Ressortarchiv: Landkreis Rotenburg

Entlastung statt Entlassung

Entlastung statt Entlassung

Rotenburg - Von Guido Menker. Erst die Selbstausleihe und nun die automatisierte Außenrückgabe: Schneiden sich die Mitarbeiter der Rotenburger Stadtbibliothek damit möglicherweise ins eigene Fleisch? „Die Angst ist da, dass Stellen vielleicht nicht mehr wiederbesetzt werden, aber wir haben große Hoffnung, dass das nicht geschieht“, sagt die stellvertretende Chefin Nadja Zilke.
Entlastung statt Entlassung
Es gibt Interessenten

Es gibt Interessenten

Ahausen - Von Bettina Diercks. Windkraft in Ahausen? Nach den jüngsten Erkenntnissen des Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) für den Landkreis Rotenburg ist das nicht ausgeschlossen. Sehr sicher ist allerdings, dass die Anlagen nicht am Everser Horn nahe der alten Raketenstellung stehen werden.
Es gibt Interessenten
Alles im Lot

Alles im Lot

Rotenburg - Von Michael Schwekendiek. Meine alte Schule hätte ich immer mit verbundenen Augen wieder erkannt: Irgendwie hing da stets ein leichter Schweißgeruch in der Luft, vermischt mit dem alter Schulbrote, Leberwurst, Käse, Kreidestaub und Reinigungsmitteln. In der Eingangs- und Pausenhalle des Ratsgymnasiums riecht es wie in einer Backstube!
Alles im Lot
Übergabeappell in der Rotenburger Lent-Kaserne

Übergabeappell in der Rotenburger Lent-Kaserne

Der Chef der 3. Kompanie des Versorgungsbataillons 141, Hauptmann Christian Meier, hat am Donnerstag während eines Übergabeappells in der Rotenburger Lent-Kaserne Abschied von „seinen“ Soldaten genommen.
Übergabeappell in der Rotenburger Lent-Kaserne
Hauptmann Christian Meier verabschiedet sich

Hauptmann Christian Meier verabschiedet sich

Rotenburg - Von Heinz Goldstein. Der Chef der 3. Kompanie des Versorgungsbataillons 141, Hauptmann Christian Meier, hat am Donnerstag während eines Übergabeappells in der Rotenburger Lent-Kaserne Abschied von „seinen“ Soldaten genommen.
Hauptmann Christian Meier verabschiedet sich
Multiperspektivisch und keineswegs realistisch

Multiperspektivisch und keineswegs realistisch

Rotenburg - Von Matthias Röhrs. Nachdem der Kunstverein Rotenburg in diesem Jahr bereits mit einer Ausstellung von Studenten der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg aufwartete, ist ab morgen einer ihrer Professoren dran. Bernd Müller-Pflug stellt dann einige seiner Werke im Kunstturm aus. Die Besonderheit liegt an der Oberfläche seiner Kunst: Acrylglas.
Multiperspektivisch und keineswegs realistisch
Tote Schafe: Wolfsbüro hat noch kein DNA-Ergebnis

Tote Schafe: Wolfsbüro hat noch kein DNA-Ergebnis

Jeddingen - Von Jens Wieters. Vor gut vier Wochen hatte der Jeddinger Schafhalter Rainer Meinke auf seiner Weide im Schafwinkeler Moor bei Dreeßel 14 tote Tiere entdeckt, die offenbar gerissen wurden. Ob es aber tatsächlich ein Wolf oder sogar ein ganzes Rudel war, steht auch nach knapp einem Monat immer noch nicht fest.
Tote Schafe: Wolfsbüro hat noch kein DNA-Ergebnis
„Vor dem Varel“: Buddeln für den zweiten Bauabschnitt

„Vor dem Varel“: Buddeln für den zweiten Bauabschnitt

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Der Maulwurf muss zu einem haushohen Monster mutiert sein. Außerdem scheint er arbeitswütig und ordnungsliebend zu Werke zu gehen. Danach sehen jedenfalls die großen Erdhaufen aus, die seit kurzem an der Landesstraße 130 liegen – in Reih und Glied sowie mit gleichmäßigem Abstand. Natürlich war der Maulwurf nicht beteiligt, sondern ein von Menschenhand gelenkter Bagger. In dem Scheeßeler Baugebiet „Vor dem Varel“ haben die Erschließungsarbeiten für den zweiten Bauabschnitt begonnen.
„Vor dem Varel“: Buddeln für den zweiten Bauabschnitt
Alle Achtung!

Alle Achtung!

Randnotiz von Michael Schwekendiek. Fünf Tage in fünf verschiedenen Schulen. Mein Fazit: alles anders als früher! Glücklicherweise. Schule – egal wo – ist deutlich schülerorientierter geworden, sehr viel offener und fördernder. Das Verhältnis zwischen Unterrichteten und Unterrichtenden ist eindeutig partnerschaftlicher, als ich es noch erlebt habe.
Alle Achtung!
Nach 50 Jahren in den Ruhestand

Nach 50 Jahren in den Ruhestand

Rotenburg - Ilse Fleischer ist eine besondere Frau. Die 84-Jährige aus Nienburg ist 50 Jahre hauptamtlich für das Deutsche Rote Kreuz tätig gewesen. Allein 19 Jahre davon hat sie als Kreisgeschäftsführerin in Rotenburg gearbeitet. Sie hat das damals havarierte Schiff „DRK-Kreisverband Rotenburg“ wieder seetüchtig gemacht und bis dato in ein sicheres Fahrwasser geführt. Nun verabschiedete sie sich am Dienstagabend im Rotenburger Heimathaus endgültig in den Ruhestand, in den sie sich eigentlich bereits 1997 begeben wollte. Aber dann kam der große Hilferuf des Landesverbandes.
Nach 50 Jahren in den Ruhestand
Überfall auf Tankstelle in Lauenbrück

Überfall auf Tankstelle in Lauenbrück

Lauenbrück - Ein bewaffneter Täter hat am Mittwochabend eine Tankstelle in der Bahnhofstraße in Lauenbrück überfallen und dabei Bargeld erbeutet. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Überfall auf Tankstelle in Lauenbrück
Rechnungsstau im Rathaus

Rechnungsstau im Rathaus

Rotenburg - Von Michael Krüger. Was ist das Schwimmbad wert? Wie gut ist der Zustand der kommunalen Straßen, wann muss das Rathaus renoviert werden, welchen Wert hat die Stadt ingesamt? Vor zehn Jahren sind in Niedersachsens Kommunen die neuen Vorschriften zur Buchführung im Rechnungsstil der doppelten Buchführung (Doppik) in Kraft getreten. Doch obwohl seit spätestens 2012 in jeder Kämmerei so gerechnet werden muss, fehlt es vielerorts noch am ersten Schritt: der Eröffnungsbilanz. Viele Kommunen wissen noch nicht, wie groß ihr Vermögen ist.
Rechnungsstau im Rathaus
Insolvenz trotz Auslastung

Insolvenz trotz Auslastung

Rotenburg - Die MVZ Diako Rotenburg gGmbH hat Insolvenz beantragt – das teilte die Muttergesellschaft Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg in einem Schreiben an die Presse mit. Demnach sei eine Sanierung aller Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) in Sittensen, Zeven, Hoya und Verden nicht möglich. Bereits im Februar beziehungsweise März wurde bekannt, dass die Zentren in Sittensen und Hoya zum 31. Mai geschlossen werden.
Insolvenz trotz Auslastung
„Tage sind noch anstrengend“

„Tage sind noch anstrengend“

Johannesburg -  Seit September ist Niklas Lohmann in Südafrika. Im Kinderheim „Kids Haven“ in Benoni in der Nähe von Johannesburg absolviert der Stuckenborsteler sein Freiwilliges Soziales Jahr. Wie so ein ganz normaler Tag im Kinderheim aussieht, erzählt er in seinem neuesten Bericht.
„Tage sind noch anstrengend“
Modernes Trampen

Modernes Trampen

Visselhövede - Von Jens Wieters. Ein leerer Kühlschrank, ein Termin beim Arzt oder ein Besuch bei Freunden: Für Menschen, die in der Stadt wohnen, ist es kein Problem, Lebensmittel zu besorgen, Klönschnack zu halten oder einen Husten zu kurieren. Wer aber auf dem Dorf wohnt, kein Auto und keine Verwandten hat, ist oft aufgeschmissen. „Das soll sich ändern“, sagt Helmut Sündermann und will die Idee einer sogenannten Mitfahrerbank realisieren.
Modernes Trampen
Refrains zum Mitsingen beim E:A:O

Refrains zum Mitsingen beim E:A:O

Söhlingen - Das nach Worten der Veranstalter „lauteste Erntefest der Welt“, wird am 2. September in Söhlingen gefeiert. Voller Euphorie vom Zuspruch des Publikums und der Shows durch die aufgetretenen Bands beim Erntefest All Over (E:A:O) wollen die Organisatoren in diesem Jahr an die Tradition anknüpfen, aber gleichzeitig auch Neues wagen.
Refrains zum Mitsingen beim E:A:O
Wasser marsch!

Wasser marsch!

Sottrum - Von Antje Holsten-Körner. Der Countdown läuft: Schon in wenigen Wochen werden wieder die Türen des Sottrumer Freibades geöffnet – am 1. Mai ist Saisonstart. Um zu diesem Termin startklar zu sein, sind Schwimmmeister Henry Kraft und sein Kollege Patrick Wallbaum seit Ende Februar wieder jeden Tag im Bad eingespannt.
Wasser marsch!
Sie überlassen nichts dem Zufall

Sie überlassen nichts dem Zufall

Westeresch - Eine Open-Air-Fete mitten im Maisfeld – das ist bereits seit 2011 die Attraktion in Westeresch. Obwohl: „Feier“ trifft es nach Meinung der veranstaltenden örtlichen Landjugend im Jahr 2016 nicht mehr so recht. Eher ein Massenspektakel, zu dem am 20. August rund 6 000 Besucher erwartet werden. Da gilt es detaillierte Vorkehrungen zu treffen, wie jetzt bei einem Behördentreffen geschehen.
Sie überlassen nichts dem Zufall
Mülleimer Natur

Mülleimer Natur

Rotenburg - Von Wieland Bonath. So sehen die „Geschenke“ mancher Menschen an die Natur aus: ein Plastiksack mit Abfall in einem Bach, akkurat gestapelte, abgefahrene Autoreifen am Rand des Weges, Plastikbecher und Kunststoffbesteck im Wald, nicht weit davon entfernt ein verrosteter Fahrradrahmen, und etwa einen Kilometer weiter eine blaue Plastiktonne.
Mülleimer Natur
Klassik in der Maschinenhalle

Klassik in der Maschinenhalle

Waffensen - Von Guido Menker. Die gute Nachricht vorweg: Auch in diesem Jahr lädt die Familie Holsten in Waffensen zusammen mit dem Kreislandvolk Rotenburg-Verden wieder zu dem Konzerterlebnis „Oper und Operette auf dem Bauernhof“ ein. Die weniger gute Nachricht: Es sind nur noch knapp 500 der insgesamt 1 500 Eintrittskarten zu haben. Und das wenige Tage, bevor der Vorverkauf überhaupt beginnt.
Klassik in der Maschinenhalle
„Tage sind noch anstrengend“

„Tage sind noch anstrengend“

Johannesburg - Von Niklas Lohmann. Seit September ist Niklas Lohmann in Südafrika. Im Kinderheim „Kids Haven“ in Benoni in der Nähe von Johannesburg absolviert der Stuckenborsteler sein Freiwilliges Soziales Jahr. Wie so ein ganz normaler Tag im Kinderheim aussieht, erzählt er in seinem neuesten Bericht.
„Tage sind noch anstrengend“
Ron, die Super-Nanny

Ron, die Super-Nanny

Lauenbrück - Ron Freytag ist eine Ausnahmeerscheinung. Seit August lebt der 19-Jährige im australischen Canberra bei einer Gastfamilie, mehr als 16 300 Kilometer von seiner Lauenbrücker Heimat entfernt. Als Au-pair-Junge kümmert sich Freytag um drei Jungen im Alter von drei, sechs und neun Jahren – und beweist: Auch junge Männer haben das Zeug zur Super-Nanny.
Ron, die Super-Nanny
Abstrakte Kunst mit Acryl

Abstrakte Kunst mit Acryl

Sottrum - Die Geschäftsstelle der Volksbank Wümme-Wieste in Sottrum beherbergt momentan nach eigener Aussage eine „ganz besondere Ausstellung“: Zu sehen sind die Werke von Angela Herbst aus Sottrum, die im Sommer 2015 gestorben ist, schreibt die Bank in einer Mitteilung an die Presse. Ihr Mann Heinz sei nach ihrem Tod mit dem Wunsch, ihre Bilder ausstellen zu dürfen, an die Volksbank herangetreten.
Abstrakte Kunst mit Acryl
Bothel bekommt Kinderkrippe

Bothel bekommt Kinderkrippe

Bothel - Der Botheler Kindergarten wächst, denn die Tagesstätte wird um eine Kinderkrippe erweitert. Der bisher östlich des Gebäudes vorhandene Anbau wird quasi gespiegelt und an der Westseite errichtet.
Bothel bekommt Kinderkrippe
Pfingsten in Appel wieder mit Anhänger?

Pfingsten in Appel wieder mit Anhänger?

Appel - Für die Pistengänger bedeutet das Pfingstfest in Appel eine „geile“ Party. Am Wochenende vom 14. auf den 15. Mai prägen wieder Menschenmassen, DJs, Bierwagen und Imbissbuden den sonst so beschaulichen Ort. Nur Trecker- und Wagengespanne, mit denen viele Besucher Jahr für Jahr angereist waren und auf denen ebenfalls Feiern stattfanden, wurden seit 2014 vom Festgelände verbannt. So sollte die Gefahrensituation beim Frühtanz erheblich entschärft werden, begründeten Polizei und die Samtgemeinde Fintel ihre Entscheidung. Der Aufschrei unter den Nachtschwärmern war seinerzeit groß.
Pfingsten in Appel wieder mit Anhänger?
Hans Manthey gibt das Zepter ab

Hans Manthey gibt das Zepter ab

Sottrum -  Staffelübergabe in der Tischtennisabteilung des TuS Reeßum: Nach 33 Jahren übernimmt der bisherige Stellvertreter Stephan Kauert die Leitung aus den Händen von Hans Manthey. Manthey ist ein Mann der ersten Stunde, denn er erweckte 1983 – zusammen mit Wilfried Kirchner und Hartmut Mellerowitz – Tischtennis zum Leben in Reeßum.
Hans Manthey gibt das Zepter ab
Seniorenbeirat nimmt seine Arbeit auf

Seniorenbeirat nimmt seine Arbeit auf

Bothel -  Einer der noch zwei verbliebenen weißen Flecken im Landkreis Rotenburg ist verschwunden: Im Botheler Rathaus wurde jetzt ein Seniorenbeirat für die Samtgemeinde Bothel gewählt – jetzt fehlt nur noch Gnarrenburg. Während eines Treffens wählten die an einer Mitarbeit Interessierten aus den Mitgliedsgemeinden einen Beiratsvorstand. Der setzt sich künftig für die Belange der Senioren gegenüber der Kommunalpolitik ein.
Seniorenbeirat nimmt seine Arbeit auf
Westerholter Eekenkring rundum zufrieden

Westerholter Eekenkring rundum zufrieden

Westerholz -  Bei der Hauptversammlung des Westerholter Eekenkrings berichtete Vorsitzender Hartmut Schulze über ein sehr positiv verlaufenes Jahr 2015. Bei zwölf Besuchen, die man Theatergruppen in der Region abgestattet habe, holten sich die Laienschauspieler viele Informationen ein, tauschten sich mit ihren Mitstreitern aus und verschafften sich einen Überblick über das aktuelle Theatergeschehen, so Schulze. Höhepunkt des laufenden Theaterjahres seien die ausverkauften Vorstellungen der plattdeutschen Komödie „Arthur in annere Ümstänn“ gewesen. Aktuell zähle der Verein 123 Mitglieder. „Dank der engagierten Arbeit der erfahrenen Aktiven und unserer jüngeren Nachwuchskräfte blicken wir mit großem Selbstvertrauen in die Zukunft“, so der Vorsitzende.
Westerholter Eekenkring rundum zufrieden
Die Macher erinnern sich

Die Macher erinnern sich

Hellwege - Zum fünften Mal gibt es in diesem Jahr die Hellweger Hausmusik im Heimat- und Kulturhaus (HuK) am Sonntag. Die Macher dieses ganz besonderen Konzertnachmittags erinnern sich noch gut an die Entstehung.
Die Macher erinnern sich
Das Publikum führt Regie

Das Publikum führt Regie

Hütthof - Ein Keyboarder, drei Herren und ein Hocker – mehr bedurfte es nicht zum improvisierten Schauspielabend im Theater Metronom in Hütthof. Zu Gast war das Improtheater Hidden Shakespeare aus Hamburg.
Das Publikum führt Regie
Bis zu 25 000 Euro Strafe

Bis zu 25 000 Euro Strafe

Rotenburg - Es hat viele Gespräche gegeben nach dem großen Aufschrei, den Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) sowie die Sicherheits- und Ordnungsbehörden in der Stadt mit dem Vorpreschen in Sachen Einschränkungen bei der Bullensee-Maitour Ende Januar verursacht hatten. Initiativen für den Erhalt haben sich gebildet, es gab öffentliche Diskussionen, die Behörden lenkten ein. Mit einer „Allgemeinverfügung“ werden die Vorgaben nun aber rechtlich festgezurrt. Bei Vergehen dagegen drohen den Feiernden hohe Bußgelder.
Bis zu 25 000 Euro Strafe
Bürger finden: Die Zeit drängt

Bürger finden: Die Zeit drängt

Rotenburg - Von Stefanie Heitmann. „Kein Gift in unsere Erde“: Rund 220 Teilnehmer waren am Samstag zum Ostermarsch durch die Rotenburger Innenstadt gekommen, um gegen die Gasförderung und die damit eventuell in Zusammenhang stehenden erhöhten Krebserkrankungen im Landkreis zu demonstrieren.
Bürger finden: Die Zeit drängt
Kleines Osterfeuer, große Wirkung

Kleines Osterfeuer, große Wirkung

Rotenburg - Eher den Charakter eines kleinen Volksfestes besaß das Osterfeuer am Rotenburger Weichelsee. Am Sonntagabend eine weitere Ausgabe mit anschließendem Eiertanz im großen Disco-Zelt statt. Die Polizei sprach von einer „entspannten Atmosphäre“, die Veranstaltung sei ohne irgendwelche Zwischenfälle reibungslos über die Bühne gegangen.
Kleines Osterfeuer, große Wirkung
Ostereiersuchen in Scheeßel

Ostereiersuchen in Scheeßel

Zu einem bunten Programm mit Ostereiersuchen und Kinderfilmen hatten die Aktiven des Heimatmuseums Scheeßel in den Meyerhof eingeladen. Gleichzeitig war auch die Bilderausstellung „Grünzeug“ der Künstlerin Lijonka aus Bremen im Kunstgewerbehaus geöffnet.
Ostereiersuchen in Scheeßel
Jeremy ist der Schnellste

Jeremy ist der Schnellste

Scheessel - Was wäre ein Osterfest ohne bunte Ostereier? Das dachten sich auch die Aktiven vom Heimatverein Scheeßel und luden am Sonntag zu einem bunten Programm für Groß und Klein ein.
Jeremy ist der Schnellste
Mit Blick auf das große Fest

Mit Blick auf das große Fest

Scheessel - Wie sollte es bei den Mitgliedern der Original Scheeßeler Trachtengruppe auf der Jahreshauptversammlung anders sein: Die Diskussion drehte sich insbesondere um die bevorstehende Internationale Trachtenbegegnung am 30. und 31. Juli.
Mit Blick auf das große Fest
Struck bleibt an der Spitze

Struck bleibt an der Spitze

Visselhövede - Jede Veranstaltung des Visselhöveder Kulturvereins „EigenArt“ ist an sich schon ein Höhepunkt. Dieses Jahr setzen die Verantwortlichen mit dem Kultursommer Leuchtfeuer noch einen drauf. „Der Kultursommer vom 10. bis 21. August in Zusammenarbeit mit dem Theater Metronom, dem Kultur- und Heimatverein und Willi Reichert wird sicherlich unser Highlight“, versprach Ralf Struck, Vorsitzender des Kulturvereins, bei der Jahreshauptversammlung.
Struck bleibt an der Spitze
Osterfeuer in Rotenburg

Osterfeuer in Rotenburg

Das Osterfeuer mit anschließendem Eiertanz in einem Disco-Zelt, hat am Ostersonntag auf dem Veranstaltungsgelände am Rotenburger Weichelsee viele Hundert Besucher aller Generationen angelockt. Nach den Irritationen im Vorfeld der Veranstaltung, haben die Bürger damit ein klares Votum für die Erhaltung der Osterfeuers in der Kreisstadt abgegeben. .Am Ufer des Sees herrschte friedliche Volksfeststimmung rund um das Feuer. Auch die Rotenburger Polizei bestätigte auf Anfrage der Kreiszeitung, dass die Veranstaltung ohne irgendwelche Zwischenfälle reibungslos über die Bühne gegangen ist.
Osterfeuer in Rotenburg
„Zum Leben ermutigt fühlen“

„Zum Leben ermutigt fühlen“

Rotenburg - Lars Warnecke. Ostern ist das höchste christliche Fest im Kirchenjahr. Anders aber als etwa Weihnachten hat es im Bewusstsein auch vieler gläubiger Menschen nicht diesen zentralen Stellenwert. Warum ist das so? Dier Rotenburger Superintendentin Susanne Briese unternimmt den Versuch, die „existenzielle Kraft“ des christlichen Osterfestes zu erklären. Im Interview spricht die 53-Jährige über seine Bedeutung und Wahrnehmung, Osterbräuche – und ihr persönliches Verhältnis zum Osterhasen.
„Zum Leben ermutigt fühlen“
Ostermarsch gegen Fracking in Rotenburg

Ostermarsch gegen Fracking in Rotenburg

Rotenburg - Rund 220 Menschen nahmen am Samstag an dem Ostermarsch gegen Fracking durch die Stadt Rotenburg teil.
Ostermarsch gegen Fracking in Rotenburg
Kunst auf feinem Kalk

Kunst auf feinem Kalk

Kirchtimke - Dieter Sell. Werke aus der modernen Malerei, alte Stadtansichten, besonders gerne Tiere und Blumen: Gerd Schulze-Othersen aus Kirchtimke verziert zarte Schalen unterschiedlichster Ostereier mit Motiven aller Art. Manchmal auch mit barbusigen Pin-up-Girls.
Kunst auf feinem Kalk
Eine Instanz nimmt ihren Hut

Eine Instanz nimmt ihren Hut

Rotenburg - Von Bettina Diercks. Ohne Frage: Er ist eine Instanz, Forstoberrat Jürgen Cassier. Zu Ende des Monats geht der Leiter der Unteren Naturschutzbehörde in Ruhestand. Seit September 1986 saß der gelernte Berufsjäger in der Behörde, und dürfte, wie kaum ein anderer seiner Vorgänger, einen so offensichtlichen Wandel in Landschaft und Naturschutz erlebt haben. Nun gibt er das Amt in die Hände von Janine Käding. Und zwar mit Punkten wie: Verlust an Grünland und damit an Wiesenbrütern, mehr Mais auf den Äckern, regenerative Energien wie Biogas und Windkraft.
Eine Instanz nimmt ihren Hut
Schief gewickelt

Schief gewickelt

Rotenburg - Von Elisabeth Stockinger. Windeln: klassisch aus Stoff oder lieber modernes Plastik? Baumwolle oder Klebestreifen? An dieser Frage scheiden sich manche Hebammengeister, auch Mütter haben ihre ganz eigenen Meinungen zu dem Thema. Eine, die ihre drei Kinder von Anfang an nur mit Stoffwindeln gewickelt hat, ist Antje Jäger aus Rotenburg. Elisabeth Stockinger, Kreiszeitung-Redakteurin und werdende Mutter, hat die seit 34 Jahren praktizierende Hebamme im Wettwickeln herausgefordert.
Schief gewickelt
Es geht an den Tischkicker

Es geht an den Tischkicker

Sottrum - Von Jessica Tisemann. Ostern hat auch im Sottrumer Jugendtreff Einzug gehalten. Dort sind nämlich die Ferienstrolche unterwegs. Brigitte Bartniczak und Maike Grotheer von der Sozialpädagogischen Familien- und Lebenshilfe („SoFa“) haben in der ersten Woche der Osterferien bereits viel mit den Kindern unternommen. Und die beiden sind begeistert von der bunt gemischten Truppe.
Es geht an den Tischkicker
Geregelter Alltag kehrt ein

Geregelter Alltag kehrt ein

Scheessel - Gut vier Wochen ist es her, dass in der zentralen Notunterkunft in Scheeßel am Helvesieker Weg die ersten Flüchtlinge eingezogen sind. Inzwischen leben auf dem ehemaligen Internatsgelände 51 Menschen verschiedenster Nationalitäten. Die meisten haben sich schon etwas eingelebt, Probleme gibt es keine.
Geregelter Alltag kehrt ein
Laune der Natur: Das Ei im Ei

Laune der Natur: Das Ei im Ei

Wensebrock - Wieland Bonath. Kleine Wunder wiederholen sich manchmal: Auch der Landkreis Rotenburg hat „sein“ Riesen-Ei! Genau wie das in den Medien als biologische Sensation beschriebene Rekord-Ei von Ingrid und Günther Meyne in Wolfenbüttel bei Braunschweig – nur größer.
Laune der Natur: Das Ei im Ei
Von Hand gemacht

Von Hand gemacht

Elsdorf - Von Matthias Röhrs. Keine Wünsche mehr offen. „Wir finden, dass wir unser bisher bestes Line-Up aller Zeiten auf die Beine gestellt haben“, so Jan-Eric Blaesner, Sprecher des Oakfield-Festivals. Erst vor kurzem haben er und sein Team den diesjährigen Headliner des kleinen Festivals südwestlich von Elsdorf bekannt gegeben: Turbostaat. Am 6. August ist es soweit.
Von Hand gemacht
Wut auf die Kreistagsmehrheit

Wut auf die Kreistagsmehrheit

Farven - Von Stefan Algermissen. „Es stehen Existenzen auf dem Spiel!“ So lautet das Hauptargument von betroffenen Landwirten gegen die in der vergangenen Woche vom Rotenburger Kreistag auf den Weg gebrachten strengeren Auflagen für das geplante Naturschutzgebiet (NSG) Beverniederung.
Wut auf die Kreistagsmehrheit
Eine doppelte Auferstehung

Eine doppelte Auferstehung

Scheeßel - Scheeßels historische Vierdag-Orgel hatte bis vor kurzem noch ein nicht hörbares, dafür aber mittlerweile im Gehäuseinnern immer deutlich sichtbares Problem: Schimmelpilze, Staub und Feuchtigkeit hatten dem Instrument in der St.-Lucas-Kirche gehörig zugesetzt. Nun ist sie nach mehr als 40 Jahren gründlich gereinigt und restauriert worden. Am Ostersonntag soll der Koloss im Gottesdienst wieder erklingen.
Eine doppelte Auferstehung
Neubau im Sonnenaufgang

Neubau im Sonnenaufgang

Rotenburg - Von Matthias Röhrs. Reichen vier Geschosse aus, die Sonne auf ewig zu verstecken? Nach Meinung des einen oder anderen Anwohners der Königin-Christina-Straße in Rotenburg schon. In deren Nachbarschaft – an der Knickchaussee/Ecke Am Linteler Feld – möchte der Landschaftsbauer Grewe seine neue Holding-Zentrale bauen. Der städtische Ausschuss für Planung und Hochbau hat nun den Weg dafür freigemacht. Doch nicht jeder ist glücklich über die „neuen Nachbarn“.
Neubau im Sonnenaufgang