Auto überschlägt sich - Vierjähriger ohne eine Schramme

+
Das Fahrzeug mit einer 45-jährigen Frau und ihrem vierjährigen Sohn an Bord überschlug sich bei dem Unfall.

Lauenbrück - Bei einem, dem ersten Anschein nach schweren Verkehrsunfall, auf der Kreuzung der B 75 und der Kreisstraße 212 sind heute glücklicherweise alle Beteiligten mit leichten Verletzungen und dem Schrecken davon gekommen.

Der Sachschaden beläuft sich auf 50.000 Euro.

Gegen 11.20 Uhr hatte ein 71-jähriger Fahrer eines Audi TT die Kreuzung aus Richtung Lauenbrück kommend in Richtung Helvesiek überqueren wollen. Offensichtlich hatte er dabei einen, aus Richtung Tostedt kommenden Dacia, der von einer 45-jährigen Frau aus Stemmen gelenkt wurde, übersehen. Mit im Fahrzeug befand sich ihr vierjähriger Sohn, der vorschriftsmäßig auf einem Kindersitz gesichert war. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision, so dass die 45-Jährige die Gewalt über ihr Fahrzeug verlor und sich mit diesem überschlug.

Die alarmierten Rettungskräfte attestierten allen Beteiligten viel Glück im Unglück. Fahrer und Fahrerin der Unfallfahrzeuge wurden leicht verletzt. Der Vierjährige überstand den Unfall ohne Schramme. Der Sachschaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Die Unfallkreuzung musste durch die Polizei aus Scheeßel und Fintel für die Zeit der Erstversorgung und der Unfallaufnahme über eine Stunde halbseitig gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Fünf Jahre nach der Tat: Visselhöveder Rachemord-Prozess beginnt

Fünf Jahre nach der Tat: Visselhöveder Rachemord-Prozess beginnt

Fünf Jahre nach der Tat: Visselhöveder Rachemord-Prozess beginnt
Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?
Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme
Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Kommentare