Bauernhof brennt ab: Hoher Schaden, keine Verletzten

+
Bauernhof brennt ab: Hoher Schaden, keine Verletzten

Einen Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro, aber zum Glück keine Verletzten forderte gestern Abend der Großbrand eines alten Bauernhauses mit Anbau in der Gemarkung Worth.

Aus bisher unbekannten Gründen brach gegen 19.45 Uhr im Obergeschoss des abgelegenen Gehöfts an der Straße am Mühlenbach ein Feuer aus, das sich schnell auf das gesamte Haus und den neueren Klinkerbungalow ausbreitete. Die siebenköpfige Familie mit Kindern zwischen vier und zwölf Jahren konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zwei Ponys wurden ebenfalls vor dem Flammenmeer gerettet. 

Die Familie war durch einen lauten Knall im Haus mit anschließendem Stromausfall aufgeschreckt worden. In einer ehemaligen Küche im alten Gebäudekomplex entdeckten sie anschließend den Brand und alarmierten Feuerwehr und Polizei.

Feuer auf Bauernhof in der Gemarkung Worth

Im Einsatz waren rund 160 Brandschützer der Wehren aus Hemsbünde, Hastedt, Kirchwalsede, Bothel sowie Rotenburg, die die schwierigen Löscharbeiten mit der Drehleiter unterstützen. Die betroffene Familie, die noch vor Ort von einem Seelsorger betreut wurde, kam bei Verwandten unter. Die Brandexperten der Polizei haben die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen, sie schätzen den Schaden auf mehrere hunderttausend Euro. Ein abschließendes Ergebnis zur Brandursache können sie aber noch nicht vorlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Aus, Schluss und vorbei: Letzte Videothek im Südkreis macht dicht

Aus, Schluss und vorbei: Letzte Videothek im Südkreis macht dicht

Kommentare