1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg

Arbeitskran kippt auf Windpark-Gelände um – Arbeiter rettet sich mit Hechtsprung

Erstellt:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Ein umgestürzter Kranwagen liegt auf einem Feld.
160 Tonnen-Arbeitskran kippt auf einer Windradbaustelle bei Aufräumarbeiten um – ein Mensch wird verletzt. © Sina Schuldt/dpa

Auf einem Windpark-Gelände im Landkreis Rotenburg kam es Mittwochmittag zu einem Unfall: Ein Arbeitskran kippte plötzlich um – ein Mann wurde leicht verletzt.

Landkreis Rotenburg (Wümme) – Einem Arbeiter in Wilstedt rettete seine schnelle Reaktionsfähigkeit am Mittwochmittag, 25. Mai 2022, voraussichtlich das Leben. Denn gegen 14:11 Uhr kam es auf einem Windpark-Gelände im Landkreis Rotenburg zu einem Unfall, bei dem ein 160 Tonnen schwerer Arbeitskran plötzlich umstürzte, so ein Sprecher der örtlichen Polizei. Ein laut Nonstop-News circa 55-jähriger Bauarbeiter konnte sich mit einem Hechtsprung aus der Gefahrenzone retten und wurde nur leicht verletzt.

Arbeitskran in Rotenburg stürzt um – Arbeiter kann sich mit einem Hechtsprung retten

Der betroffene Arbeiter war gemeinsam mit Kollegen auf einer Baustelle eines Windrades tätig und wollte Nonstop-News zufolge gerade seinen Arbeitstag beenden, als es zu dem Unfall kam. Um einen Stromgenerator vor Dieben und Vandalismus zu schützen, hoben die Arbeiter diesen mit einem 160 Tonnen schweren Arbeitskran hoch. Im Zuge dessen sollte der Generator auf einem Hochseecontainer gesichert werden.

Dafür stand der betroffene Arbeiter auf dem Container, um den Generator entgegennehmen zu können. Doch plötzlich begann der Kran, sich zu neigen und fiel geradewegs in Richtung des Mannes. Offenbar hatten die beiden Stützen des Krans nachgegeben und knickten infolgedessen ein, so berichtet Nonstop-News. Mit einem Hechtsprung brachte sich der Mitte 50-Jährige in Sicherheit, bevor der schwere Kran auf dem Container landete – und diesen zusammendrückte.

Arbeitskran stürzt auf die Seite: Mann kann sich retten – Schaden beläuft sich auf bis zu eine Million Euro

Neben dem Hochseecontainer wurde auch ein Sicherungsfahrzeug auf dem Windpark-Gelände bei dem Sturz beschädigt. Der Arbeiter wurde aber nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst versorgt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Die Feuerwehr wurde demnach mit zwei Fahrzeugen zur technischen Hilfeleistung gerufen.

Die Polizei und das Amt für Arbeitsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von einem Arbeitsunfall aus. Der Sachschaden des Unfalls wird laut Nonstop-News auf 800.000 bis eine Million Euro geschätzt.

Weitere Nachrichten aus Rotenburg und Bremen: Unbekannter schießt Mann nieder – Polizei sucht Zeugen

Erst diese Woche kam es in Rotenburg/Bremervörde zu einem weiteren Unfall: Infolgedessen musste die B74 gesperrt werden, da ein Renault in einen Lkw krachte – ein Mensch kam dabei zu Tode. In Bremen schoss außerdem erst kürzlich ein Unbekannter einen Mann nieder – die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. Doch es gibt auch gute Neuigkeiten aus der Gegend: So hilft das Jobcenter im Landkreis Rotenburg 1.000 Ukraine-Flüchtlingen.

Auch interessant

Kommentare