Ressortarchiv: Landkreis Rotenburg

Vissel-Freitag

Vissel-Freitag

Stadtverwaltung und Kreiszeitung stellten am Freitag erstmalig den Vissel-Freitag auf die Beine. Ziel – Belebung des Marktplatzes! “Projekt geglückt!”, kann man da nur sagen.
Vissel-Freitag
Terrasse und Jugendhütte

Terrasse und Jugendhütte

Horstedt/Bötersen - Von Antje Holsten-körner Und Matthias Daus. Rund 4 000 Teilnehmer machen in diesem Jahr bei der 72-Stunden-Aktion der Landjugend Niedersachsen mit. Auch Horstedt und Bötersen sind dabei. Innerhalb von drei Tagen müssen sie ein für sie vorher unbekanntes Projekt realisieren – inklusive Planung und Aufbau. Am Donnerstagabend war der Startschuss. Vor vier Jahren hatte sich die Landjugend Horstedt erstmals an der 72-Stunden-Aktion beteiligt. Ihre Aufgabe, innerhalb von drei Tagen den Bau eines befestigten und überdachten Grillplatzes inklusive Bepflanzungen bei der „Hütte“ am Sportplatz hinter der Grundschule fertigzustellen, meisterten die jungen Leute damals mit Bravour. Jetzt stellt sich die Landjugend erneut einer Herausforderung.
Terrasse und Jugendhütte
Experiment geglückt

Experiment geglückt

Visselhövede - Von Jens Wieters. „Das hat einfach mal gefehlt auf dem Marktplatz.“ „Die Leute rennen uns hier die Bude ein.“ „Voll cool, gute Mucke, leckere Getränke und die Sonne strahlt vom Himmel – mehr und besser geht nicht!“ Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der unzähligen Komplimente, die die vielen hundert Besucher des ersten Vissel-Freitags auf dem Visselhöveder Marktplatz den Organisatoren machten.
Experiment geglückt
Erfolgsgeschichte

Erfolgsgeschichte

Visselhövede/Bothel - Von Henning Leeske. Während einer Wahlkampfveranstaltung in Oyten sagte der ehemalige Vizekanzler und SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel: „Wir sind kein Nettozahler. Wir sind Nettogewinner als Exportmeister der EU.“ Er bezog sich dabei auf die Wirtschaftsstärke Deutschlands, die durch den europäischen Markt stark gefördert werde. Und es gebe es in der Region einen direkten Rückfluss des Geldes, das Deutschland zuvor nach Brüssel überwiesen habe.
Erfolgsgeschichte
Briefwahl ist so beliebt wie nie in der Samtgemeinde Fintel

Briefwahl ist so beliebt wie nie in der Samtgemeinde Fintel

Der Trend zur Briefwahl zeichnet sich auch in der Samtgemeinde Fintel ab. 650 Bürger haben ihre Stimme bereits abgegeben.
Briefwahl ist so beliebt wie nie in der Samtgemeinde Fintel
Mit vereinter Kraft

Mit vereinter Kraft

Beim Platzieren der rollenden Bühne ist Muskelkraft gefragt – und Zentimeterarbeit. Schließlich ist genau durchkalkuliert, wo was stehen soll. Mehr als ein Dutzend Helfer kam am Freitag kräftig ins Schwitzen. Beim Aufbau für das Heimatfestival in Scheeßel ging es auf die Zieletappe. Bis Samstagmittag müssen auch die allerletzten Arbeiten erledigt sein, bevor die Musikfans das Festivalgelände im Industriegebiet in Besitz nehmen. Foto: Warnecke
Mit vereinter Kraft
Landjugend Fintel geht auf Spielplatz ans Werk

Landjugend Fintel geht auf Spielplatz ans Werk

Fintel – Jetzt ist es raus: Seit Donnerstagabend wissen die Mitglieder der Landjugend Fintel, welche Aufgabe sie im Rahmen der 72-Stunden-Aktion 2019 zu bewältigen haben. Bis Sonntagabend heißt es nun für die mehr als 20 jungen Menschen: Ärmel aufkrempeln, anpacken und fertigstellen. Die Zeit läuft.
Landjugend Fintel geht auf Spielplatz ans Werk
Vier Landjugenden aus der Gemeinde stellen sich der 72-Stunden-Aktion

Vier Landjugenden aus der Gemeinde stellen sich der 72-Stunden-Aktion

Ganz unterschiedlichen An- und Herausforderungen ist die heutige Jugend permanent ausgesetzt. Richtig spannend und sehr konkret wird es für die Mitglieder der Landjugenden jedoch alle vier Jahre – dann nämlich, wenn die vom Landesverband ausgerufene „72-Stunden-Aktion“ zu bewältigen ist. Das Motto dieses Mal lautet: „Einfach ma machen“. Zum siebten Mal gilt es, gemeinsam bis Sonntag, 18 Uhr, die Aufgabe zu lösen, die von einem „Agenten“ verkündet wird.
Vier Landjugenden aus der Gemeinde stellen sich der 72-Stunden-Aktion
Beten und Börek

Beten und Börek

Rotenburg - Von Ulla Heyne. Donnerstag, 20.35 Uhr. Vor dem Haus mit dem weißen Giebel an der Rotenburger Fuhrenstraße, das zwischen den Einfamilienhäusern der Nachbarschaft kaum weiter auffällt, hat sich eine Gruppe von Menschen versammelt. Darunter einige Lions-Frauen („Leas“), Landrat Herrmann Luttmann, Vertreter aus der Politik, Geschäftsleute aus dem Krankenhaus und Lehrer. Letztere sind Ishtar Özdemir besonders wichtig: „So können sie unsere Kinder besser verstehen“, meint die Frau mit dem Kopftuch und den wachen, freundlichen Augen.
Beten und Börek
Im Dickicht der Vorschriften

Im Dickicht der Vorschriften

Rotenburg – Bernadette Nadermann ist eine geduldige Frau, und wenn sie beim dritten Nachfragen nach Kritik doch antwortet, dann lässt Rotenburgs Erste Stadträtin trotzdem noch ein „Ja, aber“ mit einfließen. Ja, so manches Mal wünsche sie sich als Verwaltungsspitze „eine deutliche Verschlankung der Vorschriften“, „es gibt nichts mehr, das nicht geregelt ist.“ Aber: „Ich schätze die Möglichkeiten der EU sehr hoch ein.“
Im Dickicht der Vorschriften
Eine Stimme für die Demokratie 

Eine Stimme für die Demokratie 

Scheeßel - Von Lars Warnecke. „Ist doch nicht wichtig.“ So oder so ähnlich hat vor zehn Jahren noch mehr als jeder zweite Scheeßeler gedacht, der bei der Europawahl zwar stimmberechtigt war, partout aber nicht sein Kreuzchen setzen wollte. „Doch, es ist wichtig“, meinen Günter Bassen (CDU), Jürgen Wahlers (SPD), Gabriela Villwock (UGS), Carsten Gehse (Gruppe 57) und Arthur Lempert (Grüne) unisono – zehn Jahre später. Und zwar wichtiger denn je.
Eine Stimme für die Demokratie 
Landjugend Waffensen saniert den alten Landjugendschuppen

Landjugend Waffensen saniert den alten Landjugendschuppen

Rotenburg – Während Henning Poppe am Donnerstagabend die Aufgabe für die 72-Stunden-Aktion der Landjugend verkündet, hält sich die Überraschung in Grenzen. Diesmal sollen die jungen Leute die drei Tage nutzen, um den Landjugendschuppen – direkt am Eichenhof gelegen – zu sanieren. „Wir hatten vorher schon mal anklingen lassen, dass wir das gerne machen würden“, erzählt der zweite Vorsitzende Jannik Skusa, während wenige Meter weiter mehrere Kollegen eine Schubkarre nach der anderen mit Beton anrollen, um die neuen Fundamente zu gießen. Der Ortsrat hat sich den Wunsch der Landjugend zu Herzen genommen. Henning Poppe, Ortsbürgermeister Hartmut Leefers (CDU) sowie Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) geben den Startschuss. Es kann losgehen.
Landjugend Waffensen saniert den alten Landjugendschuppen
Motorradfahrer kommt von Straße ab und stirbt an seinen Verletzungen

Motorradfahrer kommt von Straße ab und stirbt an seinen Verletzungen

Ein 37-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstag in der Samtgemeinde Selsingen nach einem schweren Verkehrsunfall gestorben. Er war in einer Kurve von der Straße abgekommen.
Motorradfahrer kommt von Straße ab und stirbt an seinen Verletzungen
Brunnen für Hiddingen

Brunnen für Hiddingen

Hiddingen – Einen symbolischen Brunnen bauen aus der Zeit von vor 200 Jahren, als Hiddingen nicht nur einfach Hiddingen hieß, sondern wegen seines gesundheitsfördernden Grundwassers sogar noch ein „Bad“ vorangestellt bekam, das ist die Aufgabe, die die Hiddinger Dorfjugend bis Sonntagabend 18 Uhr lösen muss. Kaum hatte Ortsratmitglied Michael Senkbeil am Donnerstagabend den Wunsch des Ortsrats für die 72-Stunden-Aktion verkündet, schauten sich die rund 30 jungen Leute die Verkehrsinsel vor dem Dorfhaus an, wo der Brunnen platziert und die Ruhebank in der Nähe saniert werden soll. Klar, dass die Jugendlichen auf die Hilfe der Dorfbevölkerung in Form von Maschinen, Werkzeugen, Verpflegung und auch Ratschlägen zählen. Mit der seit 1995 laufenden Aktion will die Niedersächsische Landjugend die gesellschaftliche Bedeutung des Ehrenamts demonstrieren.  jw
Brunnen für Hiddingen
Großes Vorhaben für die Kleinsten

Großes Vorhaben für die Kleinsten

Zeven - Von Ann-christin Beims. Das sich im Bereich Kinderbetreuung schon viel getan hat, darin waren sich die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses im DRK-Familienzentrum in Zeven am Mittwoch einig. Dass sich aber aufgrund stetigen Wandels auch noch einiges tun muss, war ebenso unbestritten. Dabei legte der Ausschuss sein Augenmerk unter anderem auf die Qualifizierung in der Kindertagespflege und stimmte einer Kostenübernahme für den notwendigen Kurs zu.
Großes Vorhaben für die Kleinsten
100 Jahre Harmonie

100 Jahre Harmonie

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Vor 100 Jahren sah die Welt noch anders aus. Vieles hat sich seit dem geändert, aber eins ist geblieben – der Kegelklub Harmonie von 1919. „Wir sind der älteste noch bestehende Kegelklub im Landkreis Rotenburg“, betont Heinz Kirchfeld, Vorsitzender des Vereins, der mit seinen Mitstreitern eine zünftige Jubiläumsfeier auf die Beine stellt, nicht ohne Stolz.
100 Jahre Harmonie
„Wir gehören dazu“

„Wir gehören dazu“

Rotenburg – Es ist eine Entscheidung, die unter anderem in den Rotenburger Werken für Freude sorgt: „Wahlrechtsausschlüsse für Betreute in allen Angelegenheiten und wegen Schuldunfähigkeit untergebrachte Straftäter sind verfassungswidrig.“ Das hat das Bundesverfassungsgericht beschlossen. Damit dürfen bei der Europawahl am Sonntag viele Menschen mit Vollbetreuung erstmals an die Wahlurnen treten. „Es ist ein Zeichen, es heißt, wir gehören dazu“, sagt Rolf Rosenberger, Mitglied des Werkstattrates.
„Wir gehören dazu“
Entwurf eines neuen Heimatbegriffs

Entwurf eines neuen Heimatbegriffs

Scheeßel – Nur wenige Tage nach der Finissage der Fotoausstellung „Local Heroes“ halten neue Werke im Kunstgewerbehaus des Heimatvereins Einzug. Die Wände zieren großformatige Bilder von Alleen, die den Betrachter hineinziehen in die Natur, in das, was jenseits des Weges liegen mag. Kein Zufall, dass die Ausstellung der Grafikerin und Malerin Ruth Cordes sowie der autodidaktischen Bildhauerin Susanne Hoppe den Titel „Wege“ trägt.
Entwurf eines neuen Heimatbegriffs
Zank um Schulgeldbefreiung

Zank um Schulgeldbefreiung

Die Landesregierung will das Schulgeld für Ergo- und Physiotherapeuten, Podologen und Logopäden zum 1. August abschaffen. Das begrüßen die angehenden Ergo- und Physiotherapeuten des Schulzentrums Gyhum grundsätzlich. Gleichwohl sehen sie Anlass zur Klage. Insbesondere die Auszubildenden im ersten Lehrjahr fühlen sich massiv benachteiligt. Etliche erwägen, die Ausbildung abzubrechen und im Oktober neu zu beginnen – dann, ohne 395 Euro im Monat bezahlen zu müssen.
Zank um Schulgeldbefreiung
„Halt, damit es nicht knallt“

„Halt, damit es nicht knallt“

Scheeßel – Die gelben Fußstapfen, die einige Tage lang den Weg in den alten Theatersaal der Eichenschule am Helvesieker Weg markierten, waren Programm: Rund 200 Vor- und Grundschüler aus 14 Kindergärten im gesamten Landkreise erfuhren von Dienstag bis Donnerstag in der Aufführung der Präventionspuppenbühen der Polizeidirektion Lüneburg, was es auf sich hat mit dem „Rätsel der gelben Füße“.
„Halt, damit es nicht knallt“
Präventionspuppenbühne in Scheeßel

Präventionspuppenbühne in Scheeßel

Mehr als 200 Kinder aus dem Südkreis erlernten beim „Rätsel der gelben Füße“ der Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Lüneburg das richtige Verhalten auf dem Schulweg.
Präventionspuppenbühne in Scheeßel
Frühes Aufstehen wird belohnt

Frühes Aufstehen wird belohnt

Appel/Hamersen – Wummernde Bässe, gute Laune und das eine oder andere kühle Getränk: Einmal mehr trifft sich das Partyvolk an Pfingsten zum Frühtanz im kleinen Dörfchen Appel. Die legendäre Veranstaltung, die größte dieser Art im Landkreis, findet am Sonntag, 9. Juni, statt. Dazu werden wieder mehrere tausend Besucher erwartet.
Frühes Aufstehen wird belohnt
Schüler müssen warten

Schüler müssen warten

Visselhövede - Von Henning Leeske. Wer dachte, dass nach der Entscheidung für den Bau einer neuen Kindertagesstätte mit Räumen für die Grundschule, dem sogenannten Primar Campus, nun Ruhe im Schulausschuss herrscht, wurde während der vergangenen Sitzung schwer enttäuscht. Der Streitpunkt ist nicht neu: Es ging wieder um marode und stark riechende Toilettenanlagen. Konkret, um die Sanitärräume an beiden Standorten der Oberschule an der Lönsstraße und Auf der Loge. Die Schüler müssen nämlich nun doch länger auf eine Sanierung warten.
Schüler müssen warten
Tickets zum Sonderpreis: „Hurricane-Festival-Store“ öffnet in Scheeßel

Tickets zum Sonderpreis: „Hurricane-Festival-Store“ öffnet in Scheeßel

Das Hurricane Festival wirbt um die Menschen aus den Orten rund um den Eichenring. Alle, die künftig den „Hurricane-Festival-Store“ in Scheeßel aufsuchen, können sich unter anderem über Ticket-Rabatte für das Festival vom 21. bis 23. Juni freuen.
Tickets zum Sonderpreis: „Hurricane-Festival-Store“ öffnet in Scheeßel
Rotenburg soll zwei Hochschulen bekommen

Rotenburg soll zwei Hochschulen bekommen

Rotenburg soll zwei Hochschulen bekommen und damit fit für die Zukunft gemacht werden. Auf die Idee ist das Rotenburger Wirtschaftsforum (RWF) gekommen und hat innerhalb kürzester Zeit Tür und Tor für das Projekt geöffnet. Details sind am Dienstagabend während der Jahreshauptversammlung bekannt geworden.
Rotenburg soll zwei Hochschulen bekommen
Merhawi Fsehaye aus Eritrea hat seine Fluchterfahrungen aufgeschrieben

Merhawi Fsehaye aus Eritrea hat seine Fluchterfahrungen aufgeschrieben

Rotenburg – Korrupte Soldaten, Misshandlungen, Hunger und Durst – Merhawi Fsehaye hat einiges hinter sich. Mit 15 Jahren beschließen er und seine Familie, sein Heimatland zu verlassen. Merhawi Fsehaye lebt in Eritrea. Das Land ist verrufen wegen seines lebenslangen Militärdienstes. Nach sieben Monaten Flucht zu Fuß und mit dem Boot übers Mittelmeer kommt Merhawi Fsehaye als sogenannter Unbegleiteter Minderjähriger Flüchtling in eine Aufnahmeeinrichtung nach Hamburg. Heute ist er 20 Jahre alt, spricht Deutsch, lebt immer noch in der Hansestadt an der Elbe und sucht einen Ausbildungsplatz als Kfz-Mechatroniker.
Merhawi Fsehaye aus Eritrea hat seine Fluchterfahrungen aufgeschrieben
Arabischer Kaffee zum Feierabend

Arabischer Kaffee zum Feierabend

Rotenburg – Sie hämmern, sie sägen, und sie bohren. Es ist laut in der kleinen Holzwerkstatt auf dem Campus in Unterstedt. Zwei verhältnismäßig kleine Räume stehen zur Verfügung. Fünf Männer sind an diesem Nachmittag dabei. Und ganz offensichtlich haben sie große Freude daran, mit ihren Händen etwas entstehen zu lassen. „Es ist ein Angebot vor allem für die Männer“, sagt Martina Hoffstedt, Ehrenamtskoordinatorin am Rotenburger Diakonissen-Mutterhaus. Die Männer hätten oftmals Langeweile. Und so sei die Idee entstanden, ihnen mit einer Holzwerkstatt ein sinnvolles Angebot zu machen.
Arabischer Kaffee zum Feierabend
60 Minuten unter Einkäufern rund um Lienworth

60 Minuten unter Einkäufern rund um Lienworth

Sottrum - Irgendwen kennt man ja immer an diesen Orten. Das war schon früher so. Und so wird es wohl immer sein. Gemeint sind Supermarkt-Parkplätze in Kleinstädten und Grundzentren, die Zentren der lokalen Nahversorgung – hier konkret: die Straße Lienworth in Sottrum. Komischerweise liegen in solchen Orten die Supermärkte alle mehr oder weniger an einer Stelle. Warum, darüber kann man spekulieren. Hofft man auf eine gegenseitige Magnetwirkung? Oder bleibt gar nichts anderes übrig, weil der Bebauungsplan es nicht anders hergibt?
60 Minuten unter Einkäufern rund um Lienworth
Kein Durchkommen: Landesstraße 171 wird saniert

Kein Durchkommen: Landesstraße 171 wird saniert

Visselhövede - Ab Juli werden sich die Einwohner von Schwitschen und Hiddingen auf umfangreiche Bauarbeiten an der Landesstraße 171 einstellen müssen. Startschuss für den ersten von fünf Bauabschnitt ist zwischen Visselhövede und Schwitschen, wie Matthias Rammelkamp von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im Ausschuss für Bauen und Stadtentwicklung erläuterte. „Wir verändern aber nichts am Straßenquerschnitt, der zurzeit vorliegt“, sagte Rammelkamp. Es sollen eine neue Deckschicht und – wo nötig – der Unterbau erneuert werden. Auch der Radweg wird im Zuge dieser Maßnahme auf der gesamten Strecke von Visselhövede bis Drögenbostel erneuert.
Kein Durchkommen: Landesstraße 171 wird saniert
Das Programm steht

Das Programm steht

Wittorf - Von Angela Kirchfeld. Ein Dorf steht Kopf. Zwar ist es bis zum Kreisschützenfest am Sonntag, 11. August, noch ein Stückchen hin, doch ein so großes Event will gut durchdacht sein und muss langfristig geplant werden. Dafür hat der Wittorfer Schützenchef Friedel Röbe-Oltmanns nicht nur die eigenen Mitglieder ins Boot geholt, sondern das ganze Dorf und auch die Lüdinger ziehen an einem Strang!
Das Programm steht
Bevor das Mähwerk kommt: Ehrenamtliche retten Rehkitze vor dem Tod

Bevor das Mähwerk kommt: Ehrenamtliche retten Rehkitze vor dem Tod

Seit einigen Wochen ist das Netzwerk Kitzrettung des Sottrumer Hegerings aktiv. Das Ziel: Rehkitze vor dem Tod durch Landmaschinen retten. Auch unsere Autorin Bettina Diercks hat sich den Ehrenamtlichen angeschlossen und eine Reihe außergewöhnlicher Erfahrungen gemacht.
Bevor das Mähwerk kommt: Ehrenamtliche retten Rehkitze vor dem Tod
Unternehmer legt 50.000 Euro für Backofenhaus  auf den Tisch

Unternehmer legt 50.000 Euro für Backofenhaus  auf den Tisch

Mulmshorn – Wenn nahezu alle Bürger der Ortschaft Mulmshorn sich Richtung Haus der Zukunft (HdZ) auf die Beine machen, dann muss sich dort etwas Außergewöhnliches abspielen. So ist es am Samstagnachmittag geschehen. Der Grund war schnell herausgefunden. Der ehemalige Mitbürger und Unternehmer Norbert Fuchs hat rund 50.000 Euro in die Hand genommen und direkt hinter dem HdZ ein Backofenhaus bauen lassen. Nun ist das Haus von Fuchs an die Dorfgemeinschaft übergeben worden.
Unternehmer legt 50.000 Euro für Backofenhaus  auf den Tisch
Akademie für Diakonie, Gesundheit und Soziales geht an den Start

Akademie für Diakonie, Gesundheit und Soziales geht an den Start

Thorsten Finner empfängt die Gäste mit Songs, die er auf der Gitarre begleitet. Das Wetter spielt mit, und so kommen die Menschen schon im Freien miteinander ins Gespräch. Sie alle sind gespannt, was sie gleich erwartet, wenn sie zum ersten Mal die Räume der Akademie für Diakonie, Gesundheit und Soziales betreten. Und sie werden begeistert sein.
Akademie für Diakonie, Gesundheit und Soziales geht an den Start
Unter Bäumen

Unter Bäumen

Trochel - Von Ulf Buschmann. Der Stamm der Eiche sieht ungewöhnlich aus. Bei näherem Hinschauen wird klar: Darin sind viele Löcher. „Da sitzt der Schädling drin“, sagt Henning Küper und zeigt auf eine der Stellen unter der oberen Rindenschicht. Dann zückt der Förster sein Smartphone und öffnet eine spezielle App, die nur die Mitarbeiter der Niedersächsischen Landesforsten haben. Damit erfassen Küper und seine Kollegen geschädigte Bäume. In diesem Fall hat Küper eine Eiche im Trocheler Wald lokalisiert. Es wird nicht der einzige Baum mit Schädlingsbefall bleiben.
Unter Bäumen
Geht nicht, gibt’s nicht

Geht nicht, gibt’s nicht

Fintel – „Geht nicht, gibt’s nicht“, lautet die Devise, die auch für jeden Baumarkt einen veritablen Slogan abgeben würde. Landesweit mehr als 100 Landjugenden stehen derzeit in den Startlöchern für die „72-Stunden-Aktion“, die der Landesverband zum inzwischen siebten Mal organisiert und die für viele Landjugendliche einen Höhepunkt des Vereinslebens darstellt. Alle vier Jahre sind die Ortsgruppen aufgefordert, innerhalb von 72 Stunden etwas Nachhaltiges für ihre Dörfer auf die Beine zu stellen. Und von Donnerstagabend an bis einschließlich Sonntag ist es wieder soweit.
Geht nicht, gibt’s nicht
Knistern in Stereo

Knistern in Stereo

Scheeßel – Manchmal liegt das Gute so nah: Der vergangene Sonntag, der im Kirchenjahr „Cantate“ heißt, wurde in Scheeßel mit einem Gottesdienst rund um die Musik zelebriert. Dabei sollte den mehr als 100 Besuchern ein seltenes Klangerlebnis zuteil werden, hatte die St.-Lucas-Kantorei doch Verstärkung durch die Kollegen der Stadtkirche Rotenburg bekommen.
Knistern in Stereo
Kein Leben ohne Bienen

Kein Leben ohne Bienen

Jeddingen - Von Angela Kirchfeld. Kein Leben ohne Bienen. Das ist eine Tatsache. Doch dass die Insekten durch Milben, Umweltbelastungen und Futtermangel in Gefahr sind, ist ebenfalls eine. Um auf die Situation der gestreiften Flieger aufmerksam zu machen, hatte Dagmar Süselbeck am Montag zum Weltbienentag eingeladen. „Ich habe 1982 die Imkerei im Bieneninstitut in Celle gelernt. Seither bin ich mit der Natur und den Tieren eng verbunden“, berichtet die Jeddingerin, die neben ihrem Beruf bei der Bundespolizei mit ihrem Mann Rolf eine kleine Hobby-Imkerei betreibt. Zu dieser zählen zwölf Völker, die fleißig für Honig sorgen.
Kein Leben ohne Bienen
Auf großer Fahrt in Richtung direkte Demokratie

Auf großer Fahrt in Richtung direkte Demokratie

Rotenburg – Werner Küppers sitzt seit vielen Jahren am Steuer eines Omnibusses. Er fährt kreuz und quer durch Deutschland. Sein Ziel hat er noch nicht erreicht. Also fährt er weiter. Zurzeit macht er mit seinem „Omnibus für direkte Demokratie in Deutschland“ Station auf dem Neuen Markt in Rotenburg. Er ist zum zweiten Mal in der Kreisstadt. Denn er weiß, wie sehr die Menschen in der Region die von der Erdgasförderung ausgelöste Sorge um die Umwelt und damit auch um die eigene Gesundheit umtreibt. Der Omnibus hat eigenen Angaben zufolge die erfolgreiche Volksinitiative „Artenvielfalt“ in Bayern maßgeblich sowie kürzlich die Volksinitiative zum Schutz des Wassers in Schleswig-Holstein unterstützt und nun auf Einladung der Initiative zum Schutz des Wassers die Stadt Rotenburg angesteuert.
Auf großer Fahrt in Richtung direkte Demokratie
Ein Grund zum Treffen

Ein Grund zum Treffen

Die Landjugend Waffensen beteiligt sich wieder an der 72-Stunden-Aktion. Sie ist seit 1995 dabei und hat fürs Dorf schon einiges bewirkt. Derzeit hat die dortige Landjugend 52 Mitglieder, die sich jeden ersten Dienstag im Monat treffen.
Ein Grund zum Treffen
Hier wird grün gefeiert

Hier wird grün gefeiert

Scheeßel – Immer besser zu werden – das haben sich die Macher des Heimatfestivals, das an diesem Samstag im Scheeßeler Industriegebiet über die Bühne gehen wird, auf die Fahnen geschrieben. Dabei stellen die Organisatoren, die die kleine aber feine, eintägige Musikveranstaltung mit mehr Bands denn je auf zwei Bühnen rein ehrenamtlich stemmen, durchaus professionelle Ansprüche an sich selbst: „Wir beraten jedes Jahr im Team, wo wir noch etwas verbessern können“, verrät Eileen Wegner vom Orga-Team, die seit 2016 für professionelle Werbeauftritte und Layouts verantwortlich zeichnet. In diesem Jahr sind es vor allem zwei Schlagworte, auf die die Veranstalter ihr Augenmerk legen: Inklusion und Nachhaltigkeit.
Hier wird grün gefeiert
„Das Vorgehen ist nicht nachvollziehbar“

„Das Vorgehen ist nicht nachvollziehbar“

Scheeßel – Die zwei Wärmespeicher, die die Bioenergie GmbH & Co. KG, die gewerblichen Betreiber einer Biogasanlage in Scheeßel, auf dem Gelände der Beekeschule errichten möchten – sie schlagen in der Öffentlichkeit hohe Wellen. Die Fraktion B‘90/Die Grünen im Gemeinderat kann die Verärgerung von Schulleiter Sven Borstelmann jedenfalls nachvollziehen und dessen Äußerungen (Ausgabe von Montag) nur unterstützen, wie Fraktionschef Arthur Lempert in einer Mitteilung an die Kreiszeitung erklärt. Nachfolgend seine Stellungnahme im Wortlaut:
„Das Vorgehen ist nicht nachvollziehbar“
Kitzrettung per Drohne in Waffensen
Video

Kitzrettung per Drohne in Waffensen

In Waffensen werden Rehkitze per Drohne in Wiesen lokalisiert und so vor dem sicheren Tod durch Mäharbeiten gerettet.
Kitzrettung per Drohne in Waffensen
Unfall auf der B71 zwischen Rotenburg und Hemsbünde: Mann in Lebensgefahr

Unfall auf der B71 zwischen Rotenburg und Hemsbünde: Mann in Lebensgefahr

Nach einem schweren Unfall am Dienstagmorgen ist die Bundesstraße 71 zwischen Rotenburg und Hemsbünde für mehrere Stunden voll gesperrt worden. Ein Mann zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu.
Unfall auf der B71 zwischen Rotenburg und Hemsbünde: Mann in Lebensgefahr
Grüne haben Forderungen

Grüne haben Forderungen

Die Kreisverwaltung lässt sich Zeit. Einen Fragenkatalog der Kreiszeitung zu den Fällungen von 6 700 Bäumen an Kreisstraßen während der vergangenen fünf Winterhalbjahre will sie erst Ende dieser Woche beantworten. Dabei hatte der BUND-Kreisvorsitzende Manfred Radtke vor fast zwei Wochen Kritik am Vorgehen des Landkreises geäußert. Immerhin: Die Grünen leiten daraus schon jetzt Forderungen an den Kreistag ab.
Grüne haben Forderungen
Ein einmaliges Erlebnis

Ein einmaliges Erlebnis

Auf diesen Nachmittag hatten sich die 16 Mädchen und Jungen der Kindertrauergruppe des Hospizvereins Rotenburg schon seit Wochen gefreut: Im Motorflugzeug, im Ultraleichtflugzeug oder im kleinen Tragschrauber über dem frühlingsgrünen Wümmekreis kreisen, vielleicht das eigene Elternhaus, die Schule oder den Sportplatz aus einer ungewohnten Perspektive sehen.
Ein einmaliges Erlebnis
Elbautorinnen sorgen im Landpark Lauenbrück für reichlich Lesestoff und Mitmachaktionen

Elbautorinnen sorgen im Landpark Lauenbrück für reichlich Lesestoff und Mitmachaktionen

Lauenbrück - Von Marié Detlefsen. Wer schreibt eigentlich die Bücher, die abends vorgelesen oder selbst verschlungen werden, die Kinder, Eltern und Großeltern in andere Welten eintauchen lassen und miteinander ins Gespräch bringen? Klar, es sind die Autoren, welche ihre Erlebnisse, Abenteuer und Fantasien in ihren Werken niederschreiben. Die „Elbautoren“, ein 2017 gegründetes Netzwerk von Kinder- und Jugendbuchautoren in und um Hamburg, versuchen, dieses weiter in die Öffentlichkeit zu tragen und gastierten im Rahmen dessen am Sonntag im Landpark Lauenbrück für drei Lesungen.
Elbautorinnen sorgen im Landpark Lauenbrück für reichlich Lesestoff und Mitmachaktionen
Goethestraße soll Fahrradstraße werden

Goethestraße soll Fahrradstraße werden

Rotenburg – Das Thema ist nicht neu, mit einem Antrag der CDU-Stadtratsfraktion könnte aber nun langsam mehr Bewegung in die Sache kommen: Die Goethestraße soll Rotenburgs dritte Fahrradstraße werden. In einem von CDU-Fraktionschef Klaus Rinck unterzeichneten Schreiben heißt es, dass „die Goethestraße in dafür geeigneten Bereichen zur Fahrradstraße“ gewidmet werden soll. Die Verwaltung werde beauftragt, bauliche Maßnahmen zu erarbeiten und dem Rat vorzulegen, die diesem Zweck dienen und den Fahrradfahrern ein sicheres Befahren der Goethestraße ermöglichen.
Goethestraße soll Fahrradstraße werden
Drei Jahrzehnte Kindertagesstätte

Drei Jahrzehnte Kindertagesstätte

Helvesiek – „Unkompliziert und ohne das übliche offizielle Drumherum soll sich unser Jubiläumsfest entwickeln“, verkündete am Samstagmorgen das gut gelaunte Team des Kindergartens Bärenhöhle in Helvesiek unisono. „Alle sollen fröhlich feiern und Spaß haben.“ Die Voraussetzungen hierfür waren bestens: das Wetter stimmte, der Grill war bereits angeworfen und etwa zwei Dutzend Flohmarktstände waren auf dem großen Platz vor dem Kindergarten aufgebaut worden.
Drei Jahrzehnte Kindertagesstätte
Jeersdorf feiert neues Fahrzeug

Jeersdorf feiert neues Fahrzeug

Jeersdorf – Ein kleines Fest für ein Feuerwehr-Fahrzeug: Mit einem Tag der offenen Tür feierten am Sonntag Jeersdorfs Brandschützer mit Gästen auf dem Gelände am örtlichen Feuerwehrhaus die Ankunft ihres neuen, mit allen Schikanen ausgerüsteten Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSF). Rund 120 000 Euro investierte die Gemeinde Scheeßel in das Vehikel.
Jeersdorf feiert neues Fahrzeug
Der Zusammenhalt zählt

Der Zusammenhalt zählt

Sothel - Das konnte sich sehen lassen: Rund 400 Gäste aus benachbarten Schützenvereinen, dem Jägerbataillon 91 aus Rotenburg sowie Einwohner und Ehrengäste feierten am Samstag ein großes und harmonisches Jubiläumsfest zum 100-jährigen Bestehen des Schützenvereins Sothel. Die Grünröcke aller Altersgruppen sind ein Paradebeispiel dafür, wie ein einziger Verein im kleinsten Dorf der Gemeinde Scheeßel mit seinen 222 Einwohnern entscheidend für den Zusammenhalt und das gute Miteinander im dörflichen Leben steht, denn zwei Drittel aller Sotheler tragen den Traditionsverein durch ihre größtenteils aktive Mitgliedschaft.
Der Zusammenhalt zählt