Gut besuchte Ratssitzung / Y-Trasse, Flüchtlinge und Imagefilm

Bürger bitten um frühe Infos

+
So voll war es in den vergangenen Jahren noch bei keiner Sitzung des Hemslinger Gemeinderats.

Hemslingen - Das hat es in den vergangenen Jahren während einer Gemeinderatssitzung in Hemslingen noch nicht gegeben: Mehr als 60 Zuschauer waren ins Gasthaus Meyer gekommen, um den neuen Imagefilm der Gemeinde anzuschauen, den Johannes Commentz gedreht hatte (wir berichteten).

Außerdem berichtete Samtgemeindebürgermeister Dirk Eberle über Aktuelles in Sachen Y-Trasse und zum Thema Flüchtlinge. Nach der Empfehlung des Dialogforums Schiene Nord „ist die Y-Trasse für unsere Region kein Thema mehr. Sie ist erledigt“, verkündete Eberle. Der jahrelange Bürger-Widerstand gegen die Y-Trasse habe sich damit gelohnt. Zur Unterbringung von Flüchtlingen erklärte Eberle, dass die Samtgemeinde mehr als 110 Flüchtlinge einquartiert habe, darunter in Hemslingen eine serbische Familie und fünf junge Afrikaner.

Einige anwesende Bürger äußerten gegenüber dem Samtgemeindebürgermeister den Wunsch, dass sie schneller vom Rathaus informiert werden möchten, wenn Flüchtlinge in ihrer Nachbarschaft untergebracht würden.

Insgesamt wurde an diesem Abend deutlich, dass in der Bevölkerung der Gemeinde eine große Bereitschaft existiert, den Flüchtlingen zu helfen. „Um Informationen aus erster Hand zu erhalten“, so SPD-Ratsfrau Heidrun Röhrs, sollten die Einwohner die Gemeinderatssitzungen häufiger besuchen.

woe

Mehr zum Thema:

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Zehn Minuten nach Alarmierung am Einsatzort

Zehn Minuten nach Alarmierung am Einsatzort

Kommentare