Ressortarchiv: Landkreis Rotenburg

Interview am Wochenende: Sören Prüser über das Geschäft rund um den Weihnachtsbaum

Interview am Wochenende: Sören Prüser über das Geschäft rund um den Weihnachtsbaum

Für Familie Prüser aus Hellwege ist eigentlich das ganze Jahr über Weihnachten. Ihr Forsthof hat sich nämlich auf die Aufzucht und den Verkauf von Weihnachtsbäumen spezialisiert.
Interview am Wochenende: Sören Prüser über das Geschäft rund um den Weihnachtsbaum
Die Chefin geht

Die Chefin geht

Hiddingen - Von Jens Wieters. Großer Bahnhof für eine schmale Frau: Mit einer Feierstunde wurde Freitagvormittag Gitta Twiefel, Geschäftsführerin des Kreisverbands der Wasser- und Bodenverbände im Gebiet der Wümme, im Hiddinger Gasthaus Röhrs verabschiedet.
Die Chefin geht
Die Unvollendete

Die Unvollendete

Rotenburg - Von Guido Menker Und Farina Witte. Bernadette Nadermann wird Anfang kommenden Jahres aller Voraussicht nach mehr als bisher in den Fokus rücken. Als Erste Stadträtin ist sie die Stellvertreterin von Bürgermeister Andreas Weber (SPD) im Amt. Und der will im Januar seinen Posten zur Verfügung stellen und sich vorzeitig in den Ruhestand verabschieden. Nadermann wird übergangsweise übernehmen müssen – bis es einen neuen Bürgermeister gibt.
Die Unvollendete
Ein Mehrgenerationenprojekt

Ein Mehrgenerationenprojekt

Eversen - Von Matthias Röhrs. Den Nachwuchs an die Musik heranführen: Das ist das hehre Ziel des Jungen Orchesters Auenland. Kurz vor dem Jubiläumsjahr 2020 sind aus vielen Kinder dort längst junge Erwachsene geworden und viele Ältere sind ihrerseits dazugestoßen. Seit der Gründung 2010 ist das Orchester stetig gewachsen. Das Durchschnittsalter liegt bei 22, die jüngste Musikerin wird bald vier, die Älteste im Orchester ist 73 Jahre.
Ein Mehrgenerationenprojekt
Hinter jedem Türchen ein kleines Event

Hinter jedem Türchen ein kleines Event

Scheeßel – Können Adventskalender lebendig werden? Klar – seit Initiatorin Renate Freundlieb gemeinsam mit der inzwischen pensionierten Pastorin Gunda Handrich das Konzept des zwanglosen Zusammenkommens bei Keksen, Gesang, einem Gebet und Gesprächen vor einigen Jahren aus der Taufe hob, hat sich das vorweihnachtliche symbolische Öffnen eines Türchens für viele in Scheeßel längst zu einer festen Größe im Jahreslauf etabliert.
Hinter jedem Türchen ein kleines Event
Wenig politischer Spielraum

Wenig politischer Spielraum

Lauenbrück - Von Lars Warnecke. Eines ist spätestens jetzt, zum Abschluss der in den politischen Gremien stattgefundenen Vorberatungen über den 2020er-Haushalt der Samtgemeinde Fintel, klar: Das 333 Seiten dicke Zahlenwerk bietet einmal mehr für Wünsche herzlich wenig Platz. Das hatten die Mitglieder des Finanzausschusses, die am Donnerstagabend im Lauenbrücker Rathaus zusammentraten, um sich von Kämmerer Friedhelm Indorf einige wesentliche Eckdaten vorstellen zu lassen, aber irgendwie auch schon geahnt. Ulrich Brunkhorst, der Vorsitzende, formulierte es so: „Die Aussichten sind nicht rosig, man war vorgewarnt.“ Dieser Eindruck dürfte sich nachdem, was die Finanzpolitiker an dem Abend vorgetragen bekamen, aber noch einmal verstärkt haben.
Wenig politischer Spielraum
Der Torf macht es teurer

Der Torf macht es teurer

Rotenburg - Von Farina Witte. Einige Moorstraßen im Landkreis Rotenburg, besonders im Nordkreis, sind in einem schlechten Zustand. Gerade die trockenen Sommer haben ihnen zugesetzt, aber auch der Schwerlastverkehr. Das hat Jens Schmitz von der Ingenieursgesellschaft Beuße aus Tostedt am Beispiel der K102 zwischen Gnarrenburg und Bremervörde verdeutlicht. Dort hat das Unternehmen die Straße untersucht. Schmitz hat während der Sitzung des Ausschusses für Hoch- und Tiefbau im Rotenburger Kreishaus mögliche Maßnahmen zum Neubau der Straße vorgestellt. Den Ausschussmitgliedern hat er verdeutlicht, dass die Straßen in moorigen Bereichen aufwendiger zu bauen sind. Denn der Untergrund macht die Angelegenheit so schwierig.
Der Torf macht es teurer
Auch die Füße malen mit

Auch die Füße malen mit

Rotenburg – Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) war angetan von dem, was er sah. „Vielen Dank, dass ihr das Rathaus so verschönert“, sprach er zum Nachwuchs aus der Kindertagesstätte Unterstedter Strolche. Bei lobenden Worten blieb es bei der Ausstellungseröffnung der Nachwuchsmaler im Rathaus zum Thema „Die bunte Welt der Farben“ aber nicht. Weber nahm sich kurzerhand Zeit, um den kleinen Künstlern aus einem Pixibuch über das Leben als Bürgermeister vorzulesen, und passte die Geschichte an einigen Stellen mit einem schelmischen Grinsen spontan an.
Auch die Füße malen mit
Der zweitbeste „Schweizer Bogen“

Der zweitbeste „Schweizer Bogen“

Rotenburg - Von Farina Witte. Süddeutschland, besonders Bayern, ist ein Mekka für Klempner. In fast jedem Ort gibt es einen Betrieb, sagt Jonas Carstens. Der Rotenburger hat dort nicht nur seine Ausbildung gemacht, sondern auch den landesweiten Leistungswettbewerb im Spengler-Handwerk, wie der Beruf in der Region bezeichnet wird, für sich entschieden. Die Krönung war jetzt der zweite Platz auf Bundesebene. Überzeugt hat der 21-Jährige mit seinem „Schweizer Bogen“, einer Dachrinnenkonstruktion, die die Rinnenstutzen und die Fallrohre an einer Hauswand verbindet. „In Süddeutschland sieht man das relativ häufig“, weiß Carstens.
Der zweitbeste „Schweizer Bogen“
Für den Wandel gewappnet

Für den Wandel gewappnet

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Längst hat die Digitalisierung weite Lebensbereiche erfasst. Kaum ein junger Mensch ist heute ohne Smartphone oder Tablet, in kaum einem Job kommt man noch ohne digitale Hilfsmittel aus. Auch die Gemeinde Scheeßel hat in den vergangenen Jahren bereits viel Geld in die IT-Infrastruktur und -Ausstattung investiert – für ihre Schulen und auch in ihre Verwaltungsabläufe selbst. Nur eine eigene IT-Fachkraft, die ausschließlich dafür bezahlt wird, die Digitalisierung weiter voranzubringen, die gibt es nicht.
Für den Wandel gewappnet
Paukenschlag: Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber will gehen

Paukenschlag: Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber will gehen

Diese Ratssitzung wird in die Geschichte der Stadt Rotenburg eingehen. Mit einer knappen Mehrheit haben die Kommunalpolitiker am Donnerstagabend zum zweiten Mal nach 2018 der Integrierten Gesamtschule (IGS) mit ihrem Antrag auf Einrichtung einer Oberstufe eine Absage erteilt. Und das hat Konsequenzen: Bürgermeister Andreas Weber (SPD) will seinen Posten im Januar zur Verfügung stellen.
Paukenschlag: Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber will gehen
Bürgermeister Weber kündigt Rücktritt an - bei erneuter Ablehnung einer IGS-Oberstufe

Bürgermeister Weber kündigt Rücktritt an - bei erneuter Ablehnung einer IGS-Oberstufe

Rotenburg – Das ist ein Hammer: Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) kündigt an, im Januar einen Antrag auf vorzeitigen Ruhestand einzureichen, sollte der Rat am Donnerstagabend den Antrag auf Einrichtung einer Oberstufe für die Integrierte Gesamtschule (IGS) zum zweiten Mal nach 2018 ablehnen. Und genau danach sieht es zurzeit aus. Weber hat bei Betrachtung der klassischen politischen Lager im Stadtrat keine Mehrheit hinter sich.
Bürgermeister Weber kündigt Rücktritt an - bei erneuter Ablehnung einer IGS-Oberstufe
Raue Stimmung im Rotenburger Stadtrat: Mit dem Patt beginnt das Dilemma

Raue Stimmung im Rotenburger Stadtrat: Mit dem Patt beginnt das Dilemma

Rotenburg – Die Ankündigung von Andreas Weber (SPD), wegen des „Nein“ des Stadtrats zum Antrag auf Einrichtung einer IGS-Oberstufe vorzeitig in den Ruhestand zu gehen und sich damit im Januar aus seinem Amt als Bürgermeister der Stadt Rotenburg zu verabschieden, hat am Donnerstag in der Politik mächtig eingeschlagen. Man ist überrascht.
Raue Stimmung im Rotenburger Stadtrat: Mit dem Patt beginnt das Dilemma
Die Rotenburger CDU ist bereit für den Wahlkampf

Die Rotenburger CDU ist bereit für den Wahlkampf

Rotenburg – Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) hat nach dem negativen Votum zur IGS-Oberstufe am Donnerstagabend seinen Entschluss bekräftigt, vom Amt zurücktreten zu wollen. Die Kreisstadt wird damit aller Voraussicht nach im Sommer neu wählen.
Die Rotenburger CDU ist bereit für den Wahlkampf
Horte: Weiter wie geplant

Horte: Weiter wie geplant

Die Bundesregierung hat einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern auf den Weg gebracht. Viele sehen diese Pläne kritisch, so auch in der Samtgemeinde Sottrum. Dort ist man ohnehin dabei, die Betreuungszeiten für Kinder auszubauen. Und davon lässt man sich trotz des Vorstoßes aus Berlin erstmal nicht abbringen.
Horte: Weiter wie geplant
Zurück in die Zukunft

Zurück in die Zukunft

Rotenburg – Feilschende Marktbeschicker, ein Schreiberling mit Gänsekiel – in der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule herrscht Mittelalter. Ein gutes Dutzend Kinder und Jugendliche übt sich in einer Zeitreise – einem Trip, dessen Verlauf ihrer eigenen Fantasie entsprungen ist.
Zurück in die Zukunft
4,2 Millionen Euro für die Grundschule in Lauenbrück

4,2 Millionen Euro für die Grundschule in Lauenbrück

Lauenbrück - Nach eingehender Beratung und Diskussion empfahl der Schulausschuss der Samtgemeinde Fintel in seiner letzten Sitzung des Jahres, die in seinen Bereich fallenden haushaltswirksamen Maßnahmen für das Jahr 2020 zu beschließen. Ein großer Brocken darin ist der Umbau und die Erweiterung der Grundschule in Lauenbrück. Für kommendes Jahr werden Mittel in Höhe von 200.000 Euro für die weitere Planung wie Projektsteuerung, Ausschreibung und Gutachten bereitgestellt.
4,2 Millionen Euro für die Grundschule in Lauenbrück
Schulden für die Schule

Schulden für die Schule

Bothel - Von Tobias Woelki. Einvernehmlich hat der Finanzausschuss der Samtgemeinde Bothel den Haushaltsplan für das Jahr 2020 auf den Weg gebracht. Das Zahlenwerk beinhaltet Einnahmen von 5,7 Millionen Euro. Denen steht allerdings Ausgaben in Höhe von 5,9 Millionen Euro gegenüber.
Schulden für die Schule
Fundtiere nach Brinkum: Tierschutzverein scheitert mit Antrag

Fundtiere nach Brinkum: Tierschutzverein scheitert mit Antrag

Visselhövede - Die sogenannten Fundtiere, die in Visselhövede herrenlos aufgegriffen werden, müssen auch weiterhin eine etwas längere Reise machen, um artgerecht untergebracht zu werden, bevor sie wieder von Herrchen oder Frauchen in Empfang genommen werden. Denn der Ausschuss für Landwirtschaft, Grünanlagen, Energie und Umwelt hat sich dafür ausgesprochen, die Tiere zumindest für das kommende Jahr weiterhin dem Heim Arche Noah in Brinkum zu übergeben, nachdem sie zuvor in einer tierärztlichen Praxis in Posthausen untersucht worden sind.
Fundtiere nach Brinkum: Tierschutzverein scheitert mit Antrag
Rund 500 Biker kommen zur Beerdigung nach Rotenburg

Rund 500 Biker kommen zur Beerdigung nach Rotenburg

Rund 500 Motorradfahrer sind am Samstag dem 24. August in einem großen Konvoi durch Rotenburg (Wümme) gefahren.
Rund 500 Biker kommen zur Beerdigung nach Rotenburg
Fachausschuss diskutiert Standortfrage für Wohnmobilstellplatz

Fachausschuss diskutiert Standortfrage für Wohnmobilstellplatz

Scheeßel - Das Thema ist bei Weitem nicht neu, aber nach einer langen Zeit in „Warteposition“ könnte es nun wieder aktuell werden. Es geht um die Einrichtung eines Wohnmobilstellplatzes in Scheeßel – ein Plan, der schon seit vielen Jahren im Gemeinderat diskutiert wird. Mehrere Varianten, wo und in welcher Dimension eine solche Anlage errichtet werden könnte, machten die Runde. Vieles wurde wieder verworfen – und auch an der zuletzt ins Auge gefassten Fläche am Helvesieker Weg zwischen Sportstadion und dem privat-betriebenen Campingplatz, für die die Verwaltung als möglichen Standort mehrere Entwürfe hatte ausarbeiten lassen, findet die Politik plötzlich nun doch keinen Gefallen mehr. Das sollte sich in der jüngsten Sitzung des Scheeßeler Tourismusausschusses herausstellen. Das Vorhaben, hieß es quer durch alle Fraktionen, wäre schlichtweg viel zu teuer.
Fachausschuss diskutiert Standortfrage für Wohnmobilstellplatz
Mehr Zeit für Zuwendung

Mehr Zeit für Zuwendung

Scheeßel – In den Räumen der Diakonie-Sozialstation Scheeßel-Fintel fand am Dienstagmorgen die diesjährige Spendenübergabe der St.-Lucas-Stiftung an die Geschäftsführerin Marianne Kuhn und die Pflegedienstleiterin Cirsten Möller-Bassen statt. Als Vertreter der Kirchenstiftung erläuterten die seit einem Jahr im Amt befindliche Vorsitzende Bettina Winkler sowie Rechnungsführer Claus-Dieter Winkelmann die Gründe für die Vergabe. Außerdem erklärte Winkelmann im Weiteren anhand detaillierten Zahlenmaterials, wie sich Einnahmen und Verteilung der Gelder seit der Gründung der Stiftung im Jahre 2003 gestalten.
Mehr Zeit für Zuwendung
Keine Chance für die IGS-Oberstufe

Keine Chance für die IGS-Oberstufe

Der nächste Anlauf für die IGS-Oberstufe in Rotenburg wird scheitern. Danach sieht es vor der Entscheidung am Donnerstagabend im Stadtrat aus. Geändert daran hat auch nicht die finale Diskussion im Schulausschuss. Vielmehr krachten Befürworter und Gegner noch einmal mit voller Wucht aufeinander.
Keine Chance für die IGS-Oberstufe
Herausfordernder Ausbau - am Gymnasium beginnen die Arbeiten

Herausfordernder Ausbau - am Gymnasium beginnen die Arbeiten

Sottrum - Es ist große Pause im Gymnasium Sottrum. Auf dem Schulhof versammeln sich die Schüler, einige von ihnen stellen sich direkt an den Bauzaun, der seit einigen Wochen dort steht, und schauen neugierig den Arbeitern zu. Bagger und Radlader sind gerade dabei, gelben Sand zu verteilen, der von Lkw angeliefert wird. Die vorbereitenden Maßnahmen für den neuen Trakt mit Unterrichtsräumen und der Mensa sind angelaufen.
Herausfordernder Ausbau - am Gymnasium beginnen die Arbeiten
Kreisstadt gibt Bildband von Redakteur Guido Menker heraus

Kreisstadt gibt Bildband von Redakteur Guido Menker heraus

Rotenburg - Sein Anliegen hat er bereits vor anderthalb Jahren deutlich formuliert. Damals eröffnete Guido Menker im Foyer des Rotenburger Kantor-Helmke-Hauses eine Fotoausstellung mit zahlreichen Aufnahmen vom Kulturpfad Rotenburg. Eben den wollte er damit wieder in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Jetzt legt der 53-jährige Redakteur der Rotenburger Kreiszeitung nach – und veröffentlicht ein 80 Seiten umfassendes Buch im Format 30 mal 30 Zentimeter. Darin: Viele Fotos von seinen Rundtouren auf dem Kulturpfad sowie neun Geschichten, mit denen er einzelne Stationen zusätzlich hervorhebt. Der Titel: „Zwischen Kirche, Kunst und Kaffeemühlen“.
Kreisstadt gibt Bildband von Redakteur Guido Menker heraus
Weihnachts-Douglasie schmückt Verkehrskreisel

Weihnachts-Douglasie schmückt Verkehrskreisel

Die Mitarbeiter des Visselhöveder Bauhofs kamen gehörig ins Schwitzen, um die knapp zehn Meter hohe Weihnachts-Douglasie in die Aufnahme im Boden im Innern des Verkehrskreisels an der Rotenburger Straße zu bugsieren. Das ging natürlich nur mit technischer Hilfe, die feinfühlig von Reiner Franz bedient wurde. In den kommenden Tagen wird der Baum, der in Riepholm geschlagen wurde, noch festlich geschmückt. Und auch die Straßenlampen haben mittlerweile ihre Weihnachtskleider bekommen, sodass einer glitzernden Adventszeit nichts mehr im Wege steht. Foto: Wieters
Weihnachts-Douglasie schmückt Verkehrskreisel
Kirchturmsanierung kann beginnen

Kirchturmsanierung kann beginnen

Visselhövede - Dem neuen Anstrich des Visselhöveder Kirchturms direkt an der Großen Straße steht nichts mehr im Wege. Denn die 35 000 Euro, die die Maler- und Zimmererarbeiten sowie das Gerüst kosten sollen, hat die Kirchengemeinde jetzt zusammen – und das ein gutes halbes Jahr vor dem angedachten Termin.
Kirchturmsanierung kann beginnen
Mit Konzept essen

Mit Konzept essen

Rotenburg – Wer morgens vor der Schule nicht frühstückt, hat nicht genügend Energie für den Tag. Aber auch die folgenden Mahlzeiten sind entscheidend für die Leistungsfähigkeit. Das erklärt Ernährungsberaterin Claudia Brandt den Kindern in der Stadtschule anhand einer kleinen Geschichte. Brandt möchte sich in zwei Unterrichtsstunden verstärkt der Mittagsmahlzeit mit den Schülern der E3, E6, 3D und 4C widmen und am Ende auch mit ihnen Rezepte für den Mensa-Plan und vielleicht für ein gemeinsames Kochbuch sammeln. Unter dem Projekttitel „Gesunde Schule: Ernährung und Bewegung“ kommt Brandt nun regelmäßig an die Rotenburger Grundschule, um die Lehrkräfte und Schüler bei der Umsetzung der Projektidee zu helfen.
Mit Konzept essen
„Wir werden dringend gebraucht“

„Wir werden dringend gebraucht“

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Der SPD-Ortsverein Scheeßel feiert am Samstag im Scheeßeler Hof sein 100-jähriges Bestehen. Unsere Zeitung hat sich aus diesem Anlass mit dem Vereinsvorsitzenden Jürgen Wahlers unterhalten – unter anderem auch darüber, wie die Partei die Gemeinde geformt hat und warum mit ihr auch in Zukunft noch zu rechnen ist.
„Wir werden dringend gebraucht“
Trecker und Auto kollidieren bei Unfall

Trecker und Auto kollidieren bei Unfall

Westervesede – Alarm für die Feuerwehr und Polizei am Dienstagnachmittag in Westervesede: Im Kreuzungsbereich Deepener Straße / Bartelsdorfer Chaussee waren gegen 16 Uhr ein Trecker und ein Auto zusammengestoßen. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Laut Polizei geriet der 35-jährige Fahrer eines BMW auf regennasser Fahrbahn in einer abknickenden Vorfahrtsstraße ins Rutschen und kollidierte schließlich mit dem entgegenkommenden Ackerschlepper eines 54-jährigen Landwirts.
Trecker und Auto kollidieren bei Unfall
Neues Bauland am Richterkamp

Neues Bauland am Richterkamp

Lauenbrück - Von Hannes Ujen. Mit einstimmigem Votum beschloss der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Samtgemeinde Fintel in seiner jüngsten Sitzung die 51. Änderung des Flächennutzungsplans „Wohnbauflächen in Lauenbrück, Richterkamp“. Das Gremium fasste den Aufstellungsbeschluss, billigte den Entwurf und empfahl die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden.
Neues Bauland am Richterkamp
Mehrheit stimmt für die IGS-Oberstufe

Mehrheit stimmt für die IGS-Oberstufe

Rotenburg – Nach zweistündiger intensiver und zum Teil erneut sehr emotional geführter Debatte hat der Schulausschuss des Rotenburger Stadtrats am Dienstagabend für die IGS-Oberstufe gestimmt. Der Antrag von Bürgermeister Andreas Weber (SPD), diese bei der Landesschulbehörde für den Schuljahresbeginn 20/21 zu beantragen, erhielt eine Mehrheit von sieben zu fünf Stimmen.
Mehrheit stimmt für die IGS-Oberstufe
A1: Lastwagen geht in Flammen auf - Fahrer kommt glimpflich davon

A1: Lastwagen geht in Flammen auf - Fahrer kommt glimpflich davon

Ein Lastwagen ist am Dienstagvormittag auf der Hansalinie A1 bei Bockel in Flammen aufgegangen. Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren löschen das Fahrzeug.
A1: Lastwagen geht in Flammen auf - Fahrer kommt glimpflich davon
Sie sind sauer und enttäuscht

Sie sind sauer und enttäuscht

Rotenburg – Im Rotenburger Stadtrat fällt am Donnerstagabend die Entscheidung. Wird es eine Oberstufe an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Rotenburg geben? Die Eltern bringen alles andere als Hoffnung zum Ausdruck, wenn sie auf die bevorstehende Sitzung blicken. „Wir sind sauer und enttäuscht“, sagt Regina Schütz. Heike Gringmuth, Wenke Hammerschmidt, Marje Grafe und auch Cornell Nordt nicken zustimmend.
Sie sind sauer und enttäuscht
Digitale Zukunft steht

Digitale Zukunft steht

Lauenbrück - Von Hannes Ujen. Der sogenannte Digitalpakt Schule soll mit Bundesmitteln den digitalen Wandel im Schulwesen gestalten und unterstützt Länder und Gemeinden bei Investitionen in die digitale kommunale Bildungsinfrastruktur. Für die Laufzeit von fünf Jahren (2019 bis 2023) beträgt das Finanzvolumen auf Bundesseite fünf Milliarden Euro. Daraus stehen der Samtgemeinde Fintel bis zum 16. Mai 2023, dem letzten Tag zur Antragstellung, insgesamt 246 355 Euro zur Verfügung.
Digitale Zukunft steht
Die kleine, verzwickte Dorfpolitik

Die kleine, verzwickte Dorfpolitik

Hassendorf - Von Matthias Röhrs. Die Kulisse steht bereits, in dieser Woche ist sozusagen die intensive Probenwoche. Die plattdeutsche Laienspielgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Hassendorf fiebert ihrer nächsten Premiere am kommenden Samstagabend (19.30 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus) entgegen. Es ist mit „Swattbunte Farken“ von Jens Exler bereits das 45. Stück, das die Gruppe vor traditionell gut gefülltem Saal vorführen wird. Wiederholungen gab es über all die Jahre noch keine.
Die kleine, verzwickte Dorfpolitik
Kreatives und Originelles für den Gabentisch

Kreatives und Originelles für den Gabentisch

Westerholz – Ein gut ausgeklügeltes Leitsystem führte die Besucher des dritten Westerholzer Weihnachtsmarkts durch verschiedene Bereiche des Dorfgemeinschaftshauses sowie den angrenzenden Außenbereich mit großem Zelt, Verpflegungsständen und dem Schäfer Marco Hörmann mit seinen Bentheimer Landschafen. Durch diesen empfohlenen Rundgang entstand trotz des ständigen Besucheranstroms kein Gedränge, und man konnte sich in aller Ruhe den rund 40 weihnachtlich dekorierten Ständen widmen.
Kreatives und Originelles für den Gabentisch
Im zwangsverordneten Ruhemodus

Im zwangsverordneten Ruhemodus

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Es stockt an der Helvesieker Landstraße. 19 Eigenheimgrundstücke will die Gemeinde hier, im Wohnbaugebiet „HelLa“, an den Mann beziehungsweise die Frau bringen. Erschlossen ist das Areal, das die Lücke zwischen dem Baugebiet „Vor dem Varel II“ und der L 130 schließen soll, schon seit Langem. Baustraße, Kanäle – alles ist da. Nur loslegen kann die Gemeinde mit der Vermarktung, obwohl für dieses Jahr angekündigt gewesen, noch immer nicht.
Im zwangsverordneten Ruhemodus
Zu viel Nitrat im Grundwasser

Zu viel Nitrat im Grundwasser

Visselhövede - Von Jens Wieters. Deutlich überhöhte Nitratwerte in den privat genutzten Brunnen in der Region Visselhövede hat der Verein VSR Gewässerschutz festgestellt. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die der Verein jetzt veröffentlicht hat. So hätten die Untersuchungen ergeben, dass sich 119 Milligramm Nitrat pro Liter Wasser in einem Schwitscher Brunnen befinden. Die deutsche Trinkwasserverordnung sieht einen Grenzwert von 50 Milligramm vor. Der Verein vom Niederrhein hat auch einen Verursacher für die überhöhten Werte ausgemacht: „Die intensive Landwirtschaft, bei der die Felder so gedüngt werden, dass der höchstmögliche Ertrag erzielt wird“, wie VSR-Vorsitzende Susanne Bareiß-Gülzow in der Mitteilung zitiert wird.
Zu viel Nitrat im Grundwasser
Der offene Hass: Politiker berichten von Beleidigungen

Der offene Hass: Politiker berichten von Beleidigungen

Rotenburg - Der Ton wird rauer und der Beleidigung folgt mitunter der Angriff. Auf Landes- und Bundesebene wird diskutiert, wie gegen Anfeindungen im Internet und ähnliche Taten juristisch besser vorgegangen werden kann. Erst am Wochenende hatte das NDR-Magazin „Hallo Niedersachsen“ eine Umfrage veröffentlicht, nach der mindestens 55 der 137 niedersächsischen Landtagsabgeordneten schon einmal bedroht, beleidigt oder persönlich angegriffen wurden.
Der offene Hass: Politiker berichten von Beleidigungen
Eine der besten Aufführungen

Eine der besten Aufführungen

Visselhövede – Der Rahmen des Konzerts des St.-Johannis-Chores in der Visselhöveder Kirche passte wie immer: Die Kirchenbänke waren restlos besetzt, der Chor bestens aufgelegt und das Programm wieder mal exzellent. Neu war allerdings, dass Jan Twiefel und Max Gräf die Kirche mit viel Technik in warmes Licht getaucht hatten, was positiv zur Atmosphäre des Abends beitrug.
Eine der besten Aufführungen
Das Leben in Mahlzeiten

Das Leben in Mahlzeiten

Hütthof - Von Ulla Heyne. Was geben wir unseren Kindern mit? Was ist, wenn wir ans Ende der Generationenkette aufrücken? Und wer hat die Deutungshoheit über die Vergangenheit? Manchmal kommen die großen Fragen des Lebens ganz leise daher. Wie bei „Spargel in Afrika“, dem Gastspiel von Thomas Bammer am Samstag im Hütthofer Theater Metronom.
Das Leben in Mahlzeiten
Täglich ein anderer Gastgeber

Täglich ein anderer Gastgeber

Rotenburg - Von Guido Menker. Die Bandbreite ist groß. Auch in diesem Jahr beteiligen sich nicht nur Privathaushalte am lebendigen Adventskalender in der Stadt Rotenburg. Verschiedene Einrichtungen und Institutionen sind ebenfalls mit von der Partie, öffnen ihre Türen und laden jeden Interessierten ein, dabei zu sein. Immer um 18 Uhr, meistens für 15 Minuten. Am Sonntag geht es los.
Täglich ein anderer Gastgeber
Klimaschutzmanagement in der Mache

Klimaschutzmanagement in der Mache

Lauenbrück – Die aktuellen Entwicklungen in Sachen Klimaschutz und nachhaltiges Handeln veranlassen auch die Samtgemeinde Fintel, sich intensiver mit diesem Thema auseinandersetzen. So geschehen in der jüngsten Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses, wo es um die Installation eines Klimaschutzbeauftragten ging. Dazu präsentierte Verwaltungsmann Sven Maier ein Konzept zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Er stellt fest, dass sich sämtliche Handlungsbereiche, in denen Kommunen tätig sind, nachhaltig gestalten lassen und das in enger Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Rat und engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Mithilfe der neu zu schaffenden Stelle eines Klimaschutzmanagers (KSM) soll jetzt unter anderem ein Klimaschutzkonzept erarbeitet werden. Der KSM soll sowohl verwaltungsintern, als auch extern über das erarbeitete Konzept informieren und Prozesse für die übergreifende Zusammenarbeit und Vernetzung wichtiger Akteure in Gang setzen. Ziel ist, verstärkt Klimaschutzaspekte in Verwaltungsabläufe zu integrieren. Die Personalstelle wird durch das Umweltministerium fachlich sowie inhaltlich unterstützt und maximal fünf Jahre lang durch einen Zuschuss in Höhe von bis zu 65 Prozent gefördert, der nicht zurückgezahlt werden muss.
Klimaschutzmanagement in der Mache
Immer auf dem Sprung

Immer auf dem Sprung

Stemmen – Gelegenheit für einen Rückblick, für Ehrungen, Informationsaustausch, Kritik und Lob im hiesigen Feuerwehrwesen – das bot am Samstag die jährliche Dienstversammlung, zu der Peter Dettmer sämtliche Abschnittsleiter, Stadt-, Gemeinde- und Ortsbrandmeister sowie Kreisausbilder ins Landgut Stemmen eingeladen hatte. Dabei ging der Kreisbrandmeister in seinem Jahresbericht unter anderem auf die Einsatzzahlen ein: Mit Stand 15. November hätten die 151 Ortswehren im Landkreis mit ihren 6 605 Feuerwehrmännern und -frauen 1 355 Einsatztätigkeiten in den Bereichen Brand, technische Hilfeleistung, Brandmeldeanlagen-Alarme und sonstige Einsätze abarbeiten müssen. Für das Vorjahr seien es insgesamt 1145 Einsätze gewesen. Der Alters- und Ehrenabteilung gehörten gegenwärtig 2 297 Mitglieder an. Ergänzt worden sei der Fuhrpark der Kreisfeuerwehr im laufenden Jahr um vier Kommando- und einen Mannschaftstransportwagen, während die Beschaffung für einen neuen Atemschutz-Gerätewagen sowie ein Gefahrgut-Einsatzfahrzeug aktuell noch laufe.
Immer auf dem Sprung
Vier Mal Festlichkeit

Vier Mal Festlichkeit

Sottrum - Von Matthias Röhrs. Mit dem 1. Adventstag am kommenden Wochenende beginnt auch offiziell die Vorweihnachtszeit. Der Zeit voraus sind immer die großen Weihnachtsmärkte etwa in Bremen oder Hamburg, die ab heute bis zum 23. Dezember massenhaft Besucher anlocken. Kunsthandwerk und Glühwein haben auch die lokalen Märkte in der Samtgemeinde Sottrum zu bieten, die an den kommenden Wochenenden die Menschen aus der Region in vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Wir stellen sie im Folgenden vor.
Vier Mal Festlichkeit
Dritte Oberstufe für Rotenburg: Die Grünen sind bereit dazu

Dritte Oberstufe für Rotenburg: Die Grünen sind bereit dazu

Rotenburg – Es wird spannend in dieser Woche. Für die Kommunalpolitiker im Rotenburger Stadtrat, aber vor allem auch für die Rotenburger Schulen. Dienstagabend (18.30 Uhr) tagt der Schulausschuss, Donnerstag (20 Uhr) entscheidet dann der Rat über den Antrag auf Einrichtung einer Oberstufe für die Integrierte Gesamtschule (IGS). „Viele Kommunen – zum Beispiel auch Zeven – haben den Beschluss zur Einrichtung einer Sekundarstufe 2 bereits positiv gefasst“, schreibt Elisabeth Dembowski für die Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen.
Dritte Oberstufe für Rotenburg: Die Grünen sind bereit dazu
Chapeau für Profis und Amateure

Chapeau für Profis und Amateure

Scheeßel – Man nehme ein paar Mädchen, bringe ihnen Ballett bei und eine aufrechte Haltung, stecke sie in bunte Kostüme und mit schöner Musik kommt eine tolle Aufführung heraus. Ach, wenn das doch so einfach wäre. Allein die Ankündigung von Fiona Stermann durch ihren Gatten und „Step by Step“-Vereinsvorsitzenden Thomas lässt ahnen, was die Frau an der Spitze des Ballettvereins alles können muss: Choreografin, Tanzlehrerin, Kostümbildnerin, Organisatorin. Dass die gebürtige Engländerin all das kann, und sogar ziemlich gut, davon zeugte die Winter-Tanzgala am Wochenende.
Chapeau für Profis und Amateure
Gegen Schottergärten

Gegen Schottergärten

Rotenburg - Von Michael Krüger. Die Debatte um Schottergärten hat auch im Landkreis an Fahrt aufgenommen. Politisch spiegelt sich das in einem Ratsantrag der Rotenburger Grünen wider, den diese Anfang des Monats an Bürgermeister Andreas Weber (SPD) geschickt hatten. Am Donnerstag wird er Thema im Stadtrat sein.
Gegen Schottergärten
Weihnachtsmarkt in Westerholz

Weihnachtsmarkt in Westerholz

Zu einem vollen Erfolg wurde die dritte Auflage des Westerholzer Weihnachtsmarkts im und rund um das Dorfgemeinschaftshaus.
Weihnachtsmarkt in Westerholz