Niemand verletzt

Auto rutscht in tiefen Graben

+
Die Feuerwehr zieht das Auto wieder auf die Straße.

Hemslingen - Die Feuerwehren aus Bothel, Hemslingen und Rotenburg haben am Samstagnachmittag dafür gesorgt, dass zwei Senioren aus dem Heidekreis unverletzt ihrer VW verlassen konnten, nachdem das Auto auf der Landesstraße 170 von Hemslingen in Richtung Grauen in einen Graben gerutscht war.

Gegen 18.40 Uhr hatte der Autofahrer versucht, rückwärts auf die Straße zu fahren. Dabei rutschte er mit seinem VW halb in den tiefen Graben, sodass das Auto in Schieflage geriet. Der Fahrer verständigte die Polizei und teilte mit, dass seine gehbehinderte Beifahrerin das Auto nicht verlassen könne. 

Aufgrund der Situation wurden der Rettungsdienst und die Feuerwehren aus Bothel, Hemslingen und Rotenburg alarmiert. „Zunächst wurde das Auto gegen ein weiteres Abrutschen gesichert und danach per Seilwinde wieder zurück auf die Straße gezogen“, berichtet Feuerwehrsprecher Dennis Preißler. Die gehbehinderte Frau wurde mithilfe der Sanitäter aus dem Auto gerettet. Sie blieb ebenso unverletzt wie der Fahrer. Im Einsatz waren 42 Feuerwehrleute. 

jw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar

Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar

Unwetter richten hohe Schäden an

Unwetter richten hohe Schäden an

Brinkfest in Hodenhagen

Brinkfest in Hodenhagen

Erstes Kindersommerfest in Twistringen

Erstes Kindersommerfest in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Der Ruf nach Wiederholung

Der Ruf nach Wiederholung

„Es muss ein Umdenken stattfinden“

„Es muss ein Umdenken stattfinden“

Chefarzt der Rotenburger Kinderklinik Jens Siegel angeklagt - und nun entlassen

Chefarzt der Rotenburger Kinderklinik Jens Siegel angeklagt - und nun entlassen

Der Klassiker als Geschäftsmodell

Der Klassiker als Geschäftsmodell

Kommentare