Ressortarchiv: Landkreis Rotenburg

Silvesterlauf in Scheeßel

Silvesterlauf in Scheeßel

Silvesterlauf in Scheeßel
Es geht um die Wurst

Es geht um die Wurst

Rotenburg - Von Inken Quebe. Wurst oder nicht Wurst, das ist hier die Frage. Wenn es nach Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) geht, müssen vegetarische und vegane Produkte demnächst anders heißen. Er hält Fleischbezeichnungen wie „vegetarisches Schnitzel“ oder „vegane Currywurst“ für irreführend. Sie verunsichern die Verbraucher, so Schmidt. Im Reformhaus de Vries und im Aleco-Biosupermarkt in Rotenburg sieht man das anders.
Es geht um die Wurst
Naji Alibrahim will fahren lernen

Naji Alibrahim will fahren lernen

Fintel/Rotenburg - Von Cathleen Jürges. Unerwartet drückt Fahrlehrer Hubertus Steinke auf die Bremse, ein Ruck geht durch das Fahrschulauto. „Hast du das Stoppschild gesehen? Weißt du, was das heißt?“, fragt er Naji Alibrahim mit prüfendem Blick. Der 24-Jährige schaut auf das Verkehrszeichen und nickt. „Ja, ich muss anhalten.“ Seit einem Jahr lebt der gebürtige Syrer in Fintel – und hat festgestellt, dass es ohne Auto schwierig ist, flexibel von A nach B zu kommen. Und so unterzieht er sich der Führerscheinprüfung.
Naji Alibrahim will fahren lernen
Zu warm, zu trocken und durchschnittlich sonnig

Zu warm, zu trocken und durchschnittlich sonnig

Rotenburg - Das Jahr 2016 war im Altkreis Rotenburg etwas zu warm und von vielen extremen Monaten geprägt. Einer noch relativ feuchten ersten Hälfte stand eine sehr regenarme zweite Jahreshälfte gegenüber, die zusammen ein insgesamt deutlich zu trockenes Jahr bildeten. Die Unterschiede beim Sonnenschein glichen sich im Jahresverlauf weitgehend aus.
Zu warm, zu trocken und durchschnittlich sonnig
Jahresausklang mit Pauken und Trompeten

Jahresausklang mit Pauken und Trompeten

Rotenburg - Von Heidi Stahl. In der Stadtkirche Rotenburg hat Kantor Karl-Heinz Voßmeier mit dem Barockensemble „La festa musicale“ und dem Kammerchor Rotenburg das musikalische Kirchenjahr festlich ausklingen lassen. Mit Johann Sebastian Bachs selten gespielten Magnificat in Es-Dur, BWV (Bach-Werke-Verzeichnis) 243a und der etwas aus dem gewohnten Rahmen fallenden Weihnachtskantate „Christen, ätzet diesen Tag in Metall und Marmorsteine“ (BWV 63) versetzten die Musiker unter Voßmeiers Leitung die Zuhörer am Donnerstagabend in der voll besetzten Stadtkirche in eine besinnliche Stimmung zum Jahresende nach dem Weihnachtstrubel.
Jahresausklang mit Pauken und Trompeten
Täglich Kilometer reißen

Täglich Kilometer reißen

Rotenburg/Sottrum - Von Ulf Buschmann. Tausende Arbeitnehmer machen sie täglich von ihrem Wohnort im Landkreis Rotenburg auf zu ihrem Arbeitsplatz. Es sind Berufspendler, die ihr Geld in Bremen oder Hamburg verdienen. Die meisten dieser Menschen sind mit dem eigenen Auto unterwegs, aber viele bilden auch Fahrgemeinschaften.
Täglich Kilometer reißen
Streichung von Kinderferienbetreuung: Eltern gehen auf die Barrikaden 

Streichung von Kinderferienbetreuung: Eltern gehen auf die Barrikaden 

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Die Politik hat es so beschlossen: In diesem Jahr mussten Eltern, deren Nachwuchs einen der gemeindlichen Kindergärten besucht, auf die Sommerferienbetreuung verzichten. Sie wurde gestrichen.
Streichung von Kinderferienbetreuung: Eltern gehen auf die Barrikaden 
 Alte Post gehört nun der Gemeinde

 Alte Post gehört nun der Gemeinde

Hemsbünde - Von Tobias Woelki. Ein Stück Dorfgeschichte wechselt den Besitzer. Die Hofstelle gegenüber dem Hemsbünder Gemeindebüro an der Dorfstraße gehört zu den ältesten Anwesen der Ortschaft. Sie war vielen Einwohnern jahrzehntelang als Poststelle des Dorfes und Einkaufsladen bekannt. Zum 1. Januar ist die Gemeinde neuer Eigentümer des 2 300 Quadratmeter großen Grundstücks, das mit Wohn- und Geschäftsgebäuden und einer Werkhalle bebaut ist.
 Alte Post gehört nun der Gemeinde
Hindernisse liegen häufig im Detail

Hindernisse liegen häufig im Detail

Rotenburg - Von Matthias Röhrs. Mit dem Rollstuhl durch die Stadt: Für viele Rotenburger ist das alltäglich. Doch einfach ist das nicht immer, „auch wenn man sich hier auf Menschen mit Behinderung eingestellt hat“, sagt Klaus Brünjes, selbst ein sogenannter Rollifahrer. Viele Hindernisse finden sich allerdings im Detail, und fallen Menschen ohne Behinderung gar nicht auf. Wir haben den 58-Jährigen bei einem Rundgang begleitet.
Hindernisse liegen häufig im Detail
„Nicht wirtschaftlich zu betreiben“

„Nicht wirtschaftlich zu betreiben“

Visselhövede - „Wir haben immer wieder gehofft, aber letztlich mussten wir einsehen, dass das stationäre Geschäft mit unserem Angebot in einer eher kleinen Stadt wie Visselhövede nicht wirtschaftlich zu betreiben ist“, sagt Holger Ehlers, Chef des Technik-Ladens PC Power an der Goethestraße. Und darum öffnen sich morgen letztmalig die Türen des Ladens. „Wir konzentrieren uns auf unser Hauptgeschäft in Walsrode, das auch eine Werkstatt beinhaltet“, so Ehlers, der am 1. April 2015 mit viel Elan in Visselhövede gestartet war, „weil es ein vergleichbares Angebot dort noch nicht gab“.
„Nicht wirtschaftlich zu betreiben“
Pyro-Lagerverkauf in Westervesede

Pyro-Lagerverkauf in Westervesede

Alle Jahre wieder: Die Feuerwerk-Liebhaber decken sich für Silvester mit Böllern, Batterien und buntem Lichtspektakel ein. Seit Mittwoch darf Feuerwerk verkauft werden und bei der Firma Bothmer Pyrotechnik in Westervesede ist der Lagerverkauf angelaufen. Der lockt auch dieses Mal Tausende an die Auslagen.
Pyro-Lagerverkauf in Westervesede
Die Landebahn ist zu kurz

Die Landebahn ist zu kurz

Rotenburg - Von Guido Menker. Die Lage im Dreieck von Bremen, Hamburg und Hannover bezeichnet Werner Meyer immer noch als ideal. Genau in diesem Standort sieht er nämlich das wesentliche Potenzial für den Flugplatz Rotenburg. Meyer ist zusammen mit Peter Drewes Geschäftsführer der Betreibergesellschaft für den Verkehrslandeplatz an der Wümme. Nachdem die Bundeswehr diesen 1996 aufgegeben hatte, haben die Stadtwerke das Gelände gekauft, um es anschließend zu verpachten. An eben diese Betreibergesellschaft, an der die Stadtwerke Rotenburg selbst mit 40 Prozent beteiligt sind.
Die Landebahn ist zu kurz
Vier Stunden durch die Samtgemeinde

Vier Stunden durch die Samtgemeinde

Sottrum - Von Jessica Tisemann. Es ist 14.30 Uhr, der Bürgerbus steht an der Haltestelle „Sottrum Kirche“, und Werner Klooß wartet auf seinen ersten Fahrgast an diesem Tag. Der Sottrumer soll an diesem Nachmittag noch mehrmals an der Kirche vorbeifahren, ist die Haltestelle dort doch Start- und Zielpunkt für die unterschiedlichsten Touren durch die Samtgemeinde Sottrum.
Vier Stunden durch die Samtgemeinde
So einfach und doch so genial

So einfach und doch so genial

Visselhövede - Von Jens Wieters. Eine ältere Dame, nennen wir sie mal Lieschen Müller, sitzt in Kettenburg auf einer Bank direkt an der Hauptstraße. Hinter der Rückenlehne ist ein Holzgerüst in die Erde eingelassen, an dem zur Straße hin ein gut sichtbares Schild angebracht ist. Auf dem steht „Walsrode“. Eine vorbeikommende Autofahrerin sieht Frau Müller, guckt auf das Schild, bremst ihren Wagen ab, Lieschen Müller steigt ein und ist 15 Minuten später in der Nachbarstadt. So einfach und doch so genial funktioniert das Prinzip Mitfahrerbank, das jetzt auch im Raum Visselhövede eingeführt werden soll.
So einfach und doch so genial
Kaminfeuer war Ursache für Wohnhausbrand

Kaminfeuer war Ursache für Wohnhausbrand

Vahlde - Einen Tag nach dem Feuerdrama in Vahlde (Samtgemeinde Fintel) steht statt des alten Bauernhauses an der Dorfstraße nur noch eine Ruine. Verkohlte Balken ragen über die Mauern. Dazwischen Büschel von Reet, mit denen das Dach einmal gedeckt war.
Kaminfeuer war Ursache für Wohnhausbrand
Mehr als nur Knallerbsen

Mehr als nur Knallerbsen

Westervesede - Basti Kastendieck und Jannes Behrens, beide 25 Jahre alt, haben reiche Beute gemacht. Längst reichen ihre Arme nicht mehr aus, um die Pakete zum Auto zu wuchten. Also nehmen sie den Rollwagen. „Ich habe bis jetzt exakt 343,30 Euro auf der Rechnung“, sagt Behrens. Fertig sei er aber noch nicht. Kumpel Kastendieck zuckt mit den Schultern – er habe keinen blassen Schimmer, was ihn die feurige Ware später kosten wird, die er da gerade auf den Wagen stapelt. „Das Geld ist doch eh egal“, vertritt er die Meinung. „Hauptsache, Silvester wird spektakulär!“
Mehr als nur Knallerbsen
In einem Rutsch zum Kindergarten

In einem Rutsch zum Kindergarten

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Ein Stoppelfeld zwischen der L 130 und der Straße Fuhrenkamp. Hier, im Baugebiet „Vor dem Varel II“ am Scheeßeler Ortsrand, soll sie alsbald entstehen – eine neue Kindertagesstätte mit zwei Krippen- und einer Ganztagshortgruppe. Beschlossene Sache war der Bau ohnehin schon, jetzt galt es im gemeindlichen Jugend- und Sozialausschuss, die Ausgestaltung auf den Weg zu bringen.
In einem Rutsch zum Kindergarten
Reetdachhaus in Vahlde brennt vollständig nieder

Reetdachhaus in Vahlde brennt vollständig nieder

Vahlde - Mittwochabend, gegen 21 Uhr: Weder der einsame Polizeiwagen mit Blaulicht auf der Landstraße zwischen Ostervesede und Vahlde noch der Feuerwehrmann, der hinter dem Ortseingang die Dorfstraße absperrte, ließen vermuten, welch dramatische Szene sich in dem 700-Seelendorf abspielte. Dort rangen die Wehren aus Vahlde, Fintel und Lauenbrück mit einem Feuer, das in einem Einfamilienhaus an der Dorfstraße ausgebrochen war.
Reetdachhaus in Vahlde brennt vollständig nieder
Das Line-Up füllt sich

Das Line-Up füllt sich

Scheeßel - Kurz vor Jahresende lassen es sich die Organisatoren des „Heimatfestivals“ nicht nehmen, mit der Bekanntgabe einer weiteren Band Appetit auf das im Mai stattfindende Konzertereignis für aufstrebende und bekannte Bands aus der Region zu machen.
Das Line-Up füllt sich
Reetdachhaus in Vahlde in Flammen

Reetdachhaus in Vahlde in Flammen

Am Mittwochabend geriet ein Reetdachhaus in Vahlde in Flammen. Das Haus brannte vollständig nieder; die Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen. (hey)
Reetdachhaus in Vahlde in Flammen
HVV-Beitritt: Unterschiedliche Wege

HVV-Beitritt: Unterschiedliche Wege

Rotenburg - Von Michael Krüger. Einigkeit herrscht, wohin es gehen soll: nach Hamburg, und das günstiger. Der Landkreis will eine zwei Jahrzehnte alte Debatte beenden und dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) beitreten. Der Kreistag hat dazu vergangene Woche einen ersten Beschluss auf den Weg gebracht. Doch unklar bleibt, wie der Weg in den HVV begangen wird. Es geht um viel Geld – und da herrscht weiter Uneinigkeit.
HVV-Beitritt: Unterschiedliche Wege
Erika Drotschmann holt Hauptgewinn

Erika Drotschmann holt Hauptgewinn

Visselhövede - Erika Drotschmann aus Ottingen ist die glückliche Gewinnerin der Endziehung der diesjährigen Glückskugelaktion des Visselhöveder Gewerbevereins. Sie bekommt demnächst einen Einkaufsgutschein in Höhe von 500 Euro.
Erika Drotschmann holt Hauptgewinn
Kinder stehen im Regen

Kinder stehen im Regen

Reessum - Von Antje Holsten-Körner. Wie sich die Zeiten ändern. Während es vor einigen Jahrzehnten noch in fast jedem Ort eine Schule gab, sind heute in der Samtgemeinde Sottrum nur noch Sottrum, Bötersen, Horstedt und Ahausen Standorte für Grundschulen. So ist es für viele Abc-Schützen schon selbstverständlich, mit dem Bus zur Schule zur fahren. Doch die Situation vor Ort ist nicht immer optimal.
Kinder stehen im Regen
Weber will es fließen lassen

Weber will es fließen lassen

Rotenburg - Von Matthias Röhrs. Die Fahrt vom einen Ende Rotenburgs zum anderen kann dauern. Gerade zu den Stoßzeiten reiht sich Auto an Auto, beinahe könnte man meinen, in einer Großstadt zu sein. Kommt es – wie erst vor kurzem, als ein Lkw auf dem Kreisverkehr an der Verdener Straße liegen geblieben war – zu einem Zwischenfall, geht nichts mehr. Die Kreisstadt hat also Nachbesserungsbedarf. Bürgermeister Andreas Weber (SPD) will deswegen im kommenden Jahr einen neuen Verkehrsentwicklungsplan auf den Weg bringen.
Weber will es fließen lassen
Mit Bürgerbus-Gutschein allein auf weiter Flur

Mit Bürgerbus-Gutschein allein auf weiter Flur

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Die Teilhabe von Flüchtlingen und ALG-II-Empfängern stärken, ihre Mobilität fördern, eventuell auch einer Neid-Debatte entgegenwirken – dazu könnte der Scheeßeler Bürgerbus einen wesentlichen Beitrag leisten. Das finden zumindest die Grünen im Gemeinderat. Mit ihrem Antrag auf Zuteilung von monatlich vier Bürgerbus-Gutscheinen an beide Personengruppen ist die Fraktion jedoch klang- und sanglos gescheitert.
Mit Bürgerbus-Gutschein allein auf weiter Flur
Kabelfehler sorgt für Blackout „Im Jagen 15“

Kabelfehler sorgt für Blackout „Im Jagen 15“

Visselhövede - Von Jens Wieters. Gerade hatte die Visselhöveder Stadtverwaltung ihr neues Beleuchtungskonzept für den Innenstadtbereich vorgestellt und schwupps sitzen einige Bürger im Südosten der Stadt im Dunkeln. Das war aber natürlich nicht Sinn und Zweck der Verwaltungsmaßnahme, sondern die Ursache liegt tief in der Erde.
Kabelfehler sorgt für Blackout „Im Jagen 15“
Polizei schließt Fremdverschulden in Kalbe aus

Polizei schließt Fremdverschulden in Kalbe aus

Sittensen/Kalbe - Die Explosion eines Wohnhauses am Abend des 15. Dezember ist vorsätzlich herbeigeführt worden. Das bestätigt jetzt die Polizei in Rotenburg. Es gebe "eindeutige Hinweise", dass der bei dem Vorfall getötete 43-jährige Mann der Hauseigentümerin die Explosion vorsätzlich selbst herbeigeführt haben dürfte, heißt es.
Polizei schließt Fremdverschulden in Kalbe aus
Mit einem Musikvideo auf der Erfolgsspur

Mit einem Musikvideo auf der Erfolgsspur

Bremervörde - Von Thomas Schmidt. Die Freude steht ihm immer noch ins Gesicht geschrieben: Stefan Lauterbach hat beim 34. Deutschen Rock- und Pop-Preis 2016 den zweiten Preis gewonnen. Der Bremervörder Musiker wurde für sein Musikvideo „New York City Lights“ ausgezeichnet. Sämtliche Instrumente hat Lauterbach für seine virtuelle Band „The Traffic Jams“ im eigenen Studio eingespielt.
Mit einem Musikvideo auf der Erfolgsspur
Immer im Einsatz für die Senioren

Immer im Einsatz für die Senioren

Visselhövede - „Ich will aktiv dabei sein und nicht nur Kaffeekränzchen veranstalten“, so der Rosebrucher Helmut Sündermann, der seit fast einen Jahr Vorsitzender des Visselhöveder Sozialverbands VdK ist. „Wie die Jungfrau zum Kinde!“, lautet die Antwort, wenn man den 68-Jährigen fragt, wie er dazu gekommen ist.
Immer im Einsatz für die Senioren
Ein kultureller Höhepunkt nach dem anderen

Ein kultureller Höhepunkt nach dem anderen

Visselhövede - Von Jens Wieters. Eines haben Visselhövede und das schwedische Stockholm gemeinsam: Beide müssen und mussten auf einen persönlichen Besuch Bob Dylans verzichten. Aber die Visselhöveder Musikfans werden die besten Songs des frischgebackenen Literaturnobelpreisträgers live und in Farbe hören und sehen.
Ein kultureller Höhepunkt nach dem anderen
DGH: Politik stellt Weichen neu

DGH: Politik stellt Weichen neu

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Auf einmal musste neu nachgedacht werden: Rund 1,5 Millionen Euro, und damit doppelt so hohe Kosten wie angenommen, würde der Umbau des Westerveseder Dorfgemeinschaftshauses mitsamt seines Kindergartens verschlingen. Der Gemeinde ist das, trotz einer in Aussicht gestellten Förderung, dann doch ein zu beträchtliches Sümmchen. Nun liegt ein alternatives, kostengünstigeres Konzept vor – das würde das Land zwar auch mitfinanzieren, entspricht in Teilen aber nicht ganz den Vorstellungen des Ortsrates.
DGH: Politik stellt Weichen neu
Es fehlt noch einiges

Es fehlt noch einiges

Rotenburg - Von Ulf Buschmann. Statt mit Verbrennungsmotor sollen kleine und große Autos in Zukunft leise und umweltfreundlich mit Strom fahren. Elektromobilität nennt sich das Ganze. Geht es nach dem Willen der Bundesregierung, sind bis zum Jahr 2020 rund eine Million Fahrzeuge unterwegs. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, denn es fehlt noch an allem – vor allem an der notwendigen Infrastruktur, wie zum Beispiel den notwendigen Ladesäulen. So auch im Landkreis Rotenburg. Deshalb versuchen die Städte, Gemeinden und Samtgemeinden, hier und da mit gutem Beispiel voran zu gehen.
Es fehlt noch einiges
Das Mama-Taxi hält Einzug

Das Mama-Taxi hält Einzug

Höperhöfen - Von Matthias Daus. Viele zieht es von der Stadt aufs Land. Doch warum lassen manche Menschen das Stadtleben hinter sich? Welche Veränderungen bringt es mit sich, wenn man aus der Stadt kommt und auf das Land zieht? Auf welche Schwierigkeiten stößt man gerade im Bereich der Mobilität? Und warum ist es schlussendlich doch die richtige Entscheidung gewesen? Das versuchen Birgit und Christian Wegener aus Höperhöfen zu erklären.
Das Mama-Taxi hält Einzug
Nur in kleinen Mengen

Nur in kleinen Mengen

Rotenburg - Von Michael Krüger. Die Kreisverwaltung hat von der Politik grünes Licht dafür bekommen, die sogenannte Abfallbewirtschaftungs- und Abfallgebührensatzung zu ändern. Hintergrund ist die Überlastung der Sammelplätze des Landkreises vor allem mit Grünschnitt. Gewerbliche Anbieter werden nun zur Kasse gebeten, die Mengen für private Anlieferer begrenzt.
Nur in kleinen Mengen
Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD): „Wir erhöhen die Hilfen“

Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD): „Wir erhöhen die Hilfen“

Rotenburg/Hannover - Von Michael Krüger. Olaf Lies’ Hobby ist sein alter Trecker. Mit einem solchen fühlt sich manch ein Pendler in der Region auch unterwegs, wenn er zur Arbeit nach Hamburg oder Bremen pendelt. Trotz der guten Anbindung mit dem Metronom und der Autobahn 1 ist vieles Verbesserungswürdig, was die Mobilität auf dem Lande betrifft. Das weiß Niedersachsens Verkehrsminister. Der gebürtige Wilhelmshavener und SPD-Politiker Lies stellt sich zum Auftakt unserer Thementage den Fragen zum lange diskutierten Beitritt des Landkreises zum Hamburger Verkehrsverbund (HVV) und der Verkehrspolitik insgesamt.
Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD): „Wir erhöhen die Hilfen“
„Es war allerhand los“

„Es war allerhand los“

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Das Jahr neigt sich dem Ende. Zeit für Gemeindechefin Käthe Dittmer-Scheele (CDU), ein Fazit zu ziehen. Was waren in den zurückliegenden zwölf Monaten die großen Herausforderungen? Wie hat man sich ihnen gestellt? Was ist in 2017 zu erwarten? Im Jahresinterview blickt die Bürgermeisterin zurück und nach vorn.
„Es war allerhand los“
„Nein, der war nicht drin!“

„Nein, der war nicht drin!“

Rotenburg - Von Guido Menker. Es war ein unschlagbares Angebot: Für 50 D-Mark hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 1966 Ticket-Pakete für alle Spiele der Deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in England angeboten. „Da haben wir sofort zugegriffen“, erinnert sich Heinz-Günter Bargfrede. Zusammen mit seinem damaligen Freund Udo Bode machte er sich für drei Wochen auf den Weg auf die Insel – im VW Käfer, mit Zwei-Mann-Zelt, Luftmatratzen, Schlafsäcken und einem kleinen Kocher ging es los. Bargfrede: „Es war ein großes Abenteuer.“
„Nein, der war nicht drin!“
Sebastian Soyka ist ein echtes Christkind

Sebastian Soyka ist ein echtes Christkind

Ein „Christkind“ blinzelte am Heiligen Abend im Agaplesion-Diakonieklinikum Rotenburg ganz vorsichtig in das Licht der Welt. Genau um 22.08 Uhr hatte Olga Soyka (vorn) ihren Sohn Sebastian geboren. Der gesunde Junge brachte 3050 Gramm auf die Waage und maß bei der Geburt 47 Zentimeter. Und so strahlten die Eltern Olga und Tim Soyka aus Stemmen überglücklich übers ganze Gesicht. „Das Team hier auf der Station ist wundervoll. Das sind alle fantastische Menschen“, lobt Tim Soyka und die stolze Mutter stimmte von ganzem Herzen zu. Sehr zur Freude von (hinten v.l.) Assistenzärztin Kathrin Peter, Oberärztin Irinia Kremnew, den beiden Hebammen Susann Sanders, Simone Bammann und den beiden Kinderkrankenschwestern Stephanie Molenaar und Anna Häde. - Foto: Woelki
Sebastian Soyka ist ein echtes Christkind
9,6 Kilometer ins Glück

9,6 Kilometer ins Glück

Bötersen - Von Matthias Daus. Wenn man die Farbe seiner Schuhe nicht mehr erkennt, weil der Blick darauf von dem eigenen Bauch versperrt ist, dann weiß man, es wird Zeit, den guten Vorsatz vom Neujahr, mehr Sport oder überhaupt irgendeinen Sport zu treiben, in die Tat umzusetzen. Besonders, wenn man in einem Alter ist, wo der Stoffwechsel eine andere Bedeutung bekommt, als sich neue Bekleidung zu kaufen.
9,6 Kilometer ins Glück
Zu klein für große Debatten

Zu klein für große Debatten

Rotenburg - Von Stephan Oertel. Das Schwingetal bei Elm wird unter Naturschutz gestellt. Im Kreistag gab es dafür jetzt eine große Mehrheit, die wohl auch deshalb zustande kam, weil es sich um ein recht kleines Gebiet handelt. Inwieweit die Verordnung als Maßstab für weitere Schutzgebiete dient, bewerten die Abgeordneten unterschiedlich.
Zu klein für große Debatten
Nur die Frisur muss unter der Krone ein bisschen leiden

Nur die Frisur muss unter der Krone ein bisschen leiden

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Vincent zieht wie schon im vergangenen Jahr das Gewand des Messdieners an. Auch seinen Freunden passt teilweise die besondere Kleidung noch – wenn nicht, gibt es neue. „Nur die Frisur sitzt durch die Krone nicht“, stöhnt Anna Windels. Aber das dürfte das kleinste Problem sein, wenn sie am Mittwoch und Freitag, 4. und 6. Januar, als die Heiligen Drei Könige mit Sternträger und Gefolge in Visselhövede und umzu unterwegs sind.
Nur die Frisur muss unter der Krone ein bisschen leiden
Inne Schummerstünn

Inne Schummerstünn

Scheeßel - Von Christine Behrens. Gerne kommen die Enkelkinder mit ihren vielen Fragen zu ihrer alten 0ma. Es ist Advent, wo es vor allem um Geschenke geht. In der Stunde (Schummerstünn), wo es langsam dunkel wird, wollen Ann-Christin und Anna-Maria herausfinden, wie es früher war.
Inne Schummerstünn
Rückblick von Landrat Luttmann: „Das hat es noch nie gegeben“

Rückblick von Landrat Luttmann: „Das hat es noch nie gegeben“

Rotenburg - Von Inken Quebe. Nur noch eine Woche, dann ist auch das Jahr 2016 im Landkreis und für Landrat Hermann Luttmann (CDU) Geschichte. Traditionell kehrt auch im Rotenburger Kreishaus am Hopfengarten ab den Weihnachtsfeiertagen etwas Ruhe ein. Bleibt also Zeit, um das bald zurückliegende Jahr Revue passieren zu lassen und einen Blick auf anstehende Herausforderungen zu werfen.
Rückblick von Landrat Luttmann: „Das hat es noch nie gegeben“
Weihnachtsgrüße aus Königsberg

Weihnachtsgrüße aus Königsberg

Rotenburg - Von Heinz Goldstein. „Liebe Eltern! Endlich rückt das Weihnachtsfest heran, das Fest, wonach wir Kinder und ihr mit uns sich immer so sehr sehnten, wo wir alle von fern und nah an unsere heimatliche Feuerstelle eilten und so recht vergnügt und munter diese Tage miteinander verlebten.
Weihnachtsgrüße aus Königsberg
Zweifel an Aussagekraft der Tourismus-Studie

Zweifel an Aussagekraft der Tourismus-Studie

Rotenburg - Von Guido Menker. Mit einem offenen Brief wendet sich die AG Gästeführungen im Landkreis Rotenburg an Landrat Hermann Luttmann (CDU), an die Fraktionsvorsitzenden des Kreistages sowie an den Touristikverband Landkreis Rotenburg (Tourow). „Zunehmend gewinnen wir den Eindruck, dass Tourismus seitens des Landkreises nicht wirklich erwünscht ist“, heißt es darin.
Zweifel an Aussagekraft der Tourismus-Studie
Eine in England aufgewachsene Scheeßelerin über britische Weihnachtsbräuche

Eine in England aufgewachsene Scheeßelerin über britische Weihnachtsbräuche

Scheeßel - Von Ursula Ujen. Sie lebt zwar schon seit 46 Jahren in Deutschland, an die Weihnachtszeit ihrer Kindheit in England kann sich Elizabeth Hornig aber noch gut erinnern. Als die mittlerweile pensionierte Eichenschullehrerin der Liebe wegen „für ein Jahr auf Probe“ nach Scheeßel kam, um zu sehen, ob sie hier im Land von ihrem Herzenspartner Dietmar glücklich gemacht werden könne, hätte ihr unter anderem auch das deutsche Weihnachtsfest gefallen.
Eine in England aufgewachsene Scheeßelerin über britische Weihnachtsbräuche
Weihnachtsstimmung in Clüversborstel

Weihnachtsstimmung in Clüversborstel

Clüversborstel - Von Jessica Tisemann. Jedes Jahr aufs Neue ist es schwierig, einen Baum in der richtigen Größe zu finden, und doch ist es dem Kulturverein in Clüversborstel erneut gelungen, eine Tanne für den Dorfmittelpunkt zu finden.
Weihnachtsstimmung in Clüversborstel
Ein neuer Schlobohm für die Eiswette

Ein neuer Schlobohm für die Eiswette

Clüversborstel - Die Clüversborsteler Eiswette hat traditionell einen geregelten Ablauf. Cord Schlobohm wird in jedem Jahr gefragt, ob er am 27. Dezember testen möchte, ob das Eis der Wieste dick genug ist, um trockenen Fußes über den Fluss zu kommen. Und in jedem Jahr ist er bereit, diesen Test zu wagen. Er findet sich an besagtem Tag am Wiesteufer ein und geht über das Eis.
Ein neuer Schlobohm für die Eiswette
Die Gewinner der Tickets fürs Ferdinands-Feld-Festival stehen fest

Die Gewinner der Tickets fürs Ferdinands-Feld-Festival stehen fest

Rotenburg - Gewinnt jetzt Tickets für das Festival „Ferdinands Feld“. Es soll nicht nur besser, sondern auch noch größer werden: die dritte Auflage am 5. August 2017 auf dem Rotenburger Flugplatz.
Die Gewinner der Tickets fürs Ferdinands-Feld-Festival stehen fest
Gans und Ente: Gäste mögen Klassiker

Gans und Ente: Gäste mögen Klassiker

Visselhövede - Vegetarische Ernährung ist zwar stark im Kommen, aber zu Weihnachten lieben es die Visselhöveder zumeist doch eher klassisch. Denn an den beiden Feiertagen brutzeln unzählige Enten und Gänse in den großen Öfen der Restaurants der Region. Wir haben bei einigen Köchen mal nachgefragt, was denn so auf die festlich gedeckten Tische kommt.
Gans und Ente: Gäste mögen Klassiker