Bauernhof brennt ab: Hoher Schaden, keine Verletzten

+
Bauernhof brennt ab: Hoher Schaden, keine Verletzten

Einen Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro, aber zum Glück keine Verletzten forderte gestern Abend der Großbrand eines alten Bauernhauses mit Anbau in der Gemarkung Worth.

Aus bisher unbekannten Gründen brach gegen 19.45 Uhr im Obergeschoss des abgelegenen Gehöfts an der Straße am Mühlenbach ein Feuer aus, das sich schnell auf das gesamte Haus und den neueren Klinkerbungalow ausbreitete. Die siebenköpfige Familie mit Kindern zwischen vier und zwölf Jahren konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zwei Ponys wurden ebenfalls vor dem Flammenmeer gerettet. 

Die Familie war durch einen lauten Knall im Haus mit anschließendem Stromausfall aufgeschreckt worden. In einer ehemaligen Küche im alten Gebäudekomplex entdeckten sie anschließend den Brand und alarmierten Feuerwehr und Polizei.

Feuer auf Bauernhof in der Gemarkung Worth

Im Einsatz waren rund 160 Brandschützer der Wehren aus Hemsbünde, Hastedt, Kirchwalsede, Bothel sowie Rotenburg, die die schwierigen Löscharbeiten mit der Drehleiter unterstützen. Die betroffene Familie, die noch vor Ort von einem Seelsorger betreut wurde, kam bei Verwandten unter. Die Brandexperten der Polizei haben die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen, sie schätzen den Schaden auf mehrere hunderttausend Euro. Ein abschließendes Ergebnis zur Brandursache können sie aber noch nicht vorlegen.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare