Schnitzeljagd digital

Blaskapelle Hemslingen führt mit QR-Code-Rallye durch die Vereinsgeschichte

Nina Meyer (v.l.) Lilly Konrad, Lissy Dierks und Wibke Gundelsweiler von der Blaskapelle Hemslingen.
+
Nina Meyer (v.l.) Lilly Konrad, Lissy Dierks und Wibke Gundelsweiler haben eine QR-Code-Rallye durch und um Hemslingen erarbeitet.

Mit einer QR-Code-Rallye zum Jubiläum führt die Blaskapelle Hemslingen durch und um Hemslingen und Söhlingen. Auf dem Weg gibt es Informationen rund um das Orchester - und ein Gewinnspiel.

Hemslingen – Noch vor wenigen Monaten hatten die Musiker der Blaskapelle Hemslingen auf den Sommer gehofft, um doch noch die ein oder andere Veranstaltung zum 50-jährigen Bestehen auf die Beine stellen zu können. Aber auch da machte ihnen die aktuelle Pandemie-Situation irgendwann einen Strich durch die Rechnung. Jetzt kamen die Jugendleiter des Vereins auf eine neue Idee:

Mit einer QR-Code-Rallye können Interessierte einen Einblick in das Vereinsleben und in die Historie des Orchesters bekommen.

„Die Idee hatten wir bei der Fortbildung für die Juleica-Card“, erinnert sich die Vorsitzende Wibke Gundelsweiler, die gemeinsam mit Nina Meyer daran teilgenommen und am Ende gemeinsam mit ihr auf den Gedanken gekommen war. „Es ging um das Thema Medienpräsenz, wir haben dazu Mindmaps erstellt – und dann fiel es uns ein“, ergänzt Meyer.

QR-Codes an Bäumen

Sie holten die Jugendleiter ins Boot und machten sich daran, eine Strecke auszutüfteln. „Es sollte um das Jubiläum im Speziellen aber auch allgemein um die Blaskapelle gehen“, erklärt Gundelsweiler und lacht: „Da habe ich mir dann Nico geschnappt, der uns das technisch umsetzen sollte.“ Niko Cordes, der bereits die Website des Vereins vor Längerem neu gestaltet hatte und die Online-Projekte begleitet, erstellte die Internetseiten als „geheimer Teil der Website“, beschreibt Gundelsweiler. Zu diesen Links kamen dann die QR-Codes, insgesamt sind es 15, die das Team in und um Hemslingen und Söhlingen wetterfest verteilte und an Bäumen befestigte. Dabei sind die Orte nicht beliebig ausgewählt, „es sind alles Plätze, die irgendwie mit uns und unserer Musik in Verbindung stehen“, so Gundelsweiler. Die Länge der Strecke hat es dabei schon in sich, denn mit dem Fahrrad brauchen die Rallyeteilnehmer bereits gut eineinhalb Stunden – ohne Pausen. „Zu Fuß ist es schon ein sehr, sehr langer Spaziergang“, bemerkt Meyer mit einem Lachen.

Scannt der Finder die Codes, führen sie ihn zu Infotexten, Bildern und Videos. Dazu kommt ein Kartenausschnitt, der die Position des nächsten Codes anzeigt.

Gewinnspiel bis zum 10. September

Die Texte haben die Jugendleiter erarbeitet. „Wir haben die Themen zugeteilt, und jeder hat sich dann dazu etwas überlegt“, sagt Meyer. „Und dann gibt es auf der jeweiligen Seite noch eine Frage, die sich in der Regel auf diese Informationen bezieht“, kündigt Gundelsweiler. Beantwortet man die Frage richtig, gibt es einen Buchstaben, alle Buchstaben ergeben am Ende einen Lösungssatz. „Unter dem Link an der letzten Station finden die Teilnehmer ein Formular, in dem sie den Satz eintragen und am Ende einen Preis gewinnen können“, verrät die Vorsitzende der Blaskapelle. Was das genau sein wird, wollen sie und das Team des Orchesters allerdings noch nicht verraten.

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist noch bis zum 10. September möglich, dann lost der Verein die Preise aus. Die Rallye selbst bleibt noch eine Weile länger hängen. „Bisher ist die Aktion sehr gut angekommen, wir haben auch schon einige Einsendungen, was das Gewinnspiel angeht, freut sich Gundelsweiler.

Probenarbeit läuft wieder

Inzwischen kommt das Ensemble wieder zu Proben zusammen, allerdings noch unter freiem Himmel, und jedes Mal woanders. „Es ist eine Art Probentour, um einfach mal wieder gemeinsam Musik zu machen. Dabei sitzen wir dann bei unseren Musikern im Garten und deren Familien können dann gemütlich zuhören. So haben wir sogar Publikum“, sagt Gundelsweiler. „Bisher hat es vom Wetter her immer gut geklappt.“

„Corona macht es uns mit dem Jubiläum echt nicht einfach“, ergänzt Meyer. „Aber wir wollten einfach etwas machen, wo das Dorf dabei ist, dass wir zu unserem 50-jährigen Bestehen etwas Besonderes bieten können.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Samtgemeinde öffnet ab heute die Wartehalle am Sottrumer Bahnhof

Samtgemeinde öffnet ab heute die Wartehalle am Sottrumer Bahnhof

Samtgemeinde öffnet ab heute die Wartehalle am Sottrumer Bahnhof
Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt

Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt

Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt
Holger Bahrenburg und Nicolas Fricke im gegenseitigen Interview

Holger Bahrenburg und Nicolas Fricke im gegenseitigen Interview

Holger Bahrenburg und Nicolas Fricke im gegenseitigen Interview
Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Kommentare