Ressortarchiv: Landkreis Rotenburg

Fuge um Fuge zu bewegten Bildern im Kopf

Fuge um Fuge zu bewegten Bildern im Kopf

Rotenburg – „Kunst der Fuge?“, mag ein Maurermeister sich stirnrunzelnd an den Kopf fassen. Seinen Job täte er vielleicht als geschicktes Handwerk ab und läge damit nicht einmal falsch. Aber Kunst?
Fuge um Fuge zu bewegten Bildern im Kopf
Abi-Mottowoche an der Eichenschule

Abi-Mottowoche an der Eichenschule

Mit den Themen Festival, Horror und Kindheitshelden ging die Mottowoche der Scheeßeler Eichenschule zu Ende, die jedes Jahr die erste Abi-Klausurenwoche einläutet.
Abi-Mottowoche an der Eichenschule
Kreistag stemmt sich gegen „Denunziantenforum“ im Netz

Kreistag stemmt sich gegen „Denunziantenforum“ im Netz

Mit Denunziantentum will der Rotenburger Kreistag nichts zu tun haben. Darüber war man sich Donnerstag einig, als es darum ging, sich einem Antrag anzuschließen, den SPD, Grüne und Linke eingereicht hatten.
Kreistag stemmt sich gegen „Denunziantenforum“ im Netz
„Transparenz sieht anders aus“

„Transparenz sieht anders aus“

Wittorf - Von Henning Leeske Und Jens Wieters. Die Ankündigung des Erdgaskonzerns Dea, die Versenkbohrungsanlage für Lagerstättenwasser „Wittorf Z1“ bei Grapenmühlen zu schließen und zurückzubauen, löste bei der Initiative Wittorfer Bürger für Umwelt und Gesundheit (WUG) nicht nur Begeisterung aus. Denn zum einen sind es die großen Planen am Zaun und zum anderen will die WUG wissen, was unter der Erde mit der Bohrung geschieht.
„Transparenz sieht anders aus“
Kindergärten und Krippen: Entlastung für Geringverdiener geplant

Kindergärten und Krippen: Entlastung für Geringverdiener geplant

Es herrscht Einigkeit. Die Gemeinde Sottrum will die Gebühren für Kindergärten und Krippen neu ordnen. Der Rat wird am Montag abschließend darüber entscheiden. Familien mit geringem Einkommen sollen demnach entlastet, Familien mit hohem Einkommen dagegen finanziell stärker in die Pflicht genommen werden.
Kindergärten und Krippen: Entlastung für Geringverdiener geplant
2019 ohne Weihnachtszauber am Heimathaus

2019 ohne Weihnachtszauber am Heimathaus

Rotenburg - Von Guido Menker. Der Weihnachtszauber am Rotenburger Heimathaus wird in diesem Jahr ausfallen. Das bestätigt die Erste Stadträtin Bernadette Nadermann auf Anfrage. „Der Weihnachtszauber war auch in diesem Jahr gut besucht, und die Aussteller waren ebenfalls zufrieden, was für eine Fortsetzung des Weihnachtszaubers gesprochen hätte. Dennoch hat sich Angelika Pütz als Organisatorin der Veranstaltung dazu entschlossen, mit dem Weihnachtszauber eine Pause einzulegen.“
2019 ohne Weihnachtszauber am Heimathaus
Bronze für ein Gartenhäuschen

Bronze für ein Gartenhäuschen

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Still und starr ruht der See. Und mittendrin, auf der sogenannten Roseninsel unweit der Scheeßeler Wassermühle, steht – etwas versteckt – eines der wenigen in Niedersachsen erhaltenen bürgerlichen Gartenhäuser aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Wer hätte das gedacht? Heute erstrahlt der kleine, aber feine Pavillon der Familie Müller-Scheeßel, im Jahre 1861 von Wilhelm-Cord Müller, dem Ur-Ur-Großvater des heutigen Mühlenbesitzers Jan Müller-Scheeßel, erbaut, in neuem Glanz. Über ein halbes Jahr hatten sich Handwerker daran gemacht, das Schmuckstück, welches stilistisch eine Mischung aus Schweizerhaus und antikem Tempel darstellt, nach und nach wieder liebevoll in seinen Ursprungszustand zu versetzen. „Vieles ist bei der Herrichtung aber auch in Eigenleistung entstanden“, sagt Müller-Scheeßel, der die Gesamtkosten für die 2017/2018 erfolgte Restaurierung auf rund 60 000 Euro beziffert.
Bronze für ein Gartenhäuschen
Der Zahlenteufel schlägt in der Grundschule zu

Der Zahlenteufel schlägt in der Grundschule zu

Scheeßel – Was tun bei einer Mathe-Allergie? Zacharias Zahlenteufel, weiß Abhilfe: Man schafft die lästigen Zahlen einfach ab! Diesem Gedankenspiel, das in dem Ein-Personen-Stück gestern mit viel Gesang und Slapstick in der Grundschule Scheeßel über die Bühne ging, mochte sich wohl so mancher Schüler gern anschließen.
Der Zahlenteufel schlägt in der Grundschule zu
Bewerben um die „Tracht des Jahres 2020“

Bewerben um die „Tracht des Jahres 2020“

Scheeßel – „Wir hatten ein erlebnisreiches Jahr mit vielen tollen Veranstaltungen und Auftritten“, resümierten Katrin Klee und Heiko Klee, die beiden Vorsitzenden der Original Scheeßeler Trachtengruppe in ihrem Jahresbericht während der Hauptversammlung. Vereinsinterne Veranstaltungen wie die Fahrradrallye, der Scheeperabend, Auftritte auf Geburtstagen, Jubiläen und Familienfeiern, die Mitgestaltung und Teilnahme bei örtlichen Veranstaltungen wie die Mitmachaktion „Mähen mit der Sense“ beim Museumstag, Spargelmarkt und Schützenfest ließen die beiden Revue passieren.
Bewerben um die „Tracht des Jahres 2020“
Ein Ratgeber zur Müllentsorgung

Ein Ratgeber zur Müllentsorgung

Rotenburg - Von Joris Ujen. Rotenburg ist zu dreckig, überall liegt Müll herum. Das ist keine falsche Beschuldigung, sondern eine Tatsache, betonen die „Müll-Ladies“. Sabine Vahldieck, Jutta Voß und Gundula Hiddessen sind seit mehreren Jahren in der Kreisstadt unterwegs und greifen mit ihren Zangen nach dem Unrat – freiwillig.
Ein Ratgeber zur Müllentsorgung
„Machenschaften immer komplexer“

„Machenschaften immer komplexer“

Rotenburg - Von Wieland Bonath. Der Weiße Ring, Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Kriminalität, hat gegenüber dem Kauf von Medikamenten online erhebliche Vorbehalte. Der scheinbar bequeme Weg, nämlich die Tabletten direkt an die eigene Haustür liefern zu lassen, wird für Kranke immer wieder zum riskanten Reinfall. Wir sprachen mit Jürgen Schulz, Leiter der Außenstelle Rotenburg des Weißen Rings.
„Machenschaften immer komplexer“
Viele Fragen, kaum Antworten

Viele Fragen, kaum Antworten

Rotenburg - Von Michael Krüger. Seit knapp fünf Jahren hat es die Region amtlich, dass es ein Problem gibt. Im September 2014 wurde klar: Die Zahl der hämatologischen Krebserkrankungen bei älteren Männern in Bothel ist nach einer Auswertung des Epidemiologischen Krebsregisters Niedersachsen signifikant erhöht, das gleiche Ergebnis folgte wenig später für Rotenburg. Warum das so ist, ist bis heute unklar. Viele Untersuchungen sind angeschoben, doch das, was Stück für Stück an die Öffentlichkeit dringt, kann die Sorgen der Bevölkerung und vor allem der Betroffenen nicht vertreiben. Der Verdacht auf Zusammenhänge mit der Erdgasförderung steht vehement im Raum – und die Kritiker bleiben lautstark.
Viele Fragen, kaum Antworten
Neu, teils moderner

Neu, teils moderner

Die Schulen in der Samtgemeinde werden 2019 weiter auf Vordermann gebracht. Mehr als 300 000 Euro will die Kommune in Unterhaltungsmaßnahmen investieren. Dazu kommt noch eine größere Summe für Sanierungsprojekte. Derweil wird der Ausbau des Gymnasiums immer konkreter.
Neu, teils moderner
Dass es wieder summt und brummt

Dass es wieder summt und brummt

Scheeßel – Wenn Sabine Anders dieser Tage einen Spaziergang durch das Neubaugebiet ganz in der Nähe macht, dann ist der Frühling, der in der Luft liegt, für sie nicht nur ein Anlass zur Freude. Beim Pressegespräch deutet die Scheeßelerin auf Fotos, die sie unlängst von neu angelegten Gärten gemacht hat, aber auch auf Anzeigen von Bau- und Gartenmärkten: Einzelne Binsengräser auf einer zugeschotterten Fläche mit weißen Kieselsteinen, Steingärten – „Was soll da blühen?“ Der Gartenfreundin und Umweltverfechterin geht es nicht primär um die Ästhetik eines bunten Blütenmeeres, „obwohl auch die den Menschen guttut“. Sondern um den Erhalt der Artenvielfalt, „und der fängt nun mal mit den Insekten an.“ Deren Bestand sei um 80 Prozent zurückgegangen – nicht nur wichtige Glieder in der Nahrungskette, sondern auch essenziell, um beispielsweise Obstbäume zu bestäuben. Seit rund sechs Jahren versucht sie, diesen Trend in ihrem Umfeld zu stoppen, indem sie das Anpflanzen bienenfreundlicher Blumensaat propagiert und organisiert.
Dass es wieder summt und brummt
Zwei neue Hingucker

Zwei neue Hingucker

Lauenbrück - Von Hannes Ujen. Was lange währt, wird endlich gut. Schon vor acht Jahren hat Heino Peters, Vorsitzender des Verkehrsvereins der Samtgemeinde Fintel, den Wunsch formuliert, neue Schau- und Informationskästen auf dem Lauenbrücker Rathausvorplatz mit einer Übersichtskarte der Samtgemeinde und einem Ortsplan der Gemeinde Lauenbrück zu platzieren. Doch das Projekt des Vorstandsteams vom Verkehrsverein mit Bernd Mahnken, Heino Peters, Volker Steinbruch und Mariette von der Wehl verzögerte sich Jahr für Jahr, unter anderem aus urheberrechtlichen Gründen bezüglich des zu verwendenden Kartenmaterials.
Zwei neue Hingucker
Die Welt des Absurden

Die Welt des Absurden

Scheeßel – Menschen, die zu Tieren mutieren, Männer, die in eine Zeitschleife geraten und sich die eigenen Gatten mit dem zweiten Ich teilen müssen und Akteure, die in Gegenteilen sprechen – klingt verrückt? Ist es auch, spielt die zweite Produktion, die am Dienstagabend im neuen Theatersaal der Eichenschule Premiere feierte, doch laut Titel in „Mr. Pilks Irrenhaus“. An Absurdität ist das knappe Dutzend Spielszenen, die vom zwölften Jahrgang Darstellendes Spiel unter Leitung von Thomas Stermann auf die nagelneue Bühne gebracht werden, kaum zu toppen. Und das hat System, gelten die Werke des Autoren Ken Campbell doch als Klassiker der Nonsense-Literatur.
Die Welt des Absurden
Osterpostamt eröffnet: Hanni Hases Team erfüllt Kinderwünsche

Osterpostamt eröffnet: Hanni Hases Team erfüllt Kinderwünsche

Der Osterhase wohnt in Ostereistedt - im Osterhasenwald. Nun hat sein Team aus engagierten Mitarbeitern das Osterpostamt eröffnet. Kinder aus aller Welt schreiben dorthin ihre Wünsche für das Osterfest.
Osterpostamt eröffnet: Hanni Hases Team erfüllt Kinderwünsche
Tauschbörse für Abend- und Cocktailmode

Tauschbörse für Abend- und Cocktailmode

Stemmen - Übermäßigem Konsum entgegenzuwirken und so Nachhaltigkeit zu fördern - das ist die Idee hinter der Stemmer Tauschbörse für Abendkleider. Am Sonntag fand im Landgut die erste Ausgabe statt.
Tauschbörse für Abend- und Cocktailmode
„SuedLink“: Scheeßel will Trassenverlauf prüfen lassen

„SuedLink“: Scheeßel will Trassenverlauf prüfen lassen

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Nein, konkret entschieden ist noch nichts. Aufgrund der bisher vorliegenden Trassenvorschläge für den künftigen „SuedLink“-Korridor der Erdverkabelung ist es aber zumindest schon einmal so sicher wie das Amen in der Kirche, dass die Trasse auch durch Teile der Gemeinde Scheeßel verlaufen wird.
„SuedLink“: Scheeßel will Trassenverlauf prüfen lassen
Klein und kompakt

Klein und kompakt

Hassendorf - Von Matthias Röhrs. Schön ist sie ja, die alte Schule in Hassendorf, Heimat des Kindergartens „Spatzennest“. Aber eben auch ganz schön klein. Die Räumlichkeiten sind arg begrenzt für einen dringend benötigten Ausbau. Am Montagabend hat der mit einem Vorentwurf beauftragte Architekt Michael Schröck erneut seine Ideen vorgestellt, wie das Innere des historischen Gebäudes aussehen und wie Erd- und Dachgeschoss möglichst effektiv ausgenutzt werden könnten. Nach Hause ging’s für ihn aber nur mit vielen weiteren Ideen. Sogar ein früher einmal abgelehnte Neubau der Kita steht wieder in der Diskussion.
Klein und kompakt
Vom Zivi zum bunten Hund

Vom Zivi zum bunten Hund

Abschied. Nach 45 Jahren. „Ich habe das bislang verdrängt“, sagt Hilmer Drögemüller, während er erzählt, was in diesen vielen Jahren so alles passiert ist. Sein Büro macht in der Tat noch nicht den Eindruck, als würde er in wenigen Tagen in Rente gehen. Es sieht nach sehr viel Arbeit aus. Als Zivildienstleistender hat er 1974 in den damals noch „Rotenburger Anstalten“ angefangen – heute grüßt der Sozialpädagoge als „Abteilungsleiter Wohnen 1“.
Vom Zivi zum bunten Hund
Wegwerfen war gestern

Wegwerfen war gestern

Stemmen - Von Olaf Lang. Dem Gedanken der Nachhaltigkeit hätten sie sich verschrieben – sagen Anna-Lena Narten und Michaela Post, die beiden Initiatorinnen der ersten Tauschbörse für Abend- und Cocktailmode. Und dieser Gedanke kam an: Der Hochzeitssaal im Landgut Stemmen stand am Sonntag voll mit Kleiderständern, Spiegeln und abgetrennten Bereichen zum Umziehen. Beim Einlass wurden die mit ihren Textilien bepackten Damen (an sie richtete sich die Veranstaltung) mit einem Begrüßungsgetränk empfangen und in die Regularien der Börse eingewiesen.
Wegwerfen war gestern
Spaß in den Ferien

Spaß in den Ferien

Visselhövede - Von Jens Wieters. In zweieinhalb Wochen schreien viele Kinder laut „Hurra“, denn die Osterferien stehen vor der Tür. Was beim Nachwuchs aber für ein breites Grinsen im Gesicht sorgt, treibt vor allem berufstätigen Eltern Sorgenfalten auf die Stirn: Wohin mit den Kindern während dieser schulfreien Zeit, die immerhin bis zum 23. April dauert? Da kommt die Stadt Visselhövede ins Spiel, denn nach den ersten Probeversuchen im Herbst 2017 und im vergangenen Jahr wird es in den drei größeren Ferienzeiträumen in diesem Jahr wieder Kinderbetreuungsangebote geben.
Spaß in den Ferien
Politisch, spielfreudig, virtuos

Politisch, spielfreudig, virtuos

Rotenburg – Es gibt Veranstaltungen, die segeln – warum auch immer – trotz des kulturell eher übersichtlichen Angebot in der Kreisstadt unter dem Radar vieler Kulturinteressierter hindurch. Genau so eine war das Doppelkonzert am Sonntagabend im Rotenburger Kantor-Helmke-Haus. „Michael Zehl – ist das nicht ein Sänger? Manu Kai? Nie gehört!“ Anders lässt sich die Diskrepanz zwischen der Quantität der Zuhörer und der Qualität der Bühnendarbietung kaum erklären.
Politisch, spielfreudig, virtuos
Bauland wird immer teurer: Notgedrungen ins Umland

Bauland wird immer teurer: Notgedrungen ins Umland

Bauland auszuweisen, ist auch für die Kommunen im Kreis Rotenburg mitunter ein schwieriges Unterfangen. Verhandlungen mit Grundeigentümern, Vorgaben des Naturschutzes und andere rechtliche Hemmnisse verzögern den Prozess manchmal um Jahre. Sobald es aber Grundstücke gibt, sind die fast allerorts heiß begehrt. Das Land boomt, profitiert von der Lage zwischen den Metropolen Hamburg und Bremen. Das macht es auch hier immer teurer.
Bauland wird immer teurer: Notgedrungen ins Umland
Arbeitsgruppe begibt sich auf Stimmenfang für Oberstufe

Arbeitsgruppe begibt sich auf Stimmenfang für Oberstufe

Das Thema Oberstufe an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Rotenburg ist noch nicht vom Tisch. Nach dem Votum des Stadtrates gegen die Einführung einer gymnasialen Oberstufe Mitte Oktober vergangenen Jahres befasst sich das Gremium im Mai erneut damit. Ganz zur Freude vieler Eltern. Eine Arbeitsgruppe will mit mehreren Aktionen für die Oberstufe werben. Mit einer Unterschriftensammlung haben sie begonnen.
Arbeitsgruppe begibt sich auf Stimmenfang für Oberstufe
Projekt in eigener Sache

Projekt in eigener Sache

Rotenburg – Sie lässt es ruhig angehen mit der beruflichen Orientierung. Vor zwei Jahren hat Kira Heidelberg an der Eichenschule in Scheeßel ihr Abitur gemacht. Anschließend zog es sie für neun Monate nach Neuseeland. Danach hat sie etwas gearbeitet, jetzt absolviert sie ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Kultur in der Volkshochschule (VHS) in Rotenburg. Wie schon ihre zahlreichen Vorgänger auch, nimmt sie in dieser Zeit ein eigenes Projekt in Angriff – in diesem Fall ist es ein Projekt in eigener Sache.
Projekt in eigener Sache
Mit der Sonde beim Abendbrot

Mit der Sonde beim Abendbrot

Horstedt - Von Antje Holsten-körner. Abendbrotzeit bei Familie Bock in Horstedt. Doch statt eine Stulle zu schmieren, füllt Stefanie Bock pürierten Gemüsemix in die 60 Milliliter fassende Spritze und stöpselt diese an die Magensonde ihres Sohnes Jonte. Tägliche Routine für die gelernte Krankenschwester, seit Jonte im Juli 2017 das Licht der Welt erblickte. „Nach einer ganz normalen Geburt klappte es nicht mit dem Trinken“, erinnert sich die 27-Jährige. Da auch in den folgenden zwölf Stunden Jonte die angebotene Flüssigkeit – ob Brust oder Flasche – verweigerte, fiel die Entscheidung zugunsten einer Nasensonde. „Aber keiner konnte mir sagen, was los ist“, so Bock.
Mit der Sonde beim Abendbrot
Wenn das Phantom den Gast anschmachtet

Wenn das Phantom den Gast anschmachtet

Stemmen – Löwe, Vampir und Aladin mitsamt Wunderlampe – ja, war im Landgut Stemmen denn weit nach Aschermittwoch noch Karneval? Mitnichten: Die Kostüme sind professionell und gehören zur Show des „Musical Dinners“, das erstmals in Stemmen Station machte. Rund 70 Gäste aller Altersstufen staunten nicht schlecht über die originalgetreuen Kostüme, in denen Valerie Koning und Thomas B. Franz zum Drei-Gänge-Menü beim „Dschungelmedley“ Auszüge aus den Erfolgsmusicals zum Besten gaben.
Wenn das Phantom den Gast anschmachtet
Der Körper als Instrument

Der Körper als Instrument

Lauenbrück - Von Marié Detlefsen. Lauter Töne und Lieder klangen am Sonnabend aus der Fintauschule – und so manch ein Passant durfte sich über ein kleines Pop- und Jazzkonzert erfreuen. In der Lauenbrücker Oberschule nahmen nämlich mehr als 30 Sänger am Workshop „Keine Angst vor neuem Klang“ des Chors Continuo teil. In zwei Räumen wurde kräftig geprobt und vor allem gesungen. Geleitet wurde der Workshop von Dozent André Wenauer, der als Chorleiter, Instrumentallehrer und Arrangeur von Vokalmusik und Band-Arrangements arbeitet. Er ist Juror bei Chorwettbewerben und Dozent im Bereich „Jazz und Pop im Chor“ – unter anderem im Niedersächsischen Chorverband und im Chorverband Niedersachen-Bremen. Neben der Teilnahme an diversen Fortbildungen mit Schwerpunkt „Jazz- und Popchorleitung“ ist Wenauer Initiator des Ensembles „Das X-Periment“. „Workshops sind für mich immer wie eine Wundertüte“, sagt er. „Ich weiß vorher nie wie ein Chor klingt, aber das Ergebnis ist immer wunderschön“.
Der Körper als Instrument
Energietrasse „SuedLink“: Erde unter Strom

Energietrasse „SuedLink“: Erde unter Strom

Visselhövede - Von Jens Wieters. Exakt dort, wo einst die Y-Trasse geplant war, die schließlich nach massiven Bürgerprotesten zu den Akten gelegt wurde, müssen sich Anwohner wieder mit einem gigantischen Bauvorhaben auseinandersetzen: „SuedLink“.
Energietrasse „SuedLink“: Erde unter Strom
Vom Plätteisen bis zum Strick-Kostüm

Vom Plätteisen bis zum Strick-Kostüm

Scheeßel – Als Erfolgsgarant erwies sich die jüngste Auflage des Flohmarkts in der Beekeschule, der zwei Mal jährlich vom Förderverein organisiert wird. „Total ausgebucht“, frohlockte Christa Hillebrand vom Vorstand angesichts der 76 vergebenen Standplätze nebst Warteliste, während sie in der Cafeteria die von Eltern gespendeten Kuchen unter hungrige Schnäppchenjäger brachte. Ebenso erfreulich sei die Resonanz bei den Helfern, die Brötchen schmierten und verkauften – eine Einnahmequelle, die neben den Standgebühren Geld in die Kassen des Fördervereins spült. Um zu wissen, wohin das Geld fließt, bedurfte es nur eines Blicks nach draußen: Dort waren Tage zuvor die ersten neuen Sitzgelegenheiten für den Außenbereich aufgebaut worden. Ein weiterer Teil der Erlöse wird zur finanziellen Unterstützung von Präventionsmaßnahmen für die Schüler verwendet.
Vom Plätteisen bis zum Strick-Kostüm
Das süße Leben

Das süße Leben

Scheeßel - Von Hannes Ujen . „Wir fühlen uns der Singer-Songwriter-Tradition verpflichtet“, erzählt Jörg Köster, Kopf des „Trios Dolce Vita“. Am Sonntag gab das – auf Einladung von Rainer Kruse, Geschäftsführer der Steinfelder Wohngruppen – mit einer Matinee ein Gastspiel im Nötel-Haus. „Den erhobenen Zeigefinger, den man bei den heutigen Liedermachern oft zu spüren bekommt, sucht man bei uns vergebens“, betont Köster. Songs und Balladen berühmter Komponisten, die gefühlvolle Geschichten erzählen, sind die Passion des Trios mit den drei Hamburger Profimusikern Jörg Köster (Gesang, Gitarre, Mundharmonika und Bouzouki), Thomas Plath (Bass) und Andreas Heider (Percussion).
Das süße Leben
Versammlung des Finteler Heimatvereins: Heimathaus ist voller Leben

Versammlung des Finteler Heimatvereins: Heimathaus ist voller Leben

Fintel – Hinter den alten Gemäuern des Heimathauses Fintel, das im Jahre 1791 erbaut wurde, steckt viel Leben. Es wird nicht nur vom Heimatverein, seinen Sparten und Gruppen genutzt, sondern steht auch anderen Vereinen des Ortes zur Verfügung.
Versammlung des Finteler Heimatvereins: Heimathaus ist voller Leben
Vintloh-Zwerge lernen Maltechnik bei Soraya Heuer

Vintloh-Zwerge lernen Maltechnik bei Soraya Heuer

Fintel - Von Hannes Ujen. Eine Sechser-Bande in der Finteler Kita der Vintloh-Zwerge? Das klingt gefährlich, ist es aber ganz und gar nicht: „So heißt bei uns die Gruppe der Sechsjährigen, die in diesem Sommer eingeschult wird“, erklärt Simone Langer, Leiterin der Einrichtung.
Vintloh-Zwerge lernen Maltechnik bei Soraya Heuer
Das 20. Märchenfest kommt gut an

Das 20. Märchenfest kommt gut an

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. „Das ist ja grauenvoll!“, brachte es ein Junge beim Märchenfest auf den Punkt, als der Hahn seinen angeblichen „Meistergesang“ anstimmte, um sich mit dem Esel, dem Hund und der Katze auf nach Bremen zu machen, um Stadtmusikanten zu werden. Bekanntlich kamen die vier Freunde nicht weit, sondern blieben in der Hütte der Räuber hängen, die sie vertrieben.
Das 20. Märchenfest kommt gut an
„Time to Talk“-Abend gibt Denkanstöße mit Vortrag, Liedern und Gesprächen

„Time to Talk“-Abend gibt Denkanstöße mit Vortrag, Liedern und Gesprächen

Scheeßel – Es gibt Formate, die sind auch im 14. Jahr ihres Bestehens nahezu ein Selbstgänger. Dazu gehört die christliche Veranstaltungsreihe „Time to Talk“, die von momentan 18 Frauen aus den Gemeinden Sittensen und Scheeßel zwei Mal im Jahr abwechselnd in Sittensen und im Beekeort Garant für ein volles Haus sorgt. So auch am Freitagabend im Scheeßeler Hof: Mehr als 100 Frauen – denn an sie richtet sich das Format, abgesehen von einigen wenigen Ausnahmen – hatten sich zum Vortrag „Meine Grenzen – Endstation oder Chance?“ von Georgia Mix angemeldet.
„Time to Talk“-Abend gibt Denkanstöße mit Vortrag, Liedern und Gesprächen
Theater-Stück „Wachen! Wachen!“ begeistert das Publikum

Theater-Stück „Wachen! Wachen!“ begeistert das Publikum

Sottrum - Von Antje Holsten-Körner. „Es war ein großartigen Abend“, schwärmte Ferdinand Pahls, Schulleiter des Sottrumer Gymnasiums, nach der Premiere von „Wachen! Wachen!“. Damit schloss er sich den begeisterten Zuschauern an, die den Oberstufenschülern nicht enden wollenden Applaus gespendet hatten.
Theater-Stück „Wachen! Wachen!“ begeistert das Publikum
Polizeiorchester Niedersachsen sorgt für Stimmung

Polizeiorchester Niedersachsen sorgt für Stimmung

Rotenburg - Von Henrik Pröhl. Wenn die Polizei auf den Hof gefahren kommt, gibt es meistens Ärger, Krimi-Fans wissen das. Kommen die Ordnungshüter sogar im Mannschaftsbus angereist, sind Demonstrationen zu befürchten. Ist aber der Lions Club Rotenburg Gastgeber und lädt die Uniformierten in die Autohaus-Glasrotunde nach Rotenburg und verkauft die Aktion als Benefiz-Konzert, dann gibt es weder Handschellen noch fliegende Steine. Das Polizeiorchester Niedersachsen kommt in musikalischer Absicht und ihm folgen fast 400 Gäste in den Glas-Palast der Stern-Partner GmbH.
Polizeiorchester Niedersachsen sorgt für Stimmung
250 Teilnehmer bei Demo gegen Rassismus und für Toleranz

250 Teilnehmer bei Demo gegen Rassismus und für Toleranz

Rotenburg – Zum internationalen Tag gegen Rassismus haben am Samstag mehrere tausend Teilnehmer von Demonstrationen und Kundgebungen in 27 Städten ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz gesetzt. Erstmals zeigten dabei auch rund 250 Teilnehmer einer vom kürzlich gegründeten Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Rotenburg“ organisierten Demonstration Flagge.
250 Teilnehmer bei Demo gegen Rassismus und für Toleranz
Märchenfest in der Kastanien-Grundschule

Märchenfest in der Kastanien-Grundschule

Rund 120 Besucher zählte der Kultur- und Heimatverein beim Märchenfest am Sonnabend in der Kastanien Grundschule Visselhövede. Die Schule verwandelte sich zum 20. Mal in ein Märchenschloss, in dem den kleinen und großen Gästen viel geboten wurde. So sahen sie nicht nur das Märchen der Bremer Stadtmusikanten, sondern durften sich in der Schlossküche bei Saft, Kaffee und Keksen stärken, Edelsteine beim Märchenquizz sammeln, Sand sieben, Filztaschen für die Edelsteine nähen, Kronen basteln und viele weitere schöne Märchen - dem Alter entsprechend - in den jeweiligen Schlosskammern lauschen.
Märchenfest in der Kastanien-Grundschule
Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern

Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus fanden sich am Samstag rund 250 Teilnehmer zu einer Demonstration ein, bei der mit Musik und Reden zu mehr Toleranz aufgerufen wurde.
Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern
Flohmarkts des Fördervereins in der Beekeschule

Flohmarkts des Fördervereins in der Beekeschule

Als echter Erfolg erwies sich die jüngste Auflage des Flohmarkts des Fördervereins in der Beekeschule am Samstag - alle 67 Stände waren ausgebucht.
Flohmarkts des Fördervereins in der Beekeschule
Autofahrerin rast gegen Geländer der Rotenburger Amtsbrücke

Autofahrerin rast gegen Geländer der Rotenburger Amtsbrücke

Eine Autofahrer ist in Rotenburg in das Geländer der Amtsbrücke gefahren. Offenbar war die Frau zu schnell mit ihrem Fahrzeug unterwegs.
Autofahrerin rast gegen Geländer der Rotenburger Amtsbrücke
Rat gibt grünes Licht

Rat gibt grünes Licht

Rotenburg - Von Guido Menker. Die Rotenburger Werke möchten auf einem Grundstück am Brockmanns Wiesenweg / Ecke Brockeler Straße eine Fachpflegeeinrichtung bauen. Der Rotenburger Stadtrat hat nun – nach vielen Monaten und zahlreichen Diskussionen im Fachausschuss sowie in der Öffentlichkeit – grünes Licht für den dafür erforderlichen Bebauungsplan gegeben.
Rat gibt grünes Licht
Dilemma Wümmeniederung: Nabu-Chef fordert Erdkabel

Dilemma Wümmeniederung: Nabu-Chef fordert Erdkabel

Neben dem „SuedLink“ weckt der Ersatzneubau der Stromtrasse Stade-Landesbergen zunehmend das Interesse der Bevölkerung. Dabei soll eine Freileitung zukünftig nicht mehr durch Hassendorf hindurch, sondern drumherum geführt werden. Auf Einladung der Sottrumer Grünen hat sich der Nabu-Vorsitzende Roland Meyer nun für die Erdverkabelung ausgesprochen. Dieser Standpunkt ist umstritten.
Dilemma Wümmeniederung: Nabu-Chef fordert Erdkabel
Einbrecher verwüsten Familien-Zuhause: Betroffene sind fassungslos

Einbrecher verwüsten Familien-Zuhause: Betroffene sind fassungslos

Die Frau sitzt am Wohnzimmertisch und schüttelt den Kopf. Auch einen Monat nach der Tat ist sie fassungslos: Wie dreist und gewalttätig die Täter vorgegangen sind. Ein Einbruch am Vormittag, das Haus verwüstet, Schmuck und Münzen gestohlen. Eine Tat von Hunderten dieser Art in der Polizeistatistik. Und doch so viel mehr für die Betroffenen.
Einbrecher verwüsten Familien-Zuhause: Betroffene sind fassungslos
Zwischen Skepsis und Wohlwollen

Zwischen Skepsis und Wohlwollen

Lauenbrück - Von Lars Warnecke. Die Gemeinde Lauenbrück will wachsen, nein, sie muss es nach dem Raumordnungsprogramm sogar. Schließlich hat Lauenbrück dort den Status eines Grundzentrums. Und ja: Natürlich habe auch die Gemeinde selbst etwas davon, sagt Jochen Intelmann. Stichwort: höhere Steuereinnahmen. Ihm gegenüber saßen am Donnerstagabend an die 100 Bürger im Sitzungssaal des Rathauses, die sich über das nächste Mammutprojekt, das die Politik in Angriff nehmen möchte, informieren wollten: das Neubaugebiet „Treiderkamp“. Und naturgemäß machten im Publikum ein Großteil die Anlieger aus, die ganz Ohr waren, was Verwaltung und Stadtplanerin zu berichten hatte.
Zwischen Skepsis und Wohlwollen
Tagessieg mit Muffins

Tagessieg mit Muffins

Rotenburg - Von Michael Krüger. „Die Schüler versuchen, uns ihre Produkte anzudrehen“, formuliert es BBS-Oberstufenkoordinator Thomas Angelkort nicht ganz sauber, aber doch treffend: Genau darum geht es auch an diesem Donnerstagabend im Tagungsraum der Sparkasse Rotenburg Osterholz am Pferdemarkt. Es ist das zwölfte Mal, dass das Management Information Game (MIG) des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft in der Kreisstadt stattfindet, und das Interesse der Schülerschaft ist so groß wie nie zuvor. Mussten insbesondere die Lehrer am Ratsgymnasium früher sehr kräftig für die Teilnahme werben, sind die Wartelisten heute lang – die elf Oberstufenschüler des Beruflichen Gymnasiums der BBS und die zehn des Ratsgymnasiums, die in dieser Woche an fünf Tagen Klassenraum gegen Besprechungsräume im Sparkassengebäude tauschen, gehören zu den Auserwählten.
Tagessieg mit Muffins
Keine Gassuche

Keine Gassuche

Visselhövede - Von Jens Wieters. Der Umweltausschuss der Stadt Visselhövede setzt ein Zeichen und empfiehlt dem Rat die Verabschiedung einer Resolution, die auf Antrag der WiV und der Grünen in das Gremium eingebracht worden war. Darin heißt es, dass der Stadtrat die Erkundung und Förderung von Gas- und Ölvorkommen unabhängig von Art Weise der angewandten Methodik ablehne. „Es werden für diesen Zweck keine städtischen Grundstücke und Wegerechte zur Verfügung gestellt, soweit dies rechtlich zulässig ist“, so heißt es unter anderem ein paar Sätze später.
Keine Gassuche

Ressortarchiv: Landkreis Rotenburg