Ressortarchiv: Landkreis Rotenburg

Gemeinsam mit Gott zum Ziel

Gemeinsam mit Gott zum Ziel

Brockel - Die Fronten zwischen Erdgasförderunternehmen wie unter anderem „Exxon Mobil“ und Bürgern des Landkreises Rotenburg, die eine Gefahr für ihre Gesundheit durch Fracking befürchten, haben sich immer weiter verhärtet. Einen Kompromiss, mit dem beide Parteien leben könnten, gibt es zurzeit noch nicht. Seit einem Jahr hat die Bürgerinitiative (BI) „Frackloses Gasbohren“ im Landkreis auch die Pastoren örtlicher Kirchengemeinden bei einigen Aktionen gegen das Fracking mit an Bord.
Gemeinsam mit Gott zum Ziel
Männertreff Scheeßel ist nach wie vor sehr aktiv

Männertreff Scheeßel ist nach wie vor sehr aktiv

Scheeßel - Sie besuchen die Containerterminals im Hamburger Hafen, schauen hinter die Kulissen hiesiger Wirtschaftsunternehmen, radeln durch die freie Natur oder laden sich namhafte Vortragsredner ins Haus ein – die Herren vom offenen Männertreff der Kirchengemeinde Scheeßel.
Männertreff Scheeßel ist nach wie vor sehr aktiv

Distanzreiter in der Feldmark unterwegs

Visselhövede – Der RFV Visselhövede richtet am Samstag einen Distanzritt aus. Teilnehmer aus ganz Deutschland machen sich dabei mit ihrem Pferd auf, um Strecken zwischen 30 und 88 Kilometern zu bewältigen. Zurzeit schließen die beiden Spartenleiter Maike Steinkamp und Karin von Deylen einer Ankündigung zufolge die Vorbereitungen ab. Demnach haben sie auch Schnitzeljagdpfeile zur Markierung der Reitstrecken in der Feldmark aufgehangen. Am Wettkampftag werden dann auf Wegen rund um Visselhövede bis nach Klein Heins oder Behningen viele Reiter unterwegs sein. 60 Startplätze hat der Verein vergeben.
Distanzreiter in der Feldmark unterwegs
Die Lage verschärft sich

Die Lage verschärft sich

Rotenburg - Von Bettina Diercks. Die anhaltende Trockenheit stellt Futterbaubetriebe erneut vor große Probleme. Wer nicht beregnen kann oder wo es nicht möglich ist, sieht Mais und Feldgras auf den leichten Böden dahinwelken und verdorren. Nachdem die Erträge vom Grünland bisher recht gut waren, wird es beim Mais erneut knapp.
Die Lage verschärft sich
Anna Kalies-Fricke ist erste Medizinstipendiatin des Landkreises

Anna Kalies-Fricke ist erste Medizinstipendiatin des Landkreises

Rotenburg - Der Landkreis Rotenburg hat das erste Medizinstipendium vergeben. Das Gremium, das mit der Auswahl beauftragt wurde, hatte in dieser Runde allerdings noch wenig Auswahl: Es gab nur eine Bewerberin. Aber Anna Kalies-Fricke passe sehr gut für das Modell des Stipendiums. „Sie erfüllt alle Kriterien ganz wunderbar“, sagt Gesundheitsamtsleiterin Carmen Menzel. Die 31-jährige Kalies-Fricke studiert zwar derzeit im Süden Deutschlands, an der LMU München, ist aber im Landkreis verwurzelt.
Anna Kalies-Fricke ist erste Medizinstipendiatin des Landkreises
„,SuedLink‘ ist auch mein Thema“

„,SuedLink‘ ist auch mein Thema“

Schwitschen - Von Henning Leeske. Die Außenwirkung der Landwirtschaft stand im Mittelpunkt des Besuchs der niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) in Schwitschen. Deswegen nahm das Kabinettsmitglied sich mehr als vier Stunden Zeit, um mit Fachleuten aus der hiesigen Landwirtschaft und später mit der allgemeinen Öffentlichkeit die neuralgischen Punkte ihres Ressorts zu diskutieren.
„,SuedLink‘ ist auch mein Thema“
Hand in Hand für den Schafstall

Hand in Hand für den Schafstall

Ahausen - Von Bettina Diercks. Aus eigenem Holz „schnitzt“ sich der Heimatverein Ahausen seinen Schafstall. Engagement, Fleiß und Einfallsreichtum gehen in dem Zusammenschluss weiterhin Hand und Hand. So kommt das Dorf nicht nur zu einem weiteren historischen Gebäude, sondern erhält auch Besuch von einem Mobilsägewerk. Sehr viele gibt es davon nicht. Eins sitzt im Kreis Celle, das „Ahnsbecker Mobilsägewerk“ von Jens und Carsten Kettelhake. Die mobile Stammholzbearbeitung reiste bereits vergangenen Montag mit dem Unimog an die Aue. Auf dem Grundstück von Gerd Voigt fand die Blockbandsäge dann Aufstellung, dort lag auch das Holz, das auf seinen Zuschnitt wartete. Fichte und Kiefer, zusammengetragen aus Beständen von Voigt, Gerd Holsten und Jan Peter Riese.
Hand in Hand für den Schafstall
Zukunft statt „Giftmüll“

Zukunft statt „Giftmüll“

Haaßel - Von Ralf G. Poppe. Auch den Haaßeler Jugendlichen ist bewusst geworden, was es bedeuten könnte, würde im Naturschutzgebiet am Ortsrand eine privat betriebene Deponie für giftige Abfälle entstehen. Es bestünde dann die Möglichkeit, neben regionalen „Abfällen“ zudem „freigemessene“ Bauabfälle aus dem AKW Stade, dazu gegebenenfalls auch noch Abfälle aus dem Ausland dort zu lagern.
Zukunft statt „Giftmüll“
Heißt es bald „Betreten verboten“?

Heißt es bald „Betreten verboten“?

Lauenbrück - Von Lars Warnecke. Es sind grüne Oasen in Lauenbrück, die von den Bürgern seit Jahrzehnten als beliebte Naherholungsgebiete genutzt werden: der an den Friedhof angrenzende Schulwald sowie ein Stück Natur hinter dem Neubaugebiet Dreierkamp. Ausgerechnet die will der Landkreis Rotenburg im Zuge der künftigen Ausweisung des Naturschutzgebietes „Wümmeniederung“ aber demnächst unter besonderen Schutz stellen lassen – und zwar nach den Vorgaben der Fauna-Flora Habitat (FFH)-Richtlinie der Europäischen Union. Das war Ende Juni auch schon auf einer öffentlichen Infoveranstaltung im Lauenbrücker Rathaus bekannt gemacht worden – und lässt Klaus Intelmann, SPD-Politiker im Gemeinderat, seitdem nicht mehr ruhig schlafen.
Heißt es bald „Betreten verboten“?
VHS Rotenburg feiert Jubiläum

VHS Rotenburg feiert Jubiläum

Rotenburg - Schon seit langer Zeit verleiht die Rotenburger Volkshochschule ihren Semester-Programmheften einen gestalterischen Schwerpunkt. In diesem Jahr drängt sich das Thema von selbst auf. Schließlich feiert die Bildungseinrichtung im Kantor-Helmke-Haus ein besonderes Jubiläum: Vor 100 Jahren – am 3. November 1919 – ist sie an den Start gegangen.
VHS Rotenburg feiert Jubiläum
Mal zornig, mal neckisch

Mal zornig, mal neckisch

Rotenburg - Von Henrik Pröhl. An der Gerberstraße steigt zur Eröffnung der 37. Rotenburger Gitarrenwoche eine Rauchsäule auf. Hans Wilhelm Kaufmann, Mitbegründer dieser langjährigen Veranstaltungsreihe, raucht seine traditionelle Zigarre. Fachkundiges Publikum steht in Gruppen vor dem Eingang, niemand möchte offenbar früher als nötig den aufgeheizten Saal betreten. Dann aber ist es soweit. „Wir haben die Künstlerin quer durch Europa gelotst“, sagt Kaufmann in seiner Begrüßung vor etwa 80 Gästen und meint damit die aus Griechenland stammende Gitarristin Antigoni Goni. „Sie hatte sechs Stunden Verspätung“, verrät er und lässt erahnen, dass die Künstlerin die Deutsche Bahn genommen haben mag.
Mal zornig, mal neckisch
Sommerzeit ist Zeit zum Arbeiten: Achtung, Baustelle!

Sommerzeit ist Zeit zum Arbeiten: Achtung, Baustelle!

Sommerzeit ist Baustellenzeit – das trifft auch auf Lauenbrück zu. Vielerorts wird in den kommenden Wochen und Monaten in der Löwen-Gemeinde gebuddelt und gebaut. Und auch das größte Projekt, die Kompletterneuerung der Wümmebrücke, wirft bereits seine Schatten voraus.
Sommerzeit ist Zeit zum Arbeiten: Achtung, Baustelle!
Mit 21 Jahren: Nick Seedorf regiert den Verband

Mit 21 Jahren: Nick Seedorf regiert den Verband

Abbendorf/Hetzwege – Der Bruchdörfer-Verband – ihm gehören die Schützenvereine Abbendorf/Hetzwege, Helvesiek, Jeersdorf, Sothel, Westeresch, Westerholz und Wittkopsbostel an – hat nach seinem Jahresfest am Wochenende ein neues Königshaus.
Mit 21 Jahren: Nick Seedorf regiert den Verband
Mähdrescher gerät in Brand

Mähdrescher gerät in Brand

Die Feuerwehren aus Wittkopsbostel, Hetzwege und Scheeßel sind am Sonntagnachmittag gegen 14.15 Uhr zu einem Brandeinsatz nach Wittkopsbostel gerufen worden. Auf einem Kornfeld an der Straße Im alten Dorf in der Verlängerung nach Hatzte kam es bei Erntearbeiten zu einem Entstehungsbrand an einem Mähdrescher, berichtet die Polizei. Die Kräfte konnten den Brand aber schnell ablöschen. Nach einer Stunde war der Einsatz abgearbeitet. Foto: Feuerwehr
Mähdrescher gerät in Brand
„Ein Meilenstein“

„Ein Meilenstein“

Die Abrissarbeiten für den umfangreichen Umbau der Botheler Wiedau-Schule inklusive Errichtung einer Mensa haben begonnen. Die ersten Wände und Decken mussten bereits weichen. Heller, moderner, größer und vor allem barrierefrei ist das Ziel der Samtgemeinde.
„Ein Meilenstein“
Abkühlung an heißen Tagen rund um das Visselbad und die Visselseen

Abkühlung an heißen Tagen rund um das Visselbad und die Visselseen

„Wo finde ich hier Abkühlung?“, fragten in den vergangenen heißen Tagen Feriengäste, Besucher und Einwohner. Eine Anlaufstelle ist da sicherlich der Visselsee: „Keine sichtbaren Algen, sehr gute Wasserqualität“, bescheinigt Matthias Haase vom Ordnungsamt der Stadt Visselhövede dem Badesee. „Das Gesundheitsamt prüft monatlich die Wasserqualität und informiert uns, sobald Gefahr durch Blaualgen besteht“, berichtet der Leiter des Ordnungsamtes.
Abkühlung an heißen Tagen rund um das Visselbad und die Visselseen
Fünf junge Leute machen jetzt Landwirtschaft als zweites Standbein

Fünf junge Leute machen jetzt Landwirtschaft als zweites Standbein

Hellwege – Eigentlich sind sie beruflich am Schreibtisch, am Empfangstresen oder auf der Baustelle zuhause. Doch sie wollten mehr, sie wollten auf Feld und Trecker. Im Abendlehrgang haben daher einige die Ausbildung zum Landwirt gemacht, die vor Kurzem in der Freisprechung in Hellwege mündete. Grund genug, bei den Bankkauffrauen, Hotelfachfrauen und Bauingenieuren nachzufragen, welche Motive sie zum Jobwechsel oder zur zusätzlichen Berufsausbildung hatten.
Fünf junge Leute machen jetzt Landwirtschaft als zweites Standbein
Einbrecher verursacht Wasserschaden

Einbrecher verursacht Wasserschaden

Ein Einbrecher hat am Sonntagabend einen Wasserschaden in einem leerstehenden Haus verursacht. Er hatte es auf die Kupferrohre in den Wänden abgesehen.
Einbrecher verursacht Wasserschaden
Aufschub der Erkundungsbohrung

Aufschub der Erkundungsbohrung

Die kanadische Öl- und Gasbohrfirma Vermilion Energy rückt in der Region in den Fokus. Aktuell plant das Unternehmen Erkundungsbohrungen – und dagegen gibt es nun einen Brief der Bürgermeister und Ortsvorsteher der betroffenen Kommunen an Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).
Aufschub der Erkundungsbohrung
Open-Air-Disco des Schützenvereins Brockel

Open-Air-Disco des Schützenvereins Brockel

Wieder, dieses Jahr zum 32. Mal, war die Brockeler Open-Air-Disco des Schützenvereins Brockel e.V. ein voller Erfolg! Nicht nur das Wetter war heiß, die Gäste tanzten außerdem zu den heißen Rhythmen der Musik, die DJ Kai Michaelis und sein Team auflegten. Als zusätzliches Highlight in diesem Jahr hat Schlagzeuger Paul die Musik mit seinen Drums live untermalt. Für die Lichteffekte sorgte in diesem Jahr das SALT-E-Team.
Open-Air-Disco des Schützenvereins Brockel
Heimatverein Mulmshorn gewinnt Wasserstandswette gegen Horstedt

Heimatverein Mulmshorn gewinnt Wasserstandswette gegen Horstedt

Horstedt/Mulmshorn – Knapper hätte das Ergebnis kaum ausfallen können: Nur um fünf Millimeter unterschieden sich die Tipps, die die Heimatvereine Horstedt und Mulmshorn zu ihrer traditionellen Wasserstandswette Ende Juni abgegeben hatten.
Heimatverein Mulmshorn gewinnt Wasserstandswette gegen Horstedt
Ein gutes Jahr für Störche

Ein gutes Jahr für Störche

Sottrum - Von Antje Holsten-körner. „So gut wie bei uns haben es die Störche nirgends“, hatte Horst-Albert Röhrs im Jahr 2017 in der Rotenburger Kreiszeitung Werbung für die beiden Horste, die einige Jahre zuvor auf Initiative von Ingo Fischbach mit der Jugendfeuerwehr im idyllisch gelegenen Biotop Richtung Clüversborstel aufgebaut worden waren, gemacht.
Ein gutes Jahr für Störche
Die Krönung der Lehrzeit

Die Krönung der Lehrzeit

Mulmshorn - Von Bettina Diercks. Abendkleid mit Highheels und Anzug mit schickem Schuh lösten am Freitagabend Gummistiefel und Blaumann ab: Die Freisprechung der Auszubildenden in der Haus- und Landwirtschaft sowie Werker in Mulmshorn stand an. Organisiert hatten die feierliche Abschlussveranstaltung in diesem Jahr drei der Lehrlinge: die beiden Landwirschafts-Azubis Rahel Sophia Borgmann und Jannik Indorf sowie Tabea Sackmann aus der Abschlussklasse der Hauswirtschafterinnen der Berufsbildenden Schulen Rotenburg.
Die Krönung der Lehrzeit
Wandersocken im Tausch gegen Steine

Wandersocken im Tausch gegen Steine

Rotenburg – Der Leiter des Info-Büros der Stadt Rotenburg, Benjamin Roolfs, möchte zu mehr Bewegung und dem Wandern auf den Nordpfaden rund um Rotenburg animieren.
Wandersocken im Tausch gegen Steine
Mehrere Flächenbrände im Landkreis

Mehrere Flächenbrände im Landkreis

Scheeßel/Helvesiek - Mehrere Flächenbrände haben am Wochenende die Feuerwehren im Landkreis Rotenburg in Atem gehalten. Insbesondere die Scheeßeler Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun, sie rückten innerhalb von wenigen Tagen vier Mal aus.
Mehrere Flächenbrände im Landkreis
Ein märchenhafter Schauplatz

Ein märchenhafter Schauplatz

Riepe - Von Marié Detlefsen. Die Spuren der Tiere entdecken, die Gerüche und Geräusche des Waldes erfahren, barfuß im Bach spielen, auf Bäume klettern und jede Menge Spiele kennenlernen – da kommt keine Langeweile auf. Der Rieper Wald mit seinen geheimnisvollen Bewohnern wurde dabei eine Woche lang zur Quelle für Bewegung, Fantasie und Gemeinschaft. Im Rahmen des Waldtheater-Projekts des Kulturvereins Sambucus verbrachten 17 Kinder unter der Leitung der Vorsitzenden Angela von Beesten jeden Tag im Wald und entwickelten dort ein komplettes Theaterstück.
Ein märchenhafter Schauplatz
Rotenburg sieht sich beim Glasfaserausbau auf gutem Weg

Rotenburg sieht sich beim Glasfaserausbau auf gutem Weg

Rotenburg - Von Stephan Oertel. Das Ziel ist ambitioniert: Möglichst überall im Landkreis Rotenburg sollen die Bürger schnell im Internet unterwegs sein können. Das wird teuer, ist aus Sicht des Kreises aber alternativlos. Der setzt einerseits auf Bundeszuschüsse, greift aber ebenso wie die Gemeinden auch selbst tief in die Kasse. „Wir haben schon viel gemacht“, sagt Tanja Steinecke von der Stabstelle Kreisentwicklung.
Rotenburg sieht sich beim Glasfaserausbau auf gutem Weg
3. Vissel-Freitag ist erneuter Besuchermagnet

3. Vissel-Freitag ist erneuter Besuchermagnet

Auch der dritte Vissel-Freitag war ebenso ein Erfolg wie seine Vorgänger. Rund um den Brunnen bot sich am Marktplatz eine schöne Kulisse, zu der die untergehende Sonne beitrug.
3. Vissel-Freitag ist erneuter Besuchermagnet
Zwei Flächenbrände in Scheeßel innerhalb von Stunden fordern Ortswehren

Zwei Flächenbrände in Scheeßel innerhalb von Stunden fordern Ortswehren

Zum vierten Flächenbrand in dieser Woche rückte die Gemeindefeuerwehr Scheeßel am Samstagnachmittag aus. Wenige Stunden zuvor waren die Wehrleute in Westerholz im Einsatz.
Zwei Flächenbrände in Scheeßel innerhalb von Stunden fordern Ortswehren
Flächenbrand in Delventhal schnell unter Kontrolle

Flächenbrand in Delventhal schnell unter Kontrolle

Bei Erntearbeiten entstand am Sonnabendnachmittag ein Brand, dem eine abgeerntete Getreidefläche von 6.000 Quadratmetern „An der Diersheide“ sowie Kleingärten (An der Soltauerstraße) zum Opfer fielen.
Flächenbrand in Delventhal schnell unter Kontrolle
Flächenbrand in Helvesiek: Acht Hektar Kornfeld und Grünfläche in Flammen

Flächenbrand in Helvesiek: Acht Hektar Kornfeld und Grünfläche in Flammen

Zu einem großen Flächenbrand ist es am Freitag im Bereich Helvesiek im Landkreis Rotenburg gekommen. Die Flammen breiteten sich schnell aus und bedrohten ein Wohn- und Gewerbegebiet.
Flächenbrand in Helvesiek: Acht Hektar Kornfeld und Grünfläche in Flammen
Landwirte fürchten Auswirkungen

Landwirte fürchten Auswirkungen

Rotenburg - Von Farina Witte. Eigentlich sollte es eine große Diskussionsrunde werden im Konferenzraum des Landvolkhauses am Flugplatz in Rotenburg. Der Arbeitskreis interessierter Landwirte Sottrum und die Junglandwirte Verden und Rotenburg hatten dazu eingeladen. Aber das Wetter war zu gut, die meisten sind noch auf den Feldern unterwegs gewesen zum Dreschen, vermuteten die Organisatoren und die beiden Gäste.
Landwirte fürchten Auswirkungen
„Für uns ungefährlich“

„Für uns ungefährlich“

Rotenburg – Gerade erst erlebt Deutschland eine weitere Hitzewelle. Das ist zwar im Sommer nicht ungewöhnlich, schaut man sich aber die Regenmenge der vergangenen Monate an, wird deutlich: Es ist wieder viel zu trocken bisher. Wie sich so ein derartiges Wetter auf die Wasserversorgung im Landkreis auswirkt, darüber haben wir mit Volker Meyer, dem Geschäftsführer des Wasserversorgungsverbands Rotenburg-Land, gesprochen.
„Für uns ungefährlich“
Waldtheater in Fintel

Waldtheater in Fintel

Bewegung, Wahrnehmungsschulung, Spiel, Gemeinschaft und gesunde Ernährung – das Projekt Waldtheater des Kulturvereins Sambucus verbindet miteinander, was Kindern gut tut. Nach einer Woche im Rieper Wald führten die 17 Teilnehmer ein selbst entwickeltes Stück vor ihren Familien auf.
Waldtheater in Fintel
„Sottrum muss sich positionieren“

„Sottrum muss sich positionieren“

Sottrum/Hannover - Von Matthias Röhrs. Gewissermaßen auf der Suche nach sich selbst ist Sottrum. Ortsentwicklung und modernes Leben sind Stichworte, die auch den Wieste-Ort umtreiben. Hilfe kommt aus Hannover, wo Dr. Ulrich Berding und sein Team vom Büro „plan zwei“ derzeit ausarbeiten, wie Sottrum im Jahre 2030 aussehen könnte. Im Interview spricht er über diese Aufgabe, den Ist-Zustand der Gemeinde, Visionen und natürlich über die Zukunft.
„Sottrum muss sich positionieren“
Es geht um den perfekten Sitz

Es geht um den perfekten Sitz

Rotenburg - Von Wieland Bonath. „Alles Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde”, ein Sprichwort, das auf den Schriftsteller Friedrich von Bodenstedt (1819 bis 1892) zurückgeht. Für Dressurreiter wird dieses Glück vollkommen, wenn sie mit ihrem Pferd die Prüfungen auf dem Dressurviereck möglichst fehlerfrei beenden und begeisterte Zuschauer Applaus spenden. Annegret Kandt aus Rotenburg läuft, wie sie sagt, „immer wieder eine Gänsehaut über den Rücken”, wenn sie im Fernsehen oder bei einem Turnier vor Ort eine erfolgreiche Dressurreiterin oder einen Dressurreiter auf das Treppchen steigen sieht. Der Grund: Viele dieser Reitsportler tragen maßgeschneiderte Fräcke, Jacken und Hosen aus Rotenburg. Handwerkliche Qualität und Eleganz, hergestellt von Annegret Kandt für Dressurreiter in allen Teilen Deutschlands und in zahlreichen Ländern dieser Welt.
Es geht um den perfekten Sitz
„Noch nicht am Ende“

„Noch nicht am Ende“

Bei der Jahreshauptversammlung des Kulturvereins „EigenArt“ im März stellte sich der bisherige Vorsitzende Ralf Struck nach 20 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung. Nun ging es in einer außerordentlichen Sitzung um die Zukunft des Vereins.
„Noch nicht am Ende“
Der Widerstand wächst

Der Widerstand wächst

Scheeßel - Von Wieland Bonath. Die Bürgerinitiative (BI) „Scheeßel für den Planeten” macht mobil: Über 40, teilweise mehr als 100 Jahre alte, Eichen sollen im Kreuzungsbereich Helvesieker Landstraße (L 130), dem Vareler Weg und dem Neubaugebiet Fuhrenkamp gefällt werden. Am Mittwoch hatte die BI in den Scheeßeler Hof zu einer Mitgliederversammlung eingeladen. Einhellige Meinung der 22 Besucher und des sechsköpfigen Vorstands mit Diana Cartwright an der Spitze: Diese für die Umwelt und das Klima wichtigen Bäume dürfen wegen einer Straßenverbreiterung kein Opfer der Kettensäge werden, auch wenn geplant ist, 128 Jungbäume andernorts als Ersatz zu pflanzen. Die viele Jahre fehlende vergleichbare CO2-Abgabe der jungen Bäume sei kein Ersatz, sondern für nachfolgende Generationen eine weitere Umwelthypothek, hieß es.
Der Widerstand wächst
Kein Nachrücker für Wilfried Pohl

Kein Nachrücker für Wilfried Pohl

Lauenbrück – Nach dem überraschenden Tod des 74-jährigen Ratsherren Wilfried Pohl (Bündnis 90/Die Grünen) vor gut einem Monat hat der Lauenbrücker Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstagabend eine Schweigeminute eingelegt. Pohl war seit 2014 im Rat vertreten, führte die Fraktion dort als Vorsitzender an. Er war Mitglied im Verwaltungsausschuss sowie in den Ausschüssen für Soziales sowie Bau und Planung. Auf Ebene der Samtgemeinde gehörte er von 2011 bis 2017 dem Rat an, hatte unter anderem mehr als sechs Jahre den Vorsitz im Bau- und Planungsausschuss. Parteiübergreifend galt er vielen als Inbegriff des mit ruhiger, besonnener Hand agierenden Kommunalpolitikers, mit dem man konstruktiv zusammenarbeiten konnte. Bekanntheit erlangte der Lauenbrücker auch als Vorsitzender des Bürgerbusvereins der Samtgemeinde Fintel.
Kein Nachrücker für Wilfried Pohl
Fische im Bullensee - DLRG-Sprecher ist erstaunt

Fische im Bullensee - DLRG-Sprecher ist erstaunt

Rotenburg - Gut möglich, dass sich demnächst nicht nur Spaziergänger und Badegäste, sondern auch Angler am Bullensee treffen. Denn: „Es ist davon auszugehen, dass sich im Bullensee schon seit geraumer Zeit einige Fischarten tummeln, die sich auch dauerhaft dort etabliert haben.“
Fische im Bullensee - DLRG-Sprecher ist erstaunt
„Bewegtes und bewegendes Leben“

„Bewegtes und bewegendes Leben“

Rotenburg - Von Guido Menker. Wenige Tage vor ihrem 100. Geburtstag hat sich Hildegard Jacobsohn ins Goldene Buch der Stadt Rotenburg eingetragen. Außerdem hat ihr Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) bei einem Besuch in Dresden die Silbermedaille „800 Jahr-Feier“ der Kreisstadt verliehen. „Die bestens aufgelegte und geistig sehr rege Jubilarin zeigte sich über die Auszeichnung der Stadt sehr geehrt und war sichtlich gerührt“, teilen Weber, die Erste Stadträtin Bernadette Nadermann und Christel Gerken, Vorstandsmitglied im Förderverein Cohn-Scheune, mit, die gemeinsam für einen Tag nach Dresden gereist waren. Hildegard Jacobsohn ist die jüngste Tochter von Gertrud und Hermann Cohn. Über diesen besonderen Geburtstag haben wir mit Inge Hansen-Schaberg gesprochen. Sie ist die Vorsitzende des Fördervereins Cohn-Scheune.
„Bewegtes und bewegendes Leben“
Party bis zum Morgengrauen

Party bis zum Morgengrauen

Brockel – Es ist die größte Open-Air-Musikveranstaltung der Samtgemeinde Bothel, die am Samstag bereits in die 32. Auflage geht. Etwa 3 000 Besucher feiern jedes Jahr „unter freiem Himmel“ unter den Eichen im Schützenholz, wenn der Schützenverein Brockel und Festwirt Jürgen Behrens aus Westerholz zur Party mit bester Musik bis in die frühen Morgenstunden einladen. Ab 21 Uhr ist Einlass für die Feierwilligen, von denen die letzten oft erst gegen 6 Uhr am nächsten Morgen den Heimweg antreten.
Party bis zum Morgengrauen
Vom Umziehen und Umbauen

Vom Umziehen und Umbauen

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Oh je. Das war der Bürgermeisterin schon ein bisschen unangenehm: Beim Empfang der Gemeinde anlässlich des Beeke-Festivals fehlte der mit dem Scheeßeler Wappen verzierte TischWimpel. Sie hatte es schlichtweg versäumt, das sonst für solch hochoffizielle Anlässe eigentlich so unerlässliche Utensil, welches die sechs Eichenblätter schmücken, in den Meyerhof mitzubringen. „Unter normalen Umständen wäre ich noch mal eben schnell zum Rathaus rübergelaufen, um es aus dem Büro zu holen“, wandte sich Käthe Dittmer-Scheele an das internationale Publikum. Nur sei ihr Arbeitsplatz neuerdings nicht mehr im Rathaus, sondern im Forum der Beekeschule. „Und da ist jetzt leider die Alarmanlage scharf gestellt.“
Vom Umziehen und Umbauen
Unter Hühnern: Ein Besuch im Mobilstall in Ottingen

Unter Hühnern: Ein Besuch im Mobilstall in Ottingen

Ottingen - Die Sonne brennt heiß an diesem Tag und auch die Hühner suchen sich da lieber ein schattiges Plätzchen. So ist es von außen ruhig, als ich am Mobilstall in Ottingen ankomme. Doch sobald sich die innere Tür zu den Tieren öffnet, steigt der Lärmpegel enorm an. Fröhliches Gegacker schallt mir entgegen – ein Geräusch, das Hennen beim Legen machen, wie ich bald erfahre.
Unter Hühnern: Ein Besuch im Mobilstall in Ottingen
„Come together“: Der Feierabend ist gerettet

„Come together“: Der Feierabend ist gerettet

Scheeßel – „Come together“, also: „Kommt zusammen“, forderte Beatle John Lennon einst in dem gleichnamigen Song aus seiner Feder. Nicht von ungefähr kommt es also, dass der Gewerbe- und Verkehrsverein Scheeßel (GVS) seine neue Feierabend-Veranstaltungsreihe unter genau dieses Motto gestellt hat. „Come together“ heißt es also am Donnerstag, 8. August, zum ersten Mal im Beeke-Ort, wenn man von 19 bis 22 Uhr an der Kirchstraße, auf dem Platz zwischen Scheeßeler Hof und der Buchhandlung „Lesezeichen“, den Tag bei Live-Musik, Klönschnack, kühlen Getränken und gutem Essen ausklingen lassen kann.
„Come together“: Der Feierabend ist gerettet
Maßgebliche zwölf Quadratmeter

Maßgebliche zwölf Quadratmeter

Was ist bei neuen Mehrfamilienhäusern eine geeignete Zahl an Stellplätzen für Autos? Unter anderem an dieser Frage ist das von der Rotenburger Planungsgemeinschaft Nord (PGN) angedachte Großprojekt an der Straße Am Meyerhofe gescheitert. Sie scheint eine Detailfrage zu sein, doch lohnt der genauere Blick auf ihren Einfluss auf den Städtebau. Antworten sucht auch das Verwaltungsgericht in Stade.
Maßgebliche zwölf Quadratmeter
Die Frau mit der Ukulele

Die Frau mit der Ukulele

Rotenburg - Von Ulf Buschmann. Wenn Cecilia Lopez ihre Ukulele auspackt und anfängt zu singen, ist es ein magischer Moment. Wer ihr auf der Wiese hinter dem Friedhof an der Lindenstraße zuhört, kann sich dem Charme der Musik nicht entziehen – egal, ob der Zuhörer Spanisch versteht oder nicht. Cecilia Lopez‘ Songs handeln von der Suche nach der eigenen Identität und von den Wechselfällen des Lebens. Sie treffen die Seele. Dabei ist das Singen und Texten zurzeit gar nicht die Haupttätigkeit der 28-Jährigen. Sie ist eine von 17 Freiwilligen aus zwölf Ländern, die bei den Rotenburger Werken arbeiten. Das Besondere: Cecilia Lopez absolviert einen Bundesfreiwilligendienst (BFD).
Die Frau mit der Ukulele
Ackerschlepper fängt auf Kornfeld Feuer

Ackerschlepper fängt auf Kornfeld Feuer

Ein Schaden von rund 100.000 Euro ist am Donnerstagmittag beim Brand eines am Rande eines Kornfeldes parkenden Schleppers an der Kreisstraße 216 zwischen Jeersdorf und Westerholz entstanden.
Ackerschlepper fängt auf Kornfeld Feuer
Schlepper und Anhänger stehen in Flammen

Schlepper und Anhänger stehen in Flammen

Westerholz – Ein Schaden von rund 100.000 Euro ist am Donnerstagmittag beim Brand eines am Rande eines Kornfeldes parkenden Schleppers an der Kreisstraße 216 zwischen Jeersdorf und Westerholz entstanden.
Schlepper und Anhänger stehen in Flammen
18-jähriger Motorradfahrer nach Kollision lebensgefährlich verletzt

18-jähriger Motorradfahrer nach Kollision lebensgefährlich verletzt

Ein 18 Jahre alter Motorradfahrer ist bei einem Unfall im Landkreis Rotenburg lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann kollidierte mit einem VW Transporter.
18-jähriger Motorradfahrer nach Kollision lebensgefährlich verletzt