Baustart am Montag / Sperrung für Durchgangsverkehr / Märkte weiter erreichbar

Anwohner des Vahlder Wegs brauchen zwei Jahre Geduld

Mit reichlich Verzögerung geht es jetzt am Vahlder Weg los. Der Kanal wird auf einer Länge von 700 Metern erneuert und die Straße neu gemacht. ·
+
Mit reichlich Verzögerung geht es jetzt am Vahlder Weg los. Der Kanal wird auf einer Länge von 700 Metern erneuert und die Straße neu gemacht. ·

Scheessel - Der Vahlder Weg wird endlich saniert. Ab kommender Woche sollen die Bauarbeiten für die Kanal- und Straßenerneuerung beginnen. Die Anwohner atmen auf – und müssen trotzdem noch zwei Jahre Geduld haben.

Längst hat er den Ruf als „schlimmste Holperstrecke“ im Ortskern weg: der Vahlder Weg. Seit knapp zehn Jahren steht seine Sanierung inklusive einer Erneuerung des Schmutzwasserkanals aus. Doch finanzielle Gründe – unter anderem die immens hohen Anliegerbeiträge – machten dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Die Gemeindeverwaltung blieb am Ball, bemühte sich um Fördergelder vom Land. Im Februar diesen Jahres ereilte Bürgermeisterin Käthe Dittmer-Scheele schließlich die Nachricht: Sowohl der Vahlder Weg als auch die Straße Am Bahnhof sind in das Jahresbauprogramm 2012 des Landes Niedersachsen aufgenommen. Von den rund zwei Millionen Euro Baukosten hat die Gemeinde die mit einer halben Millionen Euro veranschlagte Renovierung des Schmutzwasserkanals im Vahlder Weg zwar nach wie vor aus eigener Tasche zu zahlen, der Löwenanteil von 1,5 Millionen Euro, der in die Sanierung der beiden Straßen fließt (inklusive neue Regenrinnen sowie Gehweg- und Parkplatzneubau) wird jedoch knapp zur Hälfte vom Land gefördert. „Dadurch waren wir nun auch in der Lage, bei den Anliegerbeiträgen eine wesentlich günstigere Sondersatzung machen zu können“, sagte die Scheeßeler Verwaltungschefin beim Pressegespräch, in dem sie gemeinsam mit Bauamtsleiter Joachim Köhnken, Ingenieur Hermann de Riese sowie Dirk Voss von der zuständigen Baufirma aus Zeven über die künftigen Maßnahmen an beiden Straßen informierte.

Zunächst werde etappenweise der Schmutzwasserkanal erneuert, hieß es. „Die Leute werden erstmal gar nicht viel sehen, da sich die Arbeiten in vier Metern Tiefe abspielen“ erklärte Hermann de Riese. Noch in diesem Jahr soll die Sanierung beendet sein, bevor es an die oberflächlichen Arbeiten geht. Dass sich das gesamte Bauprojekt wohl auf zwei Jahre hinziehen wird, darauf wiesen alle Beteiligten hin. „Die Anwohner wissen es und auch mit den Betreibern der Supermärkte habe ich heute gesprochen“, sagte de Riese. Ab Montag sei der Vahlder Weg für den Durchgangsverkehr voll gesperrt – und das bereits ab dem Beeke-Kreisel. Ausnahmen gibt es sowohl für die Anwohner als auch für jene, die mit dem Auto ihre Einkäufe tätigen wollen – sie gelangten über die Bahnhofs- oder Wilhelmstraße zum Ziel, so de Riese. · lw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein
Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht
Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme
Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Kommentare