starken Regenfälle in der Nacht strömte am Sonntagmorgen über den Regenwasserabfluss weiteres Öl in Mengen in die Wiedau. Die Feuerwehr hat alles unternommen, um den Umweltschaden so gering wie möglich zu halten. Gegen 11 Uhr konnte zur Erleichterung der Einsatzkräfte der Verursacher aus Bothel ausgemacht und der weitere Zufluss von Heizöl gestoppt werden.

Heizöl fließt in die Wiedau

Mehr zum Thema:

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Kommentare